Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 27.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Müll­be­häl­ter in Flammen

Am Mon­tag­mor­gen gegen 7 Uhr wur­den Feu­er­wehr und Poli­zei auf­grund eines bren­nen­den Müll­be­häl­ters im Bereich der Haag­stra­ße / Bay­reu­ther Stra­ße alar­miert. Das Feu­er war schnell unter Kon­trol­le. Der Müll­ei­mer wur­de gänz­lich zer­stört. Der Scha­den beträgt rund 200,- Euro. Die Brand­ur­sa­che ist unklar. Eine vor­sätz­li­che Ent­zün­dung kann der­zeit nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Es wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet. Hin­wei­se zu dem Vor­fall nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Sitz­bän­ke mit Fett beschmiert

Wie am Mon­tag­nach­mit­tag fest­ge­stellt wur­de, beschmier­ten bis­lang Unbe­kann­te die Sitz­ge­le­gen­hei­ten vor einem Anwe­sen in der Six­tus­stra­ße mit dick­flüs­si­gen Fett. Meh­re­re Bän­ke sind dadurch unbrauch­bar. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beträgt eini­ge hun­dert Euro. Es wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet. Hin­wei­se zu dem Vor­fall nimmt die ört­li­che Poli­zei unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 entgegen.

E‑Scooter gegen Müllauto

Am Mon­tag gegen 13 Uhr ereig­ne­te sich in der Haupt­stra­ße auf Höhe der Uni­ver­si­täts­stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall mit einer ver­letz­ten Scoo­ter-Fah­re­rin. Die 20-Jäh­ri­ge auf ihrem Elek­trorol­ler kol­li­dier­te dabei mit einem Müll­wa­gen eines städ­ti­schen Abfall­be­triebs. Die Rol­ler­fah­re­rin kam zu Sturz und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen am Bein zu. Ein Ret­tungs­wa­gen wur­de hin­zu­ge­zo­gen. An dem Müll­fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund 1.500,- Euro. Neben dem Scoo­ter, wur­de auch die Jacke der Frau sowie deren Smart­pho­ne beschä­digt – der Scha­den beträgt ca. 1.000,- Euro. Die Ermitt­lun­gen zur Klä­rung des Unfall­her­gangs dau­ern an. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Ruf­num­mer 09131/760–114 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Ver­kehrs­un­fall Vor­fahrt mißachtet

Bai­ers­dorf – An der Kreu­zung H.-Löns-Straße / Goe­the­stra­ße kam es in den Mor­gen­stun­den zum Zusam­men­stoß zwei­er Pkw. Die Fahr­zeug­len­ker, eine 22-jäh­ri­ge und eine 48-jäh­ri­ge Bai­ers­dor­fe­rin, blie­ben bei dem Unfall unver­letzt. An bei­den Pkw ent­stand Sach­scha­den von min­de­stens 3500 Euro. Gegen die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wird ein Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet, da die­se an besag­ter Kreu­zung die Vor­fahrt „rechts-vor-links“ miss­ach­tet hat.

Trun­ken­heit im Verkehr

Ecken­tal Am Mon­tag­nach­mit­tag wur­de ein 69-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis von einer Strei­fe der PI Erlan­gen-Land fah­rend mit sei­nem Pkw ange­trof­fen und kon­trol­liert. Dabei stell­te sich her­aus, dass der Fah­rer erheb­lich Alko­hol kon­su­miert hat­te. Ein Alko­hol-Vor­test ergab einen statt­li­chen Wert von 2,34 Pro­mil­le. Sein Füh­rer­schein wur­de sichergestellt.

Mit Dro­gen im Stra­ßen­ver­kehr unterwegs

Utten­reuth Bei einer rou­ti­ne­mä­ßig durch­ge­führ­ten Ver­kehrs­kon­trol­le wur­den bei einem 27-jäh­ri­gen PKW-Fah­rer aus Erlan­gen dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Ein Schnell­test reagier­te posi­tiv auf THC. Des­halb wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Soll­te sich der Dro­gen­kon­sum bei der Aus­wer­tung bestä­ti­gen, muss der Mann mit einem Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Laden­dieb­stahl

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag, den 26.10.2020, um 18.00 Uhr, beob­ach­te­ten auf­merk­sa­me Mit­ar­bei­ter eines Out­lets in Her­zo­gen­au­rach einen jun­gen Kun­den. Der Mann hat­te meh­re­re Beklei­dungs­stücke ange­se­hen. Nach­dem er die Kas­se pas­siert hat­te, wur­de er von Ange­stell­ten ange­hal­ten. Dabei stell­te sich her­aus, dass der Kun­de Tex­ti­li­en im Wert von über 80,– Euro unter sei­ner nor­ma­len Beklei­dung ange­zo­gen hat­te. Den Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls und ein Hausverbot.

