Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 01.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Reni­ten­ter Ladendieb

Ein 35jähriger Laden­dieb wur­de am Sams­tag­nach­mit­tag von einem Laden­de­tek­tiv bei einem Laden­dieb­stahl in einem Erlan­ger Super­markt beob­ach­tet. Der in Erlan­gen woh­nen­de Mann steck­te sich Süßig­kei­ten und Back­wa­ren in sei­ne Jacken­ta­sche und bezahl­te die­se nicht an der Kas­se. Nach Ver­las­sen des Ladens sprach ihn der Detek­tiv an und hielt ihn am Arm fest. Dar­auf­hin schlug der Laden­dieb mit der Faust gegen des­sen Ober­kör­per und rann­te davon. An einer Bus­hal­te­stel­le konn­te er von Poli­zei­be­am­ten fest­ge­nom­men wer­den. Nach­dem er die Anga­ben sei­ner Per­so­na­li­en ver­wei­ger­te, wur­de er auf­grund sei­nes reni­ten­ten Ver­hal­tens mit zur Dienst­stel­le genom­men. Ein Grund sei­nes aggres­si­ven Ver­hal­tens könn­te sein Alko­hol­pe­gel gewe­sen sein. Die­ser betrug fast 2 Pro­mil­le. Die ent­wen­de­ten Süß­wa­ren hat­ten einen Wert von genau 5,38 Euro.

Poli­zei­be­am­te mas­siv beleidigt

Am Sams­tag wur­de die Poli­zei zu einer Gast­stät­te geru­fen, nach­dem sich dort ein Gast nicht an die Hygie­ne­maß­nah­men hielt und zudem auch noch ver­bal Leu­te anpö­bel­te. Den Poli­zei­be­am­ten ver­wei­ger­te er die Per­so­na­li­en, wes­halb er nach sei­nen Aus­weis­pa­pie­ren durch­sucht wur­de. Dar­auf­hin belei­dig­te der in Her­zo­gen­au­rach woh­nen­de 39jährige Mann die Beam­ten mehr­fach. Auf­grund sei­nes sehr aggres­si­ven Ver­hal­tens und der Alko­ho­li­sie­rung muss­te der Mann schließ­lich in Gewahr­sam genom­men wer­den und konn­te die Haft­zel­le erst wie­der in den frü­hen Mor­gen­stun­den verlassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Fahr­rad gestohlen

Eckental/​Eschenau – Am Abend des ver­gan­ge­nen Frei­tag stell­te ein 15-Jäh­ri­ger sein schwarz/​blaues Moun­tain­bike beim Fahr­rad­un­ter­stand beim Bahn­hof Eschen­au ab und sicher­te die­ses mit einem Schloss. Als er nach eini­gen Stun­den wie­der zurück­kam, muss­te er den Dieb­stahl sei­nes Fahr­ra­des fest­stel­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf rund 500 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land bit­tet Zeu­gen sach­dien­li­che Hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09131 / 760–514, zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Sach­be­schä­di­gung an einer Gartenmauer

Wei­sen­dorf. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te in der Zeit zwi­schen Frei­tag, 15 Uhr und Sams­tag, 8 Uhr die Gar­ten­mau­er eines Anwe­sens in der Lin­den­stra­ße indem er Zie­geln aus der Mau­er her­aus­schlug. Zeu­gen, die Anga­ben zum Tat­her­gang oder zum Täter machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach in Ver­bin­dung zu set­zen (09132/78090).

Scha­dens­träch­ti­ger Auffahrunfall

Heß­dorf. Am Sams­tag­mit­tag befuhr eine 27jährige Fahr­zeug­füh­re­rin die Staats­stra­ße von Heß­dorf kom­mend in Rich­tung Dech­sen­dorf. Auf Höhe der Ampel­an­la­ge an der Anschluss­stel­le Erlan­gen-West bemerk­te sie auf Grund von Unacht­sam­keit ein vor ihr befind­li­ches Fahr­zeug zu spät und fuhr auf die­ses auf. Der Pkw des 45jährigen Erlan­gers wur­de durch die Wucht des Auf­pralls auf den vor ihm fah­ren­den Klein­trans­por­ter einer 38Jährigen auf­ge­scho­ben. Alle Betei­lig­ten des Ver­kehrs­un­falls blie­ben unver­letzt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 16.000. €. Zwei der drei Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Ver­kehrs­un­fall­flucht Zeu­gen gesucht

Her­zo­gen­au­rach. Ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer tou­chier­te und beschä­dig­te im Zeit­raum zwi­schen Frei­tag, 18 Uhr und Sams­tag, 17 Uhr einen auf einem Park­platz in der Bunz­lau­er Stra­ße gepark­ten Pkw. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich im Anschluss von der Unfallört­lich­keit, ohne sei­ner gesetz­li­chen Mel­de­pflicht nach­ge­kom­men zu sein. Zeu­gen, die Anga­ben zum Unfall­her­gang oder zum Unfall­ver­ur­sa­cher machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich tele­fo­nisch mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach (09132/78090) in Ver­bin­dung zu setzen.

Erneu­te Anru­fe von fal­schen Polizeibeamten

Her­zo­gen­au­rach. Am Sams­tag­abend kam es im Stadt­ge­biet erneut zu meh­re­ren Anru­fen von soge­nann­ten fal­schen Poli­zei­be­am­ten. Die Geschä­dig­ten erhiel­ten jeweils Anru­fe von Per­so­nen, die sich als Poli­zei­be­am­te aus­ga­ben. Sie gaben an, dass es in der Nach­bar­schaft der Geschä­dig­ten zu Woh­nungs­ein­brü­chen gekom­men sei und von einem bal­di­gen Ein­bruch in die Woh­nun­gen der Geschä­dig­ten aus­zu­ge­hen sei. Da die Geschä­dig­ten berech­tig­te Zwei­fel an der Geschich­te hat­ten, gaben sie kei­ne Infor­ma­tio­nen an die Betrü­ger her­aus und es kam zu kei­nen finan­zi­el­len For­de­run­gen oder gar Vermögensschäden.

In die­sem Zusam­men­hang weist die Poli­zei erneut ein­dring­lich dar­auf hin, am Tele­fon weder Infor­ma­tio­nen zu Ver­mö­gens­ver­hält­nis­sen noch Wert­ge­gen­stän­de an Per­so­nen her­aus­zu­ge­ben, die sich als Poli­zei­be­am­te ausgeben.