Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­abend, 19.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 09.00 Uhr, wur­de aus dem Trep­pen­haus eines Wohn­an­we­sens am Trop­pau­platz ein dort ver­sperrt abge­stell­tes grau­es E‑Bike der Mar­ke Ghost im Zeit­wert von ca. 1800 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag kurz vor 18.00 Uhr wur­de die Poli­zei dar­über infor­miert, dass in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt eine 69-jäh­ri­ge Frau fest­ge­hal­ten wird, die dort Scho­ko­la­de und Kek­se ver­spei­ste und anschlie­ßend aus dem Laden flüch­te­te. Die Frau konn­te kur­ze Zeit spä­ter von einer Poli­zei­strei­fe ange­trof­fen wer­den. Sie muss sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Arzt­pra­xis­schild mit Far­be besprüht

BAM­BERG. Bereits zum wie­der­hol­ten Male wur­de ein Arzt­pra­xis­schild in der Austra­ße beschmiert. In die­sem Fall wur­de das Schild zwi­schen Sams­tag, 17.30 Uhr, und Mon­tag, 07.50 Uhr, mit blau­er Far­be grun­diert. Dar­auf schrieb der Unbe­kann­te mit schwar­zer Far­be und rich­te­te einen drei­stel­li­gen Sach­scha­den an.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter zer­sticht Fahrradreifen

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag, 19.00 Uhr, und Sonn­tag, 11.00 Uhr, zer­stach ein Unbe­kann­ter am Wei­den­damm an zwei dort abge­stell­ten Fahr­rä­dern die bei­den Rei­fen. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 120 Euro bezif­fert, wes­halb unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen genom­men werden.

Graf­fi­ti-Spray­er im Stadt­ge­biet Bam­berg unterwegs

BAM­BERG. Diens­tag­früh wur­de die Poli­zei ver­stän­digt, weil an gleich drei Objek­ten im Stadt­ge­biet Bam­berg Graf­fi­ti-Spray­er ihr Unwe­sen trie­ben. Wie sich wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me her­aus­stell­te, wur­den am E.T.A.-Hoffmann-Platz, Zin­ken­wörth und Non­nen­brücke lila­far­be­ne Schrift­zü­ge ange­bracht. Es ent­stand Sach­scha­den von etwa 2000 Euro. Der Tat­zeit­raum war zwi­schen Sams­tag und Sonntag.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen vom Ber­li­ner Ring auf den Bör­stig miss­ach­te­te am Diens­tag­früh gegen 06.30 Uhr ein Renault-Fah­rer die Vor­fahrt eines Fahr­rad­fah­rers, der dadurch stürz­te und sich leicht ver­letz­te. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 700 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAB­MERG. In der Würz­bur­ger Stra­ße hat am Diens­tag­vor­mit­tag kurz vor 15.00 Uhr ein VW-Fah­rer auf dem Park­platz einer Bank einen blau­en Peu­geot ange­fah­ren und Sach­scha­den von etwa 600 Euro ange­rich­tet. Dank auf­merk­sa­mer Zeu­gen konn­te die Poli­zei den 84-jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher, der sich ohne um den Scha­den zu küm­mern ent­fernt hat­te, schnell ermit­teln. Er muss sich wegen Fah­rer­flucht verantworten.

30-Jäh­ri­ger stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 17.00 Uhr kon­trol­lier­ten Poli­zei­be­am­te in der Zoll­ner­stra­ße einen 30-jäh­ri­gen Auto­fah­rer. Die Beam­ten stell­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest, wes­halb er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Weg­be­leuch­tung beschädigt

BREI­TEN­GÜß­BACH. Die Weg­be­leuch­tung in der Orts­stra­ße „Indu­strie­ring“ beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Frei­tag­abend bis Mon­tag­früh. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Kup­fer­dach­rin­ne abmontiert

