Das Pro­jekt des Forch­hei­mer Rota­ry Clubs „Weih­nachts­freu­de 2020“ – Hel­fen und Gewinnen

Der Kin­der­schutz­bund Forch­heim e.V. ver­zeich­net bereits im Okto­ber ein fünf­stel­li­ges Defi­zit, da vie­le coro­na-bedingt vie­le Ein­nah­men und Spen­den weg­ge­fal­len sind. Der Rota­ry Club Forch­heim spen­det daher heu­er den gesam­ten Erlös aus dem Ver­kauf der 2.500 Advents­ka­len­der „Hel­fen und Gewin­nen – Weih­nachts­freu­de 2020“ dem Kin­der­schutz­bund. Ein Kalen­der kostet fünf Euro.

v. l. vorne Johanna (10 Jahre alt) und Bruder Max (3), Stefan Alexander, Präsident des Rotary-Clubs Forchheim und Lisa Hümmer, Vorsitzende des Kinderschutzbundes. © Rotary Club Forchheim

v. l. vor­ne Johan­na (10 Jah­re alt) und Bru­der Max (3), Ste­fan Alex­an­der, Prä­si­dent
des Rota­ry-Clubs Forch­heim und Lisa Hüm­mer, Vor­sit­zen­de des Kin­der­schutz­bun­des. © Rota­ry Club Forchheim

Ste­fan Alex­an­der, Dekan der Pfarr­ge­mein­de St. Otto in Lauf a. d. Peg­nitz und Prä­si­dent des Rota­ry-Clubs Forch­heim, beschreibt: “Der Advents­ka­len­der des Rota­ry-Clubs Forch­heim ist schon seit vier Jah­ren eine wich­ti­ge Sozi­al­ak­ti­on in unse­rem Jah­res­pro­gramm. Es freut mich in die­ser Zeit ganz beson­ders, dass wir den Kin­der­schutz­bund damit unter­stüt­zen kön­nen, sind doch gera­de eini­ge von den Jüng­sten und den Fami­li­en durch die Coro­na­kri­se unter beson­de­ren Druck gera­ten. Wenn wir da etwas hel­fen kön­nen, macht mich und vie­le von uns Rota­ri­ern das glücklich.”

Kin­der­schutz­bund

Lisa Hüm­mer, Vor­sit­zen­de des Kin­der­schutz­bund, erläu­tert die Situa­ti­on des Vereins:
„Auf­grund der Covid-19-Situa­ti­on im ersten Halb­jahr und aktu­ell sind dem Kin­der­schutz­bund Forch­heim lei­der sämt­li­che Ein­nah­men weg­ge­fal­len, die wir in nor­ma­len Jah­ren durch ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment erar­bei­tet haben, wie durch den Ver­kauf von selbst­ge­backe­nen Kuchen und Tor­ten am Kunst­hand­wer­ker­markt, ver­schie­de­ne Tom­bo­las in Forch­heim und Eber­mann­stadt und vie­les mehr. Unse­re Hoff­nung liegt immer noch auf dem Weih­nachts­markt. Jedes Jahr ver­kauf­ten wir im Gewöl­be­kel­ler der Kai­ser­pfalz selbst­ge­mach­te Strick- und Bastel­wa­ren. In die­sem Jahr sind wir nun aus­ge­wi­chen in die Haupt­stra­ße 50 (ehem. Blu­men Betz), doch auf­grund der wie­der gestie­ge­nen Coro­na­zah­len ist die Hoff­nung auf guten Ver­kauf sehr getrübt und ein Ver­kauf von Kaf­fee und Kuchen im Gewöl­be­kel­ler nicht mög­lich. Da auch die Spen­den in die­sem Jahr bis dato sehr gering sind und die Fix­ko­sten für die Geschäfts­stel­le und das Per­so­nal zu gro­ßen Tei­len wei­ter bezahlt wer­den müs­sen, lie­gen wir bereits im Okto­ber in einem fünf­stel­li­gen Defi­zit – das ist für einen Ver­ein wie den Kin­der­schutz­bund ein rie­si­ges Loch, das da auf­ge­ris­sen wird. Wir haben uns jedoch ent­schlos­sen, die Geschäfts­stel­le in jedem Fal­le zu beset­zen. Gera­de in die­sen Zei­ten, die ich für Fami­li­en als enor­me Her­aus­for­de­rung sehe, ist ein Not­te­le­fon oder auch nur eine Stim­me, die zuhört, unum­gäng­lich. Sofern die Schu­len geöff­net blei­ben und es im Rah­men der Hygie­ne-Kon­zep­te mög­lich ist, wer­den wir auch dort wie­der mit unse­ren Prä­ven­ti­ons­kur­sen in Klas­sen unter­stüt­zen. Des­halb freut uns die Bereit­schaft des Rota­ry Clubs Forch­heim beson­ders, mit dem Advents­ka­len­der wie­der den Kin­der­schutz­bund zu unter­stüt­zen. Das kann die dies­jäh­ri­gen Aus­fäl­le natür­lich nicht aus­glei­chen, aber es tut dem Ver­ein gut. Wir bit­ten Sie daher, mit dem Kauf die­ses huma­ni­tä­ren Advents­ka­len­ders nicht nur die Chan­ce auf attrak­ti­ve Gewin­ne zu nut­zen, son­dern gleich­zei­tig damit den Kin­der­schutz­bund zu unterstützen.“

