STU­DIO­BÜH­NE BAY­REUTH zeigt “Ox und Esel” – Eine Art Krip­pen­spiel von Nor­bert Ebel

„Ob es sich sei­ne Eltern anders vor­ge­stellt hat?“

Eine bit­ter­kal­te Win­ter­nacht in Beth­le­hem: Ox hat end­lich Fei­er­abend und freut sich auf sein Abend­essen im war­men Stall – und da liegt doch tat­säch­lich ein klei­nes Häuf­chen Mensch in sei­ner Krip­pe. Das ist ja wohl die Höhe! Aber Esel ist sofort ent­zückt. Doch bei­de wis­sen nicht, was und wohin mit dem klei­nen „Mat­thi­as“. Die Män­ner-WG übt sich erst­ma­lig im Wickeln und Füt­tern des schrei­en­den Babys, das drau­ßen von Sol­da­ten und drei merk­wür­di­gen Män­nern mit Kro­nen gesucht wird. Die bei­den Tie­re bewei­sen Mut und Mit­mensch­lich­keit, schla­gen einen Sol­da­ten des „Herrn Rodes“ in die Flucht, beschüt­zen lie­be­voll das frem­de Wesen und adop­tie­ren es, bis die wah­ren Eltern, Josef und Mecht­hild – oder so – vom Shop­pen zurück sind.

Eine clow­nes­ke Ver­si­on der Weih­nachts­ge­schich­te, vol­ler gro­ßer und klei­ner Wun­der, mit viel Musik und zwei lie­bens­wer­ten Prot­ago­ni­sten – wun­der­bar berührend.

Tem­po­reich, komö­di­an­tisch und unglaub­lich ehr­lich nähert sich das Stück aktu­el­len Fra­ge­stel­lun­gen zu Fami­li­en­kon­struk­tio­nen, Geschlech­ter­rol­len und den Tra­di­tio­nen unse­rer Gesellschaft.

OX UND ESEL

Eine Art Krip­pen­spiel von Nor­bert Ebel

Neu­er Pre­mie­ren­ter­min am Nikolaustag:Da im Novem­ber die Thea­ter geschlos­sen blei­ben müs­sen ver­schiebt die Stu­dio­büh­ne die Pre­miè­re des Weih­nachts­stücks „Ox und Esel“ auf den 6. Dezem­ber 2020. Die Pre­miè­re sowie zwei wei­te­re Vor­stel­lun­gen am 13. Dezem­ber um 15.oo und um 17.oo Uhr fin­den im ZEN­TRUM statt.

  • emp­foh­len ab 5 Jahren
  • Spiel­dau­er 55 Minu­ten. Kei­ne Pause.
  • Neu­er Premierentermin:
    • 6. Dezem­ber 2020
    • um 15.00 Uhr | DAS ZEN­TRUM, Äuße­re Bad­str. 7a, 95448 Bayreuth
  • Wei­te­re Vor­stel­lun­gen: 13. Dezem­ber 2020 um 15.00 und 17.00Uhr | DAS ZENTRUM
  • Regie: Bir­git Franz
  • Büh­ne und Kostü­me: Juli­us Semmelmann
  • Licht: Ronald Kropf
  • Mas­ke: Andrea Ferri
  • Es spie­len: Domi­nik Kern, Micha­el Pöhlmann
  • Live-Musik: Sig­gi Michl