Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 06.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Brand­fall ohne Personenschaden

Coburg. Zu einem Feu­er in einem der Omni­bus­se der OVF Nürn­berg wur­den die Beam­ten der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on am 05.11.2020, gegen 07.40 Uhr geru­fen. Der Bus stand an der Hal­te­stel­le Hin­den­burg­stra­ße. Vor Ort wur­de der Bus­fah­rer ange­trof­fen. Die­ser hat­te das Feu­er bereits mit einem sei­ner Feu­er­lö­scher gelöscht. Es brann­te der Fah­rer­sitz. Ursa­che hier­für dürf­te ein Defekt in der Sitz­hei­zung gewe­sen sein. Am Bus ent­stand ein Scha­den von ca. 5000.- Euro. Zum Zeit­punkt des Bran­des befan­den sich kei­ne Fahr­gä­ste im Bus. Ein Ver­schul­den Drit­ter ist auszuschließen.

Fah­ren unter Drogeneinwirkung

Coburg. Am 05.11.2020 um 20:43 Uhr wur­de ein 19-jäh­ri­ger Leicht­kraft­rad­fah­rer auf Höhe des Cobur­ger Bahn­hofs einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei der Kon­trol­le mach­te sich bereits Mari­hua­nage­ruch bemerk­bar. Auf Nach­fra­ge über­gab der Fah­rer den Beam­ten eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na. Außer­dem nah­men die Beam­ten ein Ein­hand­mes­ser in Gewahr­sam, wel­ches der 19-Jäh­ri­ge aus der rech­ten Jacken­ta­sche her­aus­ge­holt hat­te. Der Mann muss sich nun wegen Füh­ren eines Kraft­ra­des unter Ein­fluss von Dro­gen verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Unfall­flucht

Kro­nach – LKR. KRO­NACH. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, ent­fern­te sich am Don­ners­tag­vor­mit­tag ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer von der Unfall­stel­le in Gehülz. In der Zeit zwi­schen 11.15 Uhr und 12.00 Uhr wen­de­te der Unbe­kann­te in der Stra­ße Brand und beschä­dig­te dabei den dor­ti­gen Zaun eines Damm­wild­ge­he­ges. Der Scha­den wird auf etwa 150 Euro geschätzt. Wer hat den Unfall beob­ach­tet oder kann Hin­wei­se auf den Flüch­ti­gen geben? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ecsta­sy entdeckt

LICH­TEN­FELS. Bei einer Per­so­nen­kon­trol­le am spä­ten Don­ners­tag­abend in der Zweig­stra­ße konn­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels meh­re­re Ecsta­sy Tablet­ten bei einem 21-Jäh­ri­gen sicher­stel­len. Bei der dar­auf­fol­gen­den Woh­nungs­durch­su­chung fand die Poli­zei noch eine Fein­waa­ge und meh­re­re Can­na­bissa­men. Den 21-Jäh­ri­gen erwar­tet eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Mari­hua­na im Rucksack

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­den 4 Per­so­nen in der Bahn­hof­stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen, da die­se den Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten haben. Einer der Per­so­nen, ein 41-Jäh­ri­ger, woll­te sei­nen Ruck­sack nicht vor­zei­gen und ver­steck­te die­sen auf­fäl­lig hin­ter sei­nem Rücken. Als die Beam­ten die­sen dann doch kon­trol­lier­ten, konn­te eine Tüte mit Mari­hua­na fest­ge­stellt wer­den, die­se wur­de sicher­ge­stellt. Den 41-Jäh­ri­gen erwar­tet eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz. Eben­falls erwar­tet alle vier eine Ord­nungs­wid­rig­keits­an­zei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Unfall mit Sachschaden

Markt­ro­dach – LKR. KRO­NACH. 12.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Don­ners­tag um 12.15 Uhr in der Peunt­stra­ße ereig­ne­te. Zum Unfall­zeit­punkt woll­te eine 51-jäh­ri­ge mit ihrem Pkw rück­wärts aus einer Park­lücke in der Peunt­stra­ße aus­par­ken. Dabei über­sah sie einen in Rich­tung Kulm­ba­cher Stra­ße fah­ren­den Audi und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahrzeuge.