Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 09.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Graf­fi­tischmie­rer unterwegs

COBURG. Min­de­stens ein bis­lang unbe­kann­ter Schmier­fink war zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag und Sonn­tag­mor­gen in Coburg unter­wegs und hin­ter­ließ sei­ne Schmie­re­rei­en an Gebäu­den und an Stromkästen.

Sonn­tag­mor­gen erreich­te die Poli­zei die Mit­tei­lung, dass ein Unbe­kann­ter mit schwar­zem Stift die Ver­gla­sung an den Ein­gangs­tü­ren des Alber­ti­num Gym­na­si­ums bemal­te und diver­se Blu­men­töp­fe sowie Müll­ton­nen umwarf. Dies war dem Van­da­len offen­bar noch nicht genug, denn die Poli­zi­sten stell­ten wei­te­re Schmie­re­rei­en in der Innen­stadt fest. Der Schmier­fink hin­ter­ließ sei­ne Schrift­zü­ge „SERO“ und „PUPS“ an einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Ket­schen­gas­se, an einer ehe­ma­li­gen Eis­die­le in der Spi­tal­gas­se und auch an zwei Strom­kä­sten in der Moh­ren­stra­ße. Ins­ge­samt wird der Sach­scha­den mit rund 1.000 Euro bezif­fert. Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt die Cobur­ger Poli­zei unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Kreis­ver­kehr zu spät erkannt – Verkehrsunfall

EBERS­DORF B. COBURG, LKR. COBURG. Weil ein 86-Jäh­ri­ger auf der Kreis­stra­ße CO 13 einen Kreis­ver­kehr zu spät erkann­te, kam es am Sonn­tag­nach­mit­tag zu einem Ver­kehrs­un­fall mit meh­re­ren tau­send Euro Schaden.

Kurz nach 13.30 Uhr fuhr der Rent­ner mit sei­nem Opel Cor­sa auf der Kreis­stra­ße CO 13 in süd­li­che Rich­tung und nahm den dor­ti­gen Kreis­ver­kehr nicht als sol­chen wahr. Folg­lich fuhr der 86-Jäh­ri­ge mit der lin­ken Fahr­zeug­sei­te auf die Insel. Beim Ver­such nach rechts zu len­ken, kam der Mann auf die Gegen­fahr­bahn in Rich­tung Frie­sen­dor­fer Stra­ße und blieb nach gut 150 Metern ste­hen. Beim Über­fah­ren der Insel riss sich der Seni­or die Ölwan­ne sei­nes Autos auf und auch der lin­ke Vor­der­rei­fen platz­te. Ein Abschlepp­dienst küm­mer­te sich um den nicht mehr fahr­be­rei­ten Cor­sa. Auch die Stra­ßen­mei­ste­rei kam zum Abbin­den des aus­ge­lau­fe­nen Öls zum Ein­satz. Min­de­stens 3.000 Euro Sach­scha­den sind die Fol­ge des Unfalls.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Staub­sauger­au­to­mat aufgehebelt

MARKT­Z­EULN-ZETT­LITZ LKR. LICH­TEN­FELS. Im Zeit­raum von 03.11.2020 bis Sonn­tag, den 08.11.2020, hebel­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter den Staub­sauger­au­to­ma­ten eines Auto­hau­ses an der B173 auf. Dabei erbeu­te­te er Bar­geld im Wert von 30 Euro. Dem Auto­haus ent­stand ein Scha­den von ca. 2000 Euro. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall auf dem Gelän­de einer Tankstelle

MICHEL­AU LKR. LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich an einer Tank­stel­le in der Main­tal­stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall. Dar­in ver­wickelt waren ein 43-jäh­ri­ger Opel­fah­rer und ein 65-jäh­ri­ger Wohn­mo­bil­fah­rer. Bei­de tank­ten an der Tank­stel­le in der­sel­ben Rei­he, als der 43-Jäh­ri­ge fer­tig war, woll­te er mit sei­nem Opel an dem Wohn­mo­bil vor­bei­fah­ren. Dabei kam es aus noch nicht geklär­ten Umstän­den zum Streif­vor­gang und es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 4000 Euro.

Joint in der Jackentasche

LICH­TEN­FELS. Bei einer Per­so­nen­kon­trol­le am spä­ten Sonn­tag­abend am Markt­platz konn­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels einen Joint bei einem 22-Jäh­ri­gen sicher­stel­len. Bei der dar­auf­fol­gen­den Fein­durch­su­chung in der Poli­zei­in­spek­ti­on konn­ten kei­ne wei­te­ren Betäu­bungs­mit­tel gefun­den wer­den. Den 22-Jäh­ri­gen erwar­tet eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.