Auf­merk­sam­keit für Mitarbeiter

In der Fir­ma Gebrü­der Waas­ner Elek­tro­tech­ni­sche Fabrik GmbH erhält jeder Mit­ar­bei­ter einen Advents­ka­len­der aus der dies­jäh­ri­gen Rota­ry-Kalen­der­ak­ti­on. Geschäfts­füh­rer Dr. Micha­el Waas­ner erläu­tert die Beweg­grün­de: „Mit die­ser Auf­merk­sam­keit ver­bun­den mit einer Spen­de für einen wohl­tä­ti­gen Zweck drücken wir auch in die­sen unsi­che­ren Zei­ten unse­re Wert­schät­zung aus. Als Ver­tre­ter der loka­len Wirt­schaft freut mich beson­ders, dass die gespen­de­ten Gewin­ne Unter­neh­men hier vor Ort und dem Jun­gen Thea­ter Forch­heim zu Gute kommen.“

Wie funk­tio­niert die Verlosung?

Jeder der Kalen­der ist ein Los mit einer per­sön­li­chen Los­num­mer. Für die Tages­prei­se, die sich hin­ter den Kalen­der­tür­chen befin­den, wird vom 1. bis 24. Dezem­ber täg­lich eine Los­num­mer unter nota­ri­el­ler Auf­sicht gezo­gen und die­se Num­mer wird unter www​.forch​heim​.rota​ry​.de und der face­book-Sei­te des Kin­der­schutz­bun­des Forch­heim veröffentlicht.

Was sind die Preise?

Die Prei­se, die pro Tag zu gewin­nen sind, haben min­de­stens einen Gesamt­wert von 50 Euro. Sie wur­den von Mit­glie­dern des Rota­ry Clubs Forch­heim gespen­det. Mit den Gut­schei­nen erfül­len sich Wün­sche aus Buch­han­del, Blu­men­ge­schäf­ten, Sport­li­ches und Kaf­fee­rö­ste­rei­en. Sie ermög­li­chen Genuss aus Braue­rei und Bäcke­rei und Spaß im Erleb­nis­park Schloss Thurn. Die­ses Jahr ermög­li­chen beson­ders vie­le Vou­cher einen Restau­rant­be­such, um die loka­le Gastro­no­mie zu unter­stüt­zen. – alle Gut­schei­ne sind auf in Forch­heim und Umge­bung ansäs­si­ge Geschäf­te aus­ge­stellt. Als Haupt­preis – das Hei­lig­abend-Tür­chen – winkt ein soli­der Gold­bar­ren der Spar­kas­se Forch­heim, der einen Wert von ca. 700 Euro hat.

Wer gewon­nen hat, kann sich sei­nen Gut­schein in der Haupt­stel­le der Spar­kas­se Forch­heim bis zum 28. Febru­ar 2021 unter Vor­la­ge der Gewin­ner­num­mer abholen.

Ver­kaufs­stel­len in Forch­heim und Hausen:

  • Kin­der­schutz­bund Forch­heim e.V., Spi­tal­str. 2 und ab dem 22. Nov. in der Haupt­str. 40
  • Spar­kas­se Forch­heim, Klo­ster­str. 14,
  • Der Beck Filia­len in der Bay­reu­ther Str. 43 und in der Nürn­ber­ger Str. 6,
  • Auto­haus Zolleis, Daim­ler­str. 4a,
  • West-Apo­the­ke, Föh­ren­weg 34,
  • Apo­the­ke am Pila­tus Cam­pus, Forch­hei­mer Str. 38 in Hausen,
  • Blu­men­Hand­werk Ste­fa­nie Erl­wein, St.-Josef-Str. 2
  • Pavil­lon in der Fuß­gän­ger­zo­ne Forch­heim an den Sams­ta­gen, 14. und 21. Novem­ber jeweils von 10 bis 13 Uhr