Infek­ti­ons­ge­sche­hen im Land­kreis Kulmbach

Symbolbild Corona Mundschutz

Heu­te wur­den 19 wei­te­re posi­ti­ve Coro­na­vi­rus-Fäl­le im Land­kreis Kulm­bach bestä­tigt. Die Gesamt­zahl der nach­ge­wie­se­nen COVID-19-Infek­tio­nen beträgt damit zum jet­zi­gen Zeit­punkt 481. Von die­sen Fäl­len gel­ten inzwi­schen 342 wie­der als gene­sen. Unter Berück­sich­ti­gung der 11 Ver­stor­be­nen liegt die Anzahl der aktu­ell im Land­kreis infi­zier­ten Per­so­nen bei 128.

Von den aktiv Infi­zier­ten fal­len 127 Fäl­le in die letz­ten sie­ben Tage. Der aktu­el­le 7‑Ta­ge-Inzi­denz-Wert pro 100.000 Ein­woh­ner für den Land­kreis Kulm­bach beträgt dem­nach 177,46. Ein­schließ­lich der aktu­ell infi­zier­ten Per­so­nen befin­den sich der­zeit 1.050 Land­kreis­bür­ger/-innen in Quarantäne.

Im Kli­ni­kum Kulm­bach wer­den der­zeit drei Pati­en­ten sta­tio­när betreut, kei­ner davon inten­siv. Zwei der sta­tio­när betreu­ten Pati­en­ten haben ihren Wohn­sitz außer­halb des Landkreises.

Wie seit gestern bekannt, wur­den die Teil­neh­mer der Kreis­aus­schuss-Sit­zung auf­grund der gege­be­nen Umstän­de durch unser Gesund­heits­amt als Kon­takt­per­so­nen der Kate­go­rie 1 ein­ge­stuft. Sie bega­ben sich in häus­li­che Quarantäne.

Mitt­ler­wei­le lie­gen erste Test­ergeb­nis­se der betrof­fe­nen Per­so­nen vor. Die­se sind durch­weg nega­tiv. Bei Land­rat Klaus Peter Söll­ner und dem Lei­ter der Koor­di­nie­rungs­grup­pe, Regie­rungs­di­rek­tor Oli­ver Hem­pfling, ist dies bereits der zwei­te nega­ti­ve Test inner­halb einer Woche.

Die Arbeit in der Coro­na-Koor­di­nie­rungs­grup­pe wird unter der Lei­tung von Regie­rungs­di­rek­to­rin Kath­rin Lim­mer und Medi­zi­nal­di­rek­to­rin Came­lia Fied­ler in gewohn­ter Wei­se fort­ge­führt. Land­rat Söll­ner ist in alle Ent­schei­dun­gen über Tele­fon- bzw. Video­kon­fe­ren­zen eingebunden.

Die Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen des Gesund­heits­am­tes sind auf­grund der hohen Infek­ti­ons­zah­len in den letz­ten zwei Wochen enorm gefor­dert. Wie bekannt, ist die Ermitt­lung von Kon­takt­per­so­nen auch an Wochen­en­den zum Teil bis in die Nacht­stun­den erfor­der­lich. „Wir haben heu­te dar­auf erneut reagiert und wei­te­re Beschäf­tig­te aus den Rei­hen des Land­rats­am­tes auf frei­wil­li­ger Basis ein­ge­setzt“, so Land­rat Söll­ner. Er sprach im Rah­men einer heu­ti­gen Tele­fon­kon­fe­renz allen Betei­lig­ten sei­nen beson­de­ren Dank für deren her­aus­ra­gen­den Ein­satz aus.

Wie Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder in der Pres­se­kon­fe­renz nach der Kabi­netts­sit­zung am Diens­tag beton­te, genießt die Auf­recht­erhal­tung des Unter­richts­be­trie­bes größ­te Prio­ri­tät. Neben Schu­len sol­len auch Kin­der­ta­ges­stät­ten bei stei­gen­den Infek­ti­ons­zah­len so lan­ge wie mög­lich offen gehal­ten wer­den. Kul­tus­mi­ni­ster Pia­zo­lo ergänz­te, dass auch die Grup­pen­tei­lung und Unter­rich­tung im wech­seln­den Prä­senz- und Heim­un­ter­richt bei Errei­chen eines Inzi­denz­wer­tes von 50 kein Auto­ma­tis­mus sei. Die­se Fest­stel­lun­gen bestä­ti­gen die Ent­schei­dung des Land­rats­am­tes, trotz Errei­chens der Warn­stu­fe rot am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de weder Schul­schlie­ßun­gen noch Wech­sel­un­ter­richt im Land­kreis anzu­ord­nen. Die­se Ent­schei­dung erfolg­te in Abstim­mung mit dem Gesund­heits­amt und der Schul­auf­sicht ins­be­son­de­re vor dem Hin­ter­grund, dass sich das Infek­ti­ons­ge­sche­hen im Land­kreis nicht auf bestimm­te Berei­che und kon­kre­te Infek­ti­ons­her­de zurück­füh­ren lässt.

Die Situa­ti­on am Mark­graf-Georg-Fried­rich-Gym­na­si­um und am Beruf­li­chen Schul­zen­trum ist davon zu unter­schei­den. In die­sen bei­den Ein­rich­tun­gen ist es so, dass rein fak­tisch kein Prä­senz­un­ter­richt statt­fin­den kann, weil das dafür not­wen­di­ge Lehr- und Ver­wal­tungs­per­so­nal als Posi­tiv­fäl­le oder Kon­takt­per­so­nen der Kate­go­rie 1 der Qua­ran­tä­ne unterliegt.

Auf die aktu­el­le Situa­ti­on haben nach einer inter­nen Kon­fe­renz auch alle Trä­ger der im Land­kreis befind­li­chen Alten- und Pfle­ge­hei­me reagiert und ihre jewei­li­gen Besuchs­re­ge­lun­gen ent­spre­chend ange­passt. Über etwai­ge noch wei­ter­ge­hen­de Maß­nah­men bis hin zu einem all­ge­mei­nen Besuchs­ver­bot soll erst nach den heu­te auf Bun­des­ebe­ne und mor­gen im Frei­staat statt­fin­den­den Bera­tun­gen ent­schie­den werden.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zu COVID-19 (Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2) und eine Über­sicht der aktu­el­len Coro­na-Zah­len fin­den Sie auf www​.land​kreis​-kulm​bach​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​rus.