OBER­LEIN­LEI­TER. In der Zeit von Don­ners­tag­früh bis Frei­tag­nach­mit­tag mon­tier­ten unbe­kann­te Täter von einer Feld­scheu­ne zwi­schen Ober­lein­lei­ter und Teuchatz, unweit der Staats­stra­ße 2188, drei­zehn Meter Kup­fer­dach­rin­ne und vier Meter Fall­rohr ab. Als Hilfs­mit­tel ver­wen­de­ten die Die­be die Lei­ter eines in der Nähe ste­hen­den Jäger­sit­zes. Der ent­stan­de­nen Scha­den schät­zen die auf­neh­men­den Poli­zei­be­am­te auf etwa 350 Euro. Wem sind zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Über­holt trotz Gegenverkehr

BUR­GE­BRACH. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer über­hol­te am Diens­tag, gegen 16.10 Uhr, auf der Bun­des­stra­ße 22, von Dürr­hof in Rich­tung Mönch­sam­bach fah­rend, trotz durch­ge­zo­ge­nen Linie einen vor ihm fah­ren­den Laster. Um eine Fron­tal­kol­li­si­on zu ver­hin­dern, muss­te ein dem Über­ho­len­den ent­ge­gen­kom­men­der 54-jäh­ri­ger Peu­geot-Fah­rer eine Voll­brem­sung durch­füh­ren. Ein hin­ter dem Peu­geot fah­ren­der 33-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und fuhr auf. Ohne sich um die ver­un­fall­ten Fahr­zeu­ge und den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von 5.000 Euro zu küm­mern, setz­te der Über­ho­len­de sei­ne Fahr fort. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Lauf­flä­che schleu­dert auf Gegenfahrbahn

Scheß­litz. Von einem geplatz­ten Zwil­lings­rei­fen einer Sat­tel­zug­ma­schi­ne löste sich am Diens­tag­abend, auf der A 70 in Rich­tung Bam­berg, eine Lauf­flä­che der Berei­fung und wur­de über die Mit­tel­schutz­plan­ke auf die Gegen­fahr­bahn, Rich­tung Bay­reuth, geschleu­dert. Der 62jährige Fah­rer eines dort fah­ren­den Sko­da konn­te nicht mehr aus­wei­chen und prall­te gegen das Rei­fen­teil. Zur Rei­fen­re­pa­ra­tur muss­te die Fahr­bahn in Rich­tung Bam­berg halb­sei­tig gesperrt wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 4000 Euro.

Füh­rer­schein war ungültig

But­ten­heim. Bei der Kon­trol­le des 38jährigen Fah­rers eines Klein­trans­por­ters durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei auf der A 73, im Bereich der AS But­ten­heim, stell­te sich am Diens­tag­mit­tag her­aus, dass der vor­ge­leg­te Füh­rer­schein eines Bal­kan­staa­tes im Inland nicht aner­kannt wird und daher ungül­tig ist. Die Wei­ter­fahrt wur­de dar­auf­hin unter­sagt und Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Scha­den am Pkw ver­rät Unfallflucht

Wegen erheb­li­cher Unfall­schä­den am ihrem Pkw wur­de eine Frau am frü­hen Mitt­woch­mor­gen im Stadt­ge­biet zur Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten. Auf Nach­fra­ge gab die 40-Jäh­ri­ge aus dem Raum Jena an, dass sie wohl auf der Fahrt zwi­schen Nürn­berg und Bay­reuth einen soge­nann­ten Sekun­den­schlaf hat­te und hier­bei gegen die Schutz­plan­ke fuhr. Eine genaue Ört­lich­keit konn­te die Fahr­zeug­füh­re­rin nicht benennen.

Da am Fahr­zeug beid­sei­tig ein grö­ße­rer Scha­den von ca. 6000 Euro vor­han­den war, wird auch von einem Fremd­scha­den an der Schutz­plan­ke aus­ge­gan­gen. Ermitt­lun­gen zum genau­en Unfall­ort wur­den ein­ge­lei­tet, eben­so ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs und uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfallort.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Laden­dieb­stahl führt zur wei­te­ren Tataufklärung

IGEN­S­DORF, LKR. FORCH­HEIM. Nach­dem zwei Ungarn am Diens­tag­abend Socken und Süßig­kei­ten in einem Ver­brau­cher­markt ent­wen­de­ten, führ­ten die wei­te­ren Ermitt­lun­gen der Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt zur Auf­klä­rung eines wei­te­ren Falles.

