“Weg der Arten­viel­falt” ent­lang der Thier­gärt­ner Stra­ße in Bayreuth

Symbolbild Blumenwiese

Ein soge­nann­ter „Weg der Arten­viel­falt“ ver­bin­det künf­tig als attrak­ti­ve Fuß­ver­bin­dung den Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth mit dem Are­al des städ­ti­schen Tier­parks Röh­ren­see. Gestal­tet wird die neue Ver­bin­dung unter ande­rem mit Baum­pflan­zun­gen ent­lang der Thier­gärt­ner Stra­ße. Über 40 Laub­bäu­me aus ganz Euro­pa pflanzt das Stadt­gar­ten­amt der­zeit. Für jedes Exem­plar wur­den unter Bay­reuths natur­lie­ben­den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern soge­nann­te „Baum­pa­ten“ gefunden.

Die Bäu­me ent­lang des Weges am Stu­den­ten­wald ste­hen stell­ver­tre­tend für die Bio­di­ver­si­tät der Pflan­zen und laden zum Ver­gleich der Arten und For­men ein. Schil­der an den Bäu­men erleich­tern die Bestim­mung und infor­mie­ren über die Beson­der­hei­ten der jewei­li­gen Art. Dar­un­ter sind „alte Bekann­te“ wie die Rot­bu­che, Stiel­ei­che und Ross­ka­sta­nie, aber auch weni­ger geläu­fi­ge Exem­pla­re wie die Moor­bir­ke, Ess­ka­sta­nie, Mis­pel, Els­bee­re oder ech­te Rari­tä­ten wie der Schnee­blätt­ri­ge Ahorn oder der Drei­lap­pi­ge Apfel zu finden.