Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 03.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Vor­fahrt­un­fall mit ver­letz­ten Personen

COBURG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei ver­letz­ten Auto­in­sas­sen und hohem Sach­scha­den kam es am Mon­tag­abend im Stadt­teil Scheu­er­feld, nach­dem eine 23-Jäh­ri­ge die Vor­fahrt missachtete.

Gegen 18.45 Uhr fuhr ein 20 Jah­re alter Audi-Fah­rer aus dem süd­li­chen Land­kreis Kro­nach auf der Von-Mer­k­lin-Stra­ße in öst­li­che Rich­tung. An der Ein­mün­dung zur Dr.-Otto-Straße hat­te der 20-Jäh­ri­ge Vor­fahrt, als die 23 Jah­re alte Frau mit ihrem Renault Twin­go noch vor ihm nach links in die Von-Mer­k­lin-Stra­ße abbie­gen woll­te. Offen­bar hat­te die jun­ge Twin­go-Fah­re­rin die Ent­fer­nung zu dem Audi unter­schätzt und der Audi-Fah­rer konn­te trotz Voll­brem­sung einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­mei­den. Durch den Auf­prall erlit­ten die zwei Insas­sen des total­be­schä­dig­ten Renaults leich­te Ver­let­zun­gen. Der Audi-Fah­rer hin­ge­gen blieb unver­letzt, hat aber einen Scha­den von min­de­stens 5.000 Euro an sei­nem front­sei­tig defor­mier­ten Auto zu bekla­gen. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Auf­grund der blockier­ten Fahr­bahn muss­te der Lini­en­ver­kehr zeit­wei­se umge­lei­tet werden.

Unfall­flucht

COBURG. Nicht uner­heb­li­chen Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­fah­rer zwi­schen Frei­tag­abend und Mon­tag­mor­gen an einem gepark­ten Kia im Stadt­teil Cor­ten­dorf. Die Poli­zei sucht Zeugen.

Frei­tag­abends stell­te eine 32-jäh­ri­ge Fah­re­rin ihren blau­en Kia Rio in der Rosen­au­er Stra­ße unbe­schä­digt ab und muss­te am Mon­tag­mor­gen einen Scha­den an der hin­te­ren lin­ken Fahr­zeug­sei­te fest­stel­len. Der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher mach­te sich aus dem Staub, ohne sich um den Scha­den in Höhe von unge­fähr 2.000 Euro zu küm­mern. Hin­wei­se auf den Unfall­fah­rer und des­sen Fahr­zeug nimmt die Poli­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Seni­or ver­liert Zahn bei Ver­kehrs­un­fall auf Verkehrsinsel

GRUB AM FORST, LKR. COBURG. Einen Zahn ver­lor ein 86-jäh­ri­ger Auto­fah­rer bei einem scha­dens­träch­ti­gen Ver­kehrs­un­fall am Mon­tag in der Mit­tagstun­de, als er über eine Ver­kehrs­in­sel fuhr.

Kurz vor 13 Uhr befuhr der Seni­or die Cobur­ger Stra­ße in Rich­tung Bun­des­stra­ße B303 und über­sah auf­grund der ihn blen­den­den Son­ne eine Ver­kehrs­in­sel zwi­schen den Fahr­bah­nen. Ein auf dem Fahr­bahn­tei­ler ste­hen­des Ver­kehrs­zei­chen fiel dem Unfall zum Opfer und am VW Golf des 86-Jäh­ri­gen ent­stan­den erheb­li­che Schä­den an der Fahr­zeug­front. Ein ohne­hin wackeln­der Zahn bei dem Seni­or hielt der Erschüt­te­rung des Auf­pralls nicht stand und ging ver­lo­ren. Vor­sorg­lich kam der 86-Jäh­ri­ge mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. Gemein­de­mit­ar­bei­ter muss­ten aus­lau­fen­des Öl des Unfall­au­tos abbin­den. Ins­ge­samt wird der ent­stan­de­ne Scha­den auf über 10.000 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Kraft­fah­rer unter Alkoholeinfluss

Küps: Am Mon­tag­abend muss­te die Poli­zei Kro­nach zwei Kraft­fah­rer wegen Alko­hols am Steu­er bean­stan­den. Ein 23-jäh­ri­ger Nis­san-Fah­rer aus dem Gemein­de­be­reich zeig­te bei einer Kon­trol­le in Johan­nis­thal Anzei­chen auf Alko­hol­ein­fluss und wur­de des­halb einem Test unter­zo­gen. Die­ser ergab einen Wert von 1,18 Pro­mil­le. Des Wei­te­ren wur­de ein 33-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer in Schmölz kon­trol­liert. Bei ihm ergab ein Atem­al­ko­hol­test einen Wert von 1,46 Pro­mil­le. Bei­de Kraft­fah­rer muss­ten sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und wur­den wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr angezeigt.

