Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag hat­te es ein 17-jäh­ri­ger Schü­ler in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt auf eine Geträn­ke­do­se für 1,55 Euro abge­se­hen. Er wur­de vom Detek­tiv ertappt und der Poli­zei überstellt.

Unbe­kann­ter beschä­digt Auto

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend gegen 21.30 Uhr wur­de die Poli­zei ver­stän­digt, weil in der Zoll­ner­stra­ße ein Mann die Bei­fah­rer­sei­te eines dort gepark­ten wei­ßen Fiat 500 beschä­digt hat. Trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung nach dem Täter, ver­lief die­se ergeb­nis­los. Der Täter war ca. 1,80 m groß, schlan­ke Sta­tur, Mit­te bis Ende 20 Jah­re alt, trug eine Jog­ging­ho­se, wei­ße Snea­kers und hat­te eine Kapu­ze auf dem Kopf. Der Mann hat­te an dem Auto Sach­scha­den von etwa 500 Euro angerichtet.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei fin­det Rauschgift

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend wur­de in der Kapel­len­stra­ße ein 39-jäh­ri­ger Mann einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­ten über 25 Gramm Mari­hua­na auf­ge­fun­den wer­den. Weil der Mann angab, in sei­ner Woh­nung wei­te­res Rausch­gift zu haben und einer Durch­su­chung zustimm­te, fan­den die Beam­ten noch eine wei­te­re gerin­ge Men­ge Mari­hua­na sowie dazu­ge­hö­ri­ge Rausch­gif­tu­ten­si­li­en. Die Gegen­stän­de wur­den von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Der 39-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Pkw ver­kratzt

SCHEß­LITZ. Den Kof­fer­raum­deckel eines blau­en Pkw Dacia Logan ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter und hin­ter­lie­ßen dabei einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro. Das Fahr­zeug stand in der Zeit vom 21. Okto­ber, 19 Uhr, bis 22. Okto­ber, 8 Uhr, in der Orts­stra­ße „Schwem­me“. Wem sind zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Zusam­men­stoß mit Gegenverkehr

WALS­DORF. Die Staats­stra­ße 2279, von Wals­dorf in Rich­tung Steins­dorf, befuhr am Don­ners­tag­abend eine 23-jäh­ri­ge Mer­ce­des-Fah­re­rin. Auf der Strecke geriet die Fah­re­rin mit ihrem Fahr­zeug auf die Gegen­fahr­bahn. Eine ent­ge­gen­kom­men­de 52-jäh­ri­ge Hyun­dai-Fah­re­rin konn­te trotz Aus­wei­chen nach rechts einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern. Die 52-Jäh­ri­ge ver­lor durch den Anstoß die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug, schleu­der­te und kam etwa 100 m wei­ter auf der lin­ken Sei­te des Wal­des zum Ste­hen. Die Fah­re­rin zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 61.000 Euro. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Pkw muss­ten abge­schleppt werden.

Unfall­flucht von Zeu­gen beobachtet

BISCH­BERG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer stieß Don­ners­tag­mit­tag beim Aus­par­ken in der Reg­nitz­stra­ße gegen einen dort gepark­ten schwar­zen Pkw Hyun­dai Getz. Obwohl ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 400 Euro ent­stan­den, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Ein Zeu­ge hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notiert. Die Poli­zei Bam­berg-Land hat die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer aufgenommen.

Lin­ken Außen­spie­gel beschädigt

BREI­TEN­GÜß­BACH. Gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines in der Bam­ber­ger Stra­ße gepark­ten Pkw Audi A3 stieß am Don­ners­tag, zwi­schen 17.45 und 18.15 Uhr, ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 300 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Gegen Außen­spie­gel gefahren

VIERETH. Am Don­ners­tag, in der Zeit von 8.15 bis 12.05 Uhr, stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines in der Klo­ster­stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw Ford Focus. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 300 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Nach Unfall weitergefahren

BUT­TEN­HEIM. Ein 40-jäh­ri­ger Laster­fah­rer mit Anhän­ger bog am Don­ners­tag, gegen 12.50 Uhr, von der Staats­stra­ße 2960 nach links in die Rewe­st­ra­ße ab. Eine bis­lang unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­re­rin bog zur glei­chen Zeit von der Rewe­st­ra­ße nach links auf die Staats­stra­ße ab und streif­te dabei mit ihrem Fahr­zeug den Anhän­ger des Lasters. Die Fah­re­rin stieg aus ihrem Fahr­zeug aus und hob ihr her­un­ter­ge­fal­le­nes Kenn­zei­chen auf. Trotz Anspre­chens durch den Trucker und einem Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro fuhr die Fah­re­rin in Rich­tung Eber­mann­stadt wei­ter. Bei dem Fahr­zeug han­delt es sich um ein rotes Auto. Die Fah­re­rin ist ca. 70 Jah­re alt und etwa 170 cm groß. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Mut­wil­li­ger Fehl­alarm – Sicher­heits­wacht stellt Verursacher

Am Don­ners­tag­abend löste ein Mann offen­sicht­lich mut­wil­lig einen Brand­mel­der im Park­haus des Rot­main­cen­ter aus. Ange­hö­ri­ge er Sicher­heits­wacht konn­ten den Mann schnell ding­fest machen.

Kurz vor 19 Uhr ging bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le in Bay­reuth der Brand­mel­de­alarm vom Rot­main­cen­ter ein. Dar­auf­hin wur­den umge­hend Ret­tungs­kräf­te dort­hin entsandt.

Vor Ort konn­te zwar kein Brand fest­ge­stellt wer­den, jedoch war die Schei­be eines Brand­mel­ders ein­ge­schla­gen und zudem ins Trep­pen­haus uri­niert wor­den. Ange­hö­ri­ge der Bay­reu­ther Sicher­heits­wacht, wel­che sich an der fol­gen­den Absu­che betei­lig­ten, konn­ten in der Nähe einen ange­trun­ke­nen Mann fest­hal­ten. Die­ser gab an, dass er beim Uri­nie­ren im Trep­pen­haus gegen den Brand­mel­der gesto­ßen sei.

Nach­dem ein Ver­se­hen rela­tiv unwahr­schein­lich ist, wird gegen den Mann wegen Miss­brauch von Not­ru­fen ermit­telt. Auch wird zu klä­ren sein, ob er für die ent­stan­de­nen Ein­satz­ko­sten auf­zu­kom­men hat.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Wegen Reh von der Fahr­bahn abgekommen

ST 2236 / GRÄ­FEN­BERG, LKR. FORCH­HEIM. Weil sie einem kreu­zen­den Reh aus­wich, kam eine 45-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin am Don­ners­tag­mor­gen auf der Staats­stra­ße 2236 von der Fahr­bahn ab. Sie kam leicht­ver­letzt in ein Krankenhaus.

Gegen 6.45 Uhr befuhr die Dame mit ihrem Volks­wa­gen die St 2236 von Schli­chen­reuth in Rich­tung Wal­kers­brunn, als plötz­lich vor ihrem Fahr­zeug ein Reh die Stra­ße kreuz­te. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, lenk­te die Frau nach links und kam hier­bei von der Fahr­bahn ab. Das Auto prall­te gegen einen Was­ser­durch­lass und kam letzt­end­lich stark beschä­digt in einem Feld zum Ste­hen. Die Fah­re­rin erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. Ret­tungs­kräf­te brach­ten sie in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus. Am Fahr­zeug ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den in Höhe von 6.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -