Uni­ver­si­tät Bam­berg lädt zu ame­ri­ka­ni­scher Wahl­nacht ein

Symbolbild Bildung

For­schen­de und Kul­tur­schaf­fen­de tei­len ihre Per­spek­ti­ven auf die Ent­wick­lun­gen rund um die US-Präsidentschaftswahlen

Am Diens­tag, den 3. Novem­ber 2020, ent­schei­det sich in den Wahl­lo­ka­len das Ren­nen zwi­schen dem amtie­ren­den US-Prä­si­den­ten und sei­nem Her­aus­for­de­rer Joe Biden. „Wäh­rend wir uns dem Wahl­ter­min nähern, spitzt sich in den USA eine Kri­se zu, die in der ame­ri­ka­ni­schen Kul­tur­ge­schich­te ver­an­ker­te Kon­flik­te, beson­ders den Ras­sis­mus, in den Vor­der­grund rückt“, erklärt die Bam­ber­ger Ame­ri­ka­ni­stin Prof. Dr. Chri­sti­ne Ger­hardt. Mit der Ver­an­stal­tung „Ame­ri­can Elec­tion Night: Trans­at­lan­ti­sche Per­spek­ti­ven auf die US-Prä­si­dent­schafts­wahl“ möch­te sie gemein­sam mit hie­si­gen und inter­na­tio­na­len Gästen aus Wis­sen­schaft und Kul­tur einen Bei­trag zu einem deutsch-ame­ri­ka­ni­schen Dia­log lei­sten. Poli­tisch und kul­tu­rell Inter­es­sier­te kön­nen am zwei­spra­chig gestal­te­ten Pro­gramm online teilnehmen.

Dem um 18 Uhr begin­nen­den eng­lisch­spra­chi­gen Teil mit Vor­trä­gen, einem Quiz rund um die Wah­len und einer Lesung der ame­ri­ka­ni­schen Autorin und For­sche­rin Dr. Lau­ra Pas­sin fol­gen Pro­gramm­punk­te in deut­scher Spra­che: Ab 20.30 Uhr setzt sich die Bam­ber­ger Ame­ri­ka­ni­stin und Kul­tur­wis­sen­schaft­le­rin Dr. Geor­gia­na Bani­ta in ihrem Vor­trag „Poli­zei­ge­walt in Trumps Ame­ri­ka – und danach“ mit einem nach wie vor unge­lö­sten Kri­sen­herd in der US-ame­ri­ka­ni­schen Gesell­schaft auseinander.

Per­sön­li­che Ein­drücke vom Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf und Aus­blicke auf die Zeit nach der Wahl kom­men ab 21.15 Uhr bei einer Podi­ums­dis­kus­si­on zur Spra­che: Prof. Dr. Tho­mas Saal­feld, Inha­ber des Bam­ber­ger Lehr­stuhls für Ver­glei­chen­de Poli­tik­wis­sen­schaft, die Pas­sau­er Ame­ri­ka­ni­stin und Histo­ri­ke­rin Dr. Vio­la Huang und Nora Gom­rin­ger, Lei­te­rin des Bam­ber­ger Inter­na­tio­na­len Künst­ler­hau­ses Vil­la Con­cordia, the­ma­ti­sie­ren dabei auch, wie sehr die Ent­wick­lun­gen in den USA die Gesell­schaft, Poli­tik und das uni­ver­si­tä­re wie kul­tu­rel­le Leben in Deutsch­land und in Euro­pa beeinflussen.

Inter­es­sier­te Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er kön­nen sich bis Mon­tag, 2. Novem­ber, mit einer kur­zen E‑Mail an election-​night-​2020.​amerikanistik@​uni-​bamberg.​de kosten­frei regi­strie­ren. Sie erhal­ten den Link und das Pass­wort zur Video­über­tra­gung kurz vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn. Über eine ein­ge­rich­te­te Funk­ti­on ist es mög­lich, wäh­rend der Ver­an­stal­tung Fra­gen an die Red­ne­rin­nen und Red­ner zu stellen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​a​m​e​r​i​k​a​n​i​s​t​i​k​/​g​a​s​t​v​o​r​t​r​a​e​g​e​-​m​a​k​i​n​g​-​a​m​e​r​i​c​a​/​a​m​e​r​i​c​a​n​-​e​l​e​c​t​i​o​n​-​n​i​ght