Land­kreis Forch­heim: Neun IHK-Absol­ven­ten mit der Traum­no­te 1 IHK-Aus­bil­dungs­ab­sol­ven­ten erhal­ten ihre Zeugnisse

Symbolbild Bildung

Dr. Micha­el Waas­ner / Foto: Privat

150 Aus­zu­bil­den­de aus dem IHK-Gre­mi­um Forch­heim haben ihre Abschluss­prü­fung erfolg­reich abge­schlos­sen. Coro­na hat dem IHK-Gre­mi­um Forch­heim dabei einen Strich durch die Rech­nung gemacht. “An die tra­di­tio­nel­le Abschluss­fei­er mit einer fei­er­li­chen Über­ga­be der Zeug­nis­se ist aktu­ell lei­der nicht zu den­ken”, so Dr. Micha­el Waas­ner, IHK-Vize­prä­si­dent und Vor­sit­zen­der des IHK-Gre­mi­ums Forch­heim. Die erfolg­rei­chen Prüf­lin­ge erhal­ten ihre Zeug­nis­se per Post.

Mit dem erfolg­rei­chen Abschluss haben die Absol­ven­ten wich­ti­ge Wei­chen für die Zukunft gestellt. “Las­sen Sie sich vom Coro­na-Virus nicht klein krie­gen! Für Pes­si­mis­mus besteht kein Anlass, auch jetzt suchen etli­che Unter­neh­men Fach­kräf­te”, so Dr. Waas­ner. Die Nach­fra­ge nach Fach­kräf­ten blei­be in den kom­men­den 20 Jah­ren auf hohem Niveau, nicht zuletzt, weil die gebur­ten­star­ken 1960er Jahr­gän­ge in den Ruhe­stand gehen.

Einen wich­ti­gen Lebens­ab­schnitt beendet
“Ein prä­gen­der Lebens­ab­schnitt liegt hin­ter Ihnen”, betont Dr. Waas­ner. “Ger­ne hät­ten wir das wie­der mit Ihnen und den ande­ren Absol­ven­ten gefei­ert und Ihnen im Rah­men einer Abschluss­fei­er Ihr Zeug­nis fei­er­lich über­reicht.” Der Gesund­heits­schutz aller Betei­lig­ten ste­he aber an erster Stel­le. “Unse­re Wert­schät­zung für die­sen Abschluss haben Sie sich red­lich ver­dient, egal ob mit oder ohne ent­spre­chen­de Fei­er”, so Dr. Waas­ner: “Ich wür­de mich sehr freu­en, wenn unse­re Wirt­schaft auch künf­tig von Ihrem Ein­satz und Ihren Ideen profitiert.”

Neun Absol­ven­ten mit der Traum­no­te 1

165 Aus­zu­bil­den­de sind im IHK-Gre­mi­um Forch­heim bei den Abschluss­prü­fun­gen ange­tre­ten. 150 haben bestan­den, das ent­spricht 90,9 Pro­zent. Neun davon haben mit einer Eins abge­schlos­sen, 40 mit der Note 2.

Unter den erfolg­rei­chen Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten waren 117 aus kauf­män­ni­schen Beru­fen, davon haben sechs mit der Note 1 bestan­den. Hin­zu kom­men 33 erfolg­rei­che Absol­ven­ten aus den gewerb­lich-tech­ni­schen Beru­fen, wo drei mit der Note 1 abge­schlos­sen haben. Waas­ner: “Die IHK-Unter­neh­men blei­ben unan­ge­foch­ten mit über 60 Pro­zent aller Absol­ven­ten die wich­tig­sten Anbie­ter von Aus­bil­dungs­plät­zen in Oberfranken.”

Krea­ti­vi­tät und Enga­ge­ment brin­gen Land­kreis voran


“Die Rah­men­be­din­gun­gen für Ihre Prü­fungs­vor­be­rei­tung und die Prü­fung waren dies­mal auf­grund der aktu­el­len Gege­ben­hei­ten zwei­fel­los eine Her­aus­for­de­rung”, so Land­rat Dr. Her­mann Ulm in sei­nem Gruß­wort. “Ich bin mir aber sicher: So wie Sie die­se Her­aus­for­de­rung gemei­stert haben, wer­den Sie auch alle künf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen bewäl­ti­gen. Am lieb­sten wäre es mir natür­lich, wenn Sie dies im Land­kreis Forch­heim tun. Egal, wohin es Sie ver­schlägt: Alles Gute für die Zukunft!”

Prü­fun­gen waren gro­ße logi­sti­sche Herausforderungen


“Nie zuvor waren die Her­aus­for­de­run­gen bei unse­ren schrift­li­chen Prü­fun­gen so groß”, blickt Dr. Waas­ner zurück. Da die Prü­fun­gen bun­des­weit zum glei­chen Zeit­punkt mit den glei­chen Auf­ga­ben durch­ge­führt wer­den müs­sen, fan­den allei­ne am 16. Juni Prü­fun­gen an rund 50 ver­schie­de­nen Stand­or­ten in ganz Ober­fran­ken statt. Nur so konn­ten die vor­ge­ge­be­nen Abstands­re­geln ein­ge­hal­ten wer­den. Dr. Waas­ner: “Mein Dank geht an die vie­len enga­gier­ten ehren­amt­li­chen Prü­fe­rin­nen und Prü­fer, ohne die wir die­se Her­aus­for­de­rung nie hät­ten stem­men können.”

Den Absol­ven­ten gibt der IHK-Vize­prä­si­dent ein Zitat von Hen­ry Ford mit auf den Weg; “Das Geheim­nis des Erfol­ges ist, den Stand­punkt des ande­ren zu ver­ste­hen.” Die­se Aus­sa­ge kön­ne man genau­so auf Kun­den wie auf Kol­le­gen bezie­hen. Dr. Waas­ner: “Gemein­sam geht eben vie­les besser.”

Den 150 erfolg­rei­chen Absol­ven­ten wünscht der IHK-Vize­prä­si­dent alles Gute: “Nun ste­hen Ihnen alle Wege offen. Es liegt an Ihnen, die Chan­cen zu nut­zen, die sich Ihnen bieten!”