Gegen 17.45 Uhr teil­te ein Ange­stell­ter eines Lebens­mit­tel­ge­schäfts in der Forch­hei­mer Stra­ße einen Laden­dieb­stahl durch zwei Män­ner mit. Die bei­den Laden­die­be hat­ten Socken und Süßig­kei­ten im Wert von 30 Euro gestoh­len. Bei der Durch­su­chung fan­den die Beam­ten zudem ein Tep­pich­mes­ser bei einem der Bei­den und stell­ten die­ses sicher. Den Poli­zi­sten kamen die Gesich­ter der Män­ner jedoch bekannt vor und so ermit­tel­ten sie wei­ter. Letzt­end­lich konn­ten die Strei­fen­be­am­ten den bei­den Män­nern einen wei­te­ren Laden­dieb­stahl vom 30. Okto­ber die­ses Jah­res ein­deu­tig nach­wei­sen. Die bei­den Män­ner erwar­tet nun Anzei­gen wegen Dieb­stahls mit Waf­fen und Ladendiebstahl.

Vor­ge­schrie­be­ne Auf­zeich­nun­gen nicht geführt

EBER­MANN­STADT, LKR. FORCH­HEIM. Am frü­hen Mitt­woch­mor­gen kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Poli­zei Eber­mann­stadt auf der Bun­des­stra­ße 470 einen Klein­trans­por­ter aus dem Bereich Nürn­berg. Der 37-jäh­ri­ge Fah­rer war als Kurier im gewerb­li­chen Güter­ver­kehr unter­wegs und wäre somit ver­pflich­tet gewe­sen, sei­ne Lenk- und Ruhe­zei­ten zu doku­men­tie­ren. Da er dies jedoch nicht tat, erwar­tet den Kurier­fah­rer nun ein saf­ti­ges Buß­geld wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Fahrpersonalgesetz.

Fest­nah­me trotz Fußverletzung

WEI­ßENO­HE, LKR FORCH­HEIM. Ermitt­lungs­be­am­te der Poli­zei Eber­mann­stadt such­ten am Diens­tag­mit­tag einen jun­gen Mann an sei­ner Wohn­adres­se auf – gegen ihn bestand ein Haft­be­fehl des Amts­ge­richts Erlan­gen. Als der Ver­ur­teil­te die Poli­zi­sten erblick­te, flüch­te­te er über ein Nach­bar­grund­stück in unbe­fe­stig­tes Gelän­de. Die Ermitt­ler ver­folg­ten den Flüch­ti­gen sofort, wobei einer der Beam­ten im unweg­sa­men Gelän­de umknick­te und sich am Fuß ver­letz­te. Trotz schmer­zen­den Fußes nah­men die Poli­zi­sten den Flüch­ti­gen in einem Bach­lauf fest und brach­ten ihn im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In der Zeit von Mon­tag, 02.11.2020, 09:00 Uhr bis zum Diens­tag­mor­gen ent­wen­de­te ein zunächst unbe­kann­ter Täter einen Bohr­ham­mer im Wert von ca. 600,– Euro von einer Bau­stel­le in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße. Im Rah­men der Ermitt­lun­gen konn­te das Werk­zeug bei einem 30-jäh­ri­gen Arbei­ter auf­ge­fun­den werden.

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­abend leg­te ein 20-Jäh­ri­ger in einem Waren­haus in der Bosch­stra­ße mit­ge­brach­te Ein­käu­fe ab. Als er nach 30 Minu­ten zur Kas­se zurück­kam, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Waren im Gesamt­wert von 15,– Euro mit­ge­nom­men hat­te. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.