Land­kreis Wun­sie­del ist “Digi­ta­le Bil­dungs­re­gi­on”: Sie­gel und Urkun­de sind eingetroffen

Bildungsbeauftragter Horst Geißel, Landrat Peter Berek, sowie Julia Wenisch aus dem Bildungsbüro des Landkreises
Bildungsbeauftragter Horst Geißel, Landrat Peter Berek, sowie Julia Wenisch aus dem Bildungsbüro des Landkreises

Die offi­zi­el­le Über­ga­be vor rund zwei Wochen war der Coro­na Pan­de­mie zum Opfer gefal­len – nun sind das Sie­gel und die Urkun­de für die Aner­ken­nung als „Digi­ta­le Bil­dungs­re­gi­on“ per Post im Land­rats­amt eingetroffen.

„Die­ser Weg ist natür­lich nicht ganz so auf­se­hen­er­re­gend, aber das tut der Sache inhalt­lich über­haupt kei­nen Abbruch“, sagt der Bil­dungs­be­auf­trag­te des Land­krei­ses, Horst Gei­ßel. „Wir sind sehr froh, das Güte­sie­gel „Digi­ta­le Bil­dungs­re­gi­on“ erhal­ten zu haben. Für uns bedeu­tet es wei­te­re gro­ße Anstren­gun­gen, um für unse­re Kin­der und Jugend­li­chen aber auch Erwach­se­nen modern­ste Bil­dungs­an­ge­bo­te in unse­rem Land­kreis zu ermöglichen.“

Die ober­frän­ki­sche Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz sieht die Aus­zeich­nung als Bestä­ti­gung für die Arbeit aller Betei­lig­ten. In einer Pres­se­mit­tei­lung vor weni­gen Tagen hat­te sie bereits erklärt: “Erst­klas­si­ge Bil­dung ist ein zen­tra­ler Stand­ort­fak­tor. Das gilt beson­ders auch in Ober­fran­ken. Um die Her­aus­for­de­rung durch den demo­gra­fi­schen Wan­del zu bewäl­ti­gen, brau­chen wir eine attrak­ti­ve Bil­dungs­land­schaft für die ober­frän­ki­sche Bevöl­ke­rung und für die Fami­li­en der drin­gend benö­tig­ten Fach­kräf­te. Digi­ta­le Bil­dung ist dabei ein Kern­the­ma, mit allen Chan­cen für Kin­der und Jugend­li­che im länd­li­chen Raum.”

Julia Wenisch aus dem Bil­dungs­bü­ro des Land­krei­ses sieht vor allem, dass die Schu­len von die­sen Impul­sen pro­fi­tie­ren wer­den: „Die Her­aus­for­de­run­gen wer­den grö­ßer, das hat sich bereits vor, aber sehr deut­lich mit dem Beginn der Coro­na-Pan­de­mie abge­zeich­net. Die­se Ent­wick­lung hat ein­drucks­voll gezeigt, wel­chen Stel­len­wert die digi­ta­le Ver­net­zung auf vie­len Ebe­nen hat. Dies betrifft gera­de auch Schu­le und Unter­richt, wo ein rasan­ter digi­ta­ler Wan­del stattfindet.“

Land­rat Peter Berek stellt die Ver­bin­dung zur lau­fen­den Ent­wick­lung im Land­kreis her: „Die Aner­ken­nung als „Digi­ta­le Bil­dungs­re­gi­on“ passt per­fekt zu unse­rem Pro­jekt Smar­tes Fich­tel­ge­bir­ge. Hier wer­den wir in den kom­men­den Jah­ren in allen gesell­schaft­li­chen Berei­chen an nütz­li­chen und sinn­vol­len digi­ta­len Lösun­gen arbei­ten, die unse­re Hei­mat im länd­li­chen Raum für Men­schen aller Genera­tio­nen noch lebens­wer­ter machen. Zeit­ge­mä­ße Bil­dungs­an­ge­bo­te sind hier ein wich­ti­ger Baustein.“

Ziel der im Jahr 2018 durch das Baye­ri­sche Kul­tus­mi­ni­ste­ri­um gestar­te­ten Initia­ti­ve „Digi­ta­le Bil­dungs­re­gi­on“ ist, die Bil­dungs­land­schaft vor Ort in den Land­krei­sen so zu gestal­ten, dass die jun­gen Men­schen sich gut in einer digi­ta­li­sier­ten Welt zurecht­fin­den und an den Ent­wick­lun­gen des digi­ta­len Zeit­al­ters best­mög­lich par­ti­zi­pie­ren kön­nen. Vor­aus­set­zung ist ein geschärf­tes Bewusst­sein für die Bedeu­tung des The­mas “Digi­ta­le Bil­dung” bei allen Akteu­ren, ins­be­son­de­re wenn es um eine offe­ne und ver­netz­te Zusam­men­ar­beit sowie um die Bereit­stel­lung der tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen geht.