Bay­reu­ther Lohen­grin Ther­me schließt ab Montag

Bund und Län­der haben im Kampf gegen Coro­na ent­schie­den, dass unter ande­rem auch Frei­zeit­ein­rich­tun­gen ab kom­men­den Mon­tag, den 2. Novem­ber, vor­erst bis Ende Novem­ber geschlos­sen wer­den. Davon betrof­fen ist auch die Lohen­grin Ther­me. Die Phy­sio­the­ra­pie in der Ther­me bleibt hin­ge­gen geöffnet.

Gut drei Mona­te nach der Wie­der­eröff­nung Ende Juli muss die Lohen­grin Ther­me, wie alle ande­ren Frei­zeit­ein­rich­tun­gen in Deutsch­land, ab dem kom­men­den Mon­tag (2. Novem­ber) wie­der schlie­ßen. Die­sen Ent­schluss haben Bund und Län­der am Mitt­woch gefasst, um die Aus­brei­tung des Coro­na-Virus zu ver­lang­sa­men. „Für unse­re Ther­me ist das natür­lich bit­ter, weil wir uns gera­de erst ein Stück­chen frei­ge­schwom­men haben“, sagt Jür­gen Bay­er, Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Bay­reuth, die die Lohen­grin Ther­me betrei­ben. „Wir haben ein gutes Hygie­nekon­zept, das unse­re Gäste toll mit­ge­tra­gen haben.“

Der Teil-Lock­down gilt vor­erst bis Ende Novem­ber. „Um den wirt­schaft­li­chen Scha­den trotz unse­rer hohen Fix­ko­sten mög­lichst gering zu hal­ten, wer­den wir unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in der Ther­me so schnell wie mög­lich in Kurz­ar­beit schicken.“ Den­noch habe er Ver­ständ­nis für die Ent­schei­dung der Poli­tik: „Es geht jetzt um unse­re Gesund­heit und ich hof­fe, dass die beschlos­se­nen Maß­nah­men Schlim­me­res ver­hin­dern“, sagt Bayer.

Phy­sio­the­ra­pie-Pra­xen dür­fen ihre Pati­en­ten auch wäh­rend des Teil-Lock­downs behan­deln. Das gilt auch für die Phy­sio­the­ra­pie in der Lohen­grin Ther­me – ledig­lich Was­ser­an­wen­dun­gen sind in die­ser Zeit nicht möglich.