Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 07.11.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt von 07.11.2020

Bam­berg. In der Theu­er­stadt wur­de in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ein Graf­fi­ti an einer Haus­wand ange­bracht. Dem Haus­ei­gen­tü­mer ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 1000,- Euro. Eine wei­te­re Schmie­re­rei wur­de von der Bro­se Are­na gemel­det. Auch hier wur­den Graf­fi­tis ange­bracht, der Scha­den wird mit 1500,- Euro beziffert.

Bam­berg. Krat­zer an der Bei­fah­rer­sei­te stell­te ein Auto­be­sit­zer am Frei­tag­abend in der Gaustadter Haupt­stra­ße fest. Ein Unbe­kann­ter hat­te den Ford erheb­lich zer­kratzt, der Scha­den wird auf 2500,- Euro geschätzt.

Bam­berg. Eine Unfall­flucht wur­de aus der Hein­rich-Sem­lin­ger-Stra­ße ange­zeigt. Am Frei­tag, zwi­schen 12.15 Uhr und 13 Uhr, wur­de ein gepark­ter Mer­ce­des ange­fah­ren. Obwohl Scha­den in Höhe von 1000,- Euro ent­stan­den war, flüch­te­te der Unfall­ver­ur­sa­cher. Eine wei­te­re Unfall­flucht, Scha­den dies­mal 2000,- Euro, ereig­ne­te sich in der Nürn­ber­ger Stra­ße. In die­sem Fall flüch­te­te der Ver­ur­sa­cher eben­falls, beschä­digt war hier ein Nis­san worden.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 07.11.2020

GUNDELSHEIM/HALLSTADT. Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land eine pri­va­te Fei­er mit cir­ca zwan­zig Per­so­nen in einer Pri­vat­woh­nung in Gun­dels­heim mit­ge­teilt. Vor Ort konn­ten schließ­lich zehn Per­so­nen aus sechs ver­schie­de­nen Haus­hal­ten ange­trof­fen wer­den. Nach­dem die Per­so­na­li­en der betei­lig­ten Per­so­nen fest­ge­stellt wor­den waren, wur­de die Ver­an­stal­tung durch die Poli­zei auf­ge­löst. Kur­ze Zeit spä­ter konn­ten an der Ska­ter­bahn in Hall­stadt sechs Jugend­li­che aus sechs ver­schie­de­nen Haus­hal­ten in einer Grup­pe ange­trof­fen wer­den. Die Jugend­li­chen gaben gegen­über den Beam­ten an, dass sie sich getrof­fen hät­te, um gemein­sam Fast­food zu essen. Den Jugend­li­chen wur­de nach Been­di­gung der Sach­be­hand­lung ein Platz­ver­weis für die Ört­lich­keit aus­ge­spro­chen. Sowohl die Per­so­nen von der Fei­er in der Pri­vat­woh­nung, als auch die Jugend­li­chen müs­sen sich nun wegen Ver­stö­ßen gegen das Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes verantworten.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 07.11.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 07.11.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 07.11.2020

HAU­SEN. Gier zu groß – Laden­die­bin fliegt auf. Nicht etwa die Auf­merk­sam­keit der Ange­stell­ten oder eines Laden­de­tek­tivs, son­dern viel­mehr die Tat­sa­che, dass sie ihre Die­best­asche zu voll­ge­stopft hat­te, wur­de einer 26jährigen Laden­die­bin Frei­tag­mit­tag zum Ver­häng­nis. Die rumä­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge ent­wen­de­te in einem Ver­brau­cher­markt am Pila­tus Cam­pus eine grö­ße­re Men­ge an Lebens­mit­teln, die sie in einer, ver­deckt unter der Klei­dung getra­gen, Tasche steck­te. Ins­ge­samt 27 Packun­gen an Speck und Sala­mi im Wert von ca. 140 Euro ließ die über­ört­li­che Laden­die­bin mit­ge­hen. Letzt­end­lich waren es dann wohl die drei Packun­gen Pista­zi­en, die sie eben­falls ent­wen­de­te, die für die Traglast ihrer Tasche zu viel waren. Beim Ver­las­sen der Filia­le riss die Tasche unter dem Gewicht des Die­bes­gu­tes und die unbe­zahl­te Ware fiel auf den Boden. Noch wäh­rend die jun­ge Frau vom Ver­kaufs­per­so­nal ins Büro gebe­ten wur­de, ergriff ihr männ­li­cher Beglei­ter uner­kannt die Flucht. Auf die, bereits ein­schlä­gig wegen Laden­dieb­stäh­len vor­be­la­ste­te Frau kommt nun ein wei­te­res Ermitt­lungs­ver­fah­ren zu.

NEUN­KIR­CHEN A. BRAND. Ran­da­le in der Hetz­le­ser Stra­ße. Min­de­stens vier Jugend­li­che zogen Frei­tag­nacht, gegen 21:45 Uhr, ran­da­lie­ren­der Wei­se von der Frösch­au in Rich­tung Baad. Hier­bei tra­ten sie gegen eine Haus­wand, ris­sen Blu­men aus einem Beet und war­fen die­se auf ein gepark­tes Auto. Auf der Strecke von Neun­kir­chen nach Hetz­les wur­den dann min­de­stens 20 Leit­pfo­sten sowie das Orts­schild her­aus­ge­ris­sen und in die angren­zen­den Wie­sen gewor­fen. Die Poli­zei Forch­heim hat Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung und gefähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr auf­ge­nom­men und sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se zur Iden­ti­tät der Ran­da­lie­rer geben können.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 07.11.2020

Leu­ten­bach, OT Mit­te­l­eh­ren­bach, LKR. FORCH­HEIM. In der Zeit des 05.11.2020, 13.30 h bis 19.00 h wur­de an einem ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Pkw, Mar­ke BMW, Far­be weiß, die lin­ke Fah­rer­tür sowie die hin­te­re Tür, durch einen bis­lang nicht bekann­ten Täter, durch meh­re­re Krat­zer erheb­lich beschä­digt. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 3000,- Euro.