Bro­se Bam­berg ver­liert zum Saisonauftakt

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg hat den Sai­son­auf­takt ver­patzt und am 1. Spiel­tag der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga eine 75:78-Niederlage bei den Ham­burg Towers hin­neh­men müs­sen. Ohne den Vater wer­den­den Ken­ny Ogbe, dafür mit Neu­zu­gang Devon Hall hat­te Bro­se die Par­tie bis zur 32. Minu­te im Griff (69:58). Anschlie­ßend aber hat­ten die Bam­ber­ger der Aggres­si­vi­tät der Gast­ge­ber nur noch wenig ent­ge­gen­zu­set­zen. Zah­len, die das bele­gen: das Rebound­ver­hält­nis ging mit 30:43 ver­lo­ren, 14 Abpral­ler hol­te Ham­burg offen­siv am Brett der Bam­ber­ger. Zudem lei­ste­te sich Bro­se 16 Ball­ver­lu­ste. Bester Bam­ber­ger Wer­fer war Domi­nic Lock­hart mit 20 Punkten.

Johan Roi­jak­kers: „Gra­tu­la­ti­on an Pedro und die Ham­burg Towers zum ver­dien­ten Sieg. Ich den­ke, wir haben eine gute erste Halb­zeit gespielt. In der zwei­ten haben wir offen­siv nicht mehr statt­ge­fun­den. In der Defen­si­ve waren wir in Tei­len noch ganz ok, im Angriff haben wir die Ball­be­we­gung dann ein­fach vergessen.”

Die ersten zehn Minu­ten domi­nier­ten bei­de Offen­siv­rei­hen. Oder anders aus­ge­drückt: Ver­tei­di­gung fand nur sehr par­ti­ell statt. Daher war es ein aus­ge­gli­che­nes Spiel, in dem Bro­se nach vier Lock­hart-Punk­ten in Fol­ge erst­mals nach gut drei Minu­ten in Füh­rung ging: 6:4. Anschlie­ßend aller­dings waren die Ham­bur­ger am Drücker, sorg­ten durch einen 10:2‑Lauf für einen Bam­ber­ger Acht-Punk­te-Rück­stand (11:19, 6.). Domi­nic Lock­hart been­de­te den klei­nen Bro­se-Aus­set­zer mit einem Drei­er und weck­te sei­ne Mann­schaft damit auf. Suk­zes­si­ve kamen die Gäste ran und gin­gen durch Cha­se Fie­ler mit der Sire­ne sogar wie­der in Füh­rung: 26:25.

Im zwei­ten Vier­tel wur­de es dann defen­siv um eini­ges bes­ser bei den Bam­ber­gern, die Ham­burg nun jeden Wurf schwer mach­ten. Offen­siv lief dazu einer heiß: Domi­nic Lock­hart – im ersten Vier­tel bereits mit star­ken elf Punk­ten – traf inner­halb einer Minu­te drei Drei­er und sorg­te somit für einen ersten deut­li­che­ren Vor­sprung (41:32, 16.). Eine Minu­te vor der Pau­se war es dann Devon Hall, der per Drei­er sei­ne ersten BBL-Punk­te erziel­te, kurz dar­auf einen Korb­le­ger fol­gen ließ und für die erste zwei­stel­li­ge Füh­rung sorg­te: 48:37. Zehn Punk­te davon blie­ben beim 50:40 zur Halb­zeit noch übrig.

Das drit­te Vier­tel war eines zum Ver­ges­sen aus Bam­ber­ger Sicht. Zumin­dest die ersten sie­ben Minu­ten. Da gelan­gen Bro­se näm­lich gera­de ein­mal drei Pünkt­chen, alle­samt Frei­wür­fe von Miche­le Vita­li. Aus dem Feld tra­fen die Bam­ber­ger nichts, stan­den jedoch wei­ter­hin ansatz­wei­se gut in der Ver­tei­di­gung, wes­halb auch Ham­burg nicht wirk­lich davon­zie­hen konn­te. Es reich­te jedoch, um den Bam­ber­ger Vor­sprung in einen Rück­stand umzu­wan­deln (51:52, 7.). Devon Hall punk­te­te nach gut 28 Minu­ten erst­mals aus dem Zwei­er­be­reich, Cha­se Fie­ler ließ einen Drei­er fol­gen. Und nach­dem Hall die letz­ten bei­den Bro­se-Angrif­fe eben­falls mit dem Distanz­wurf erfolg­reich abschloss, lagen die Gäste zehn Minu­ten vor dem Ende doch wie­der mit neun Zäh­lern vor­ne: 64:55.

Der Schluss­ab­schnitt war zu Beginn aus­ge­gli­chen. Vita­li traf den Drei­er und brach­te sei­ne Mann­schaft nach gut 32 Minu­ten mit elf Punk­ten nach vor­ne: 69:58. Was danach aller­dings pas­sier­te, ist schwer zu erklä­ren. Bam­berg hör­te das Bas­ket­ball­spie­len auf, hat­te der Aggres­si­vi­tät Ham­burgs plötz­lich kaum mehr etwas ent­ge­gen­zu­set­zen. Die Fol­ge: die Gast­ge­ber ver­kürz­ten den Rück­stand Punkt um Punkt und gin­gen durch einen Allen-Drei­er in Füh­rung (73:74, 39.). Im Gegen­zug war Fie­ler erfolg­reich und brach­te Bro­se wie­der mit einem vor. 15,4 Sekun­den vor dem Ende traf Shorts aber wie­der für Ham­burg: 76:75. Nach der fol­gen­den Aus­zeit ver­lor Tyler Lar­son den Ball, Ham­burg kam durch Frei­wür­fe auf drei Zäh­ler zum 75:78 weg. Der letz­te Drei­er des Spiels von Seng­fel­der ver­fehl­te sein Ziel, die Nie­der­la­ge war besiegelt.

Bro­se Bamberg:

Lock­hart 20, Ple­scher dnp, Fie­ler 11, Hall 13, Vita­li 9, Odia­se 5, Hundt 7, Seng­fel­der, Kra­vish 10, Grütt­ner dnp, Larson