Kei­ne Lenk­zeit­auf­zeich­nun­gen geführt

Kro­nach: Eine Strei­fe der Poli­zei Kro­nach kon­trol­lier­te am Mon­tag­abend im Stadt­be­reich einen Klein­trans­por­ter aus Ost­eu­ro­pa. Des­sen 27-jäh­ri­ge Fah­rer war im gewerb­li­chen Güter­ver­kehr tätig und trans­por­tier­te Fahr­zeug­tei­le. Das in sei­nem Fahr­zeug ein­ge­bau­te Kon­troll­ge­rät wur­de nicht betrie­ben. Der Mann konn­te des­halb auch kei­nen Nach­weis über sei­ne Lenk- und Ruhe­zei­ten erbringen.

BMW ange­fah­ren

Stein­wie­sen: In der Kro­nacher Stra­ße kam es am Mon­tag­nach­mit­tag zwi­schen 13:15 Uhr und 14:30 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Flucht. Der Fah­rer eines grau­en BMW hat­te sein Fahr­zeug vor sei­nem Wohn­an­we­sen geparkt. Als der Mann wenig spä­ter zum Pkw zurück­kam, stell­te er einen Scha­den an der Stoß­stan­ge fest. Ein Scha­den­ver­ur­sa­cher hat sich bis­lang nicht gemel­det. Die Poli­zei Kro­nach erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel.: 09261/5030.

Ver­kehrs­zei­chen entwendet

Küps: In der Zeit von Frei­tag bis Mon­tag wur­den von der Bau­stel­le am Bahn­hof zwei Ver­kehrs­zei­chen ent­wen­det und meh­re­re Warn­ba­ken umge­schmis­sen. Es han­delt sich um die Zei­chen „Ach­tung Gefah­ren­stel­le“ und „Fräs­kan­te“ im Wert von rund 100,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unter Dro­gen­ein­fluss am Steuer

ALTEN­KUNST­ADT + MARKT­Z­EULN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am spä­ten Mon­tag­abend wur­de ein 34-jäh­ri­ger VW-Fah­rer in der Theo­dor-Heuss-Stra­ße einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Im Gespräch bemerk­ten die Poli­zei­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen. Ein frei­wil­li­ger Urin­test ver­lief posi­tiv auf THC. Das Fahr­zeug des Man­nes wur­de ver­kehrs­si­cher abge­stellt und der Schlüs­sel sicher­ge­stellt. Er erhält eine Anzei­ge wegen Fah­rens unter Drogeneinwirkung.

Bei einer wei­te­ren Ver­kehrs­kon­trol­le in Horb wur­de ein 23-jäh­ri­ger VW-Fah­rer in der Obrist­fel­der Stra­ße kon­trol­liert, auch die­ser wies dro­gen­typ­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf. Ein frei­wil­li­ger Urin­test ergab auch bei ihm ein posi­ti­ves THC Ergeb­nis. Auch die­ser PKW wur­de ver­kehrs­si­cher abge­stell­te und der Schlüs­sel sicher­ge­stellt. Auch er erhält eine Anzei­ge wegen Fah­rens unter Drogeneinwirkung.

Fas­sa­de durch Graf­fi­ti beschä­digt – Zeu­gen gesucht

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Unbe­kann­te ver­un­stal­te­ten in der Nacht zum Diens­tag die Fas­sa­de der Poli­zei­sta­ti­on Bad Staf­fel­stein durch Graf­fi­ti. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Die Täter brach­ten in der Zeit zwi­schen Mon­tag, 18 Uhr, und Diens­tag, 7.30 Uhr, mit schwar­zer Lack­far­be diver­se Zei­chen und Schrift­zü­ge an der Haus­tür und ‑wand der Poli­zei­sta­ti­on zur Bam­ber­ger Stra­ße sowie an der Außen­fas­sa­de zur Stra­ße „Am Stadt­gra­ben“ an. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.

Zeu­gen, die in der Nacht zum Diens­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen in den oben genann­ten Stra­ßen beob­ach­tet haben oder sonst sach­dien­li­che Anga­ben machen kön­nen, mel­den sich bit­te bei der Kri­po Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0.