Fah­ren ohne Fahrerlaubnis

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag, den 19.10.2020, gegen 21.50 Uhr, fiel einer Poli­zei­strei­fe in Her­zo­gen­au­rach auf dem Hans-Ort-Ring ein lang­sam fah­ren­des Fahr­zeug auf. Auf­grund der Fahr­wei­se – die Fah­re­rin fuhr statt der erlaub­ten 70 km/​h eine Geschwin­dig­keit von 40 km/​h – soll­te eine Kon­trol­le durch­ge­führt wer­den. Auch hier benahm sich die Fah­re­rin ver­däch­tig. Die­se fuhr zunächst ein­fach wei­ter und blieb erst nach meh­re­ren Ver­su­chen der Anhal­tung durch die Poli­zei in der Bam­ber­ger Stra­ße ste­hen. Grund für die Fahr­wei­se waren weder Alko­hol noch Dro­gen son­dern die Tat­sa­che, dass die Frau ent­ge­gen ihren Beteue­run­gen kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besitzt. Da die Frau das Fahr­zeug im öffent­li­chen Ver­kehr – ohne den erfor­der­li­chen Füh­rer­schein zu besit­zen – bewegt hat, erhält sie nun eine Anzeige.

Dieb­stahl von einer Baustelle

Her­zo­gen­au­rach. In der Zeit von Frei­tag, den 23.10.2020, 12.20 Uhr bis Mon­tag, den 26.10.2020, 07.00 Uhr, wur­den aus einem Lager­raum einer Bau­stel­le in Her­zo­gen­au­rach, Her­zo-Base, Carl-von-Ossietz­ky-Stra­ße, diver­se Werk­zeu­ge und wei­te­re Gegen­stän­de entwendet.
Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se auf Per­so­nen geben kön­nen, wel­che sich über das Wochen­en­de unbe­rech­tigt auf der Bau­stel­le auf­ge­hal­ten haben oder Per­so­nen, wel­che von dort Gegen­stän­de abtrans­por­tiert haben. Die­se wer­den gebe­ten, sich bei der PI Her­zo­gen­au­rach unter Tel. 09132/78090 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Adels­dorf: Rad­fah­rer sto­ßen zusammen

Am Mon­tag­mor­gen stie­ßen zwei Rad­fah­rer zusam­men und ver­letz­ten sich leicht. Ein 28-jäh­ri­ger Mann über­sah an der Kreu­zung Thü­rin­ger Straße/​Bran­den­bur­ger Stra­ße eine bevor­rech­tig­te 54-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­re­rin und es kam zum Zusam­men­stoß. Bei­de Betei­lig­te wur­den in ein Kran­ken­haus gebracht, an den Zwei­rä­dern ent­stand augen­schein­lich kein Schaden.

Poli­zei­prä­si­di­um Mittelfranken

Ver­such­ter Ein­bruch in Herolds­berg – Kri­mi­nal­po­li­zei sucht Zeugen

Herolds­berg (ots) – In der Nacht von Frei­tag (23.10.2020) auf Sams­tag (24.10.2020) ver­such­ten unbe­kann­te Täter in eine Woh­nung in Herolds­berg (Lkrs. Erlan­gen-Höchstadt) ein­zu­bre­chen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen bit­tet um Zeugenhinweise.

Die Eigen­tü­mer der Woh­nung in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Ler­chen­stra­ße bemerk­ten am Sonn­tag­vor­mit­tag fri­sche Hebel­spu­ren an ihrer Ein­gangs­tür. Bis­lang unbe­kann­te Täter hat­ten offen­bar in der Nacht ver­sucht, in die Woh­nung einzudringen.

Das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Erlan­ger Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, sich beim Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken unter der Tele­fon­num­mer 0911 2112 – 3333 zu melden.
Eine 19-jäh­ri­ge PKW-Fah­re­rin ver­lor am Mon­tag­mor­gen auf der Stra­ße zwi­schen Adels­dorf-Aisch und Pom­mers­fel­den-Schwein­bach die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug. Sie geriet ins Schleu­dern, kam von der Fahr­bahn ab, über­schlug sich und der Klein­wa­gen blieb auf dem Dach lie­gen. Die jun­ge Frau wur­de ver­letzt in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert, der PKW wur­de abge­schleppt. An der Unfall­stel­le kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Auto geriet in Brand – Kri­mi­nal­po­li­zei geht von Brand­stif­tung aus und sucht Zeugen

Herolds­berg (ots) – Wie mit Mel­dung 1524 berich­tet, war bereits am ver­gan­ge­nen Diens­tag (20.10.2020) ein Pkw in Herolds­berg (Lkrs. Erlan­gen-Höchstadt) in Brand gera­ten. Zwi­schen­zeit­lich schließt die Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen eine tech­ni­sche Ursa­che aus und ermit­telt wegen Brand­stif­tung. In die­sem Zusam­men­hang bit­ten die Brand­fahn­der um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Gegen 20:00 Uhr war der Feu­er­wehr mit­ge­teilt wor­den, dass in der Albrecht-Dürer-Stra­ße ein Auto in einem Car­port bren­nen sol­le. In der Fol­ge zog der Fahr­zeug­brand sowohl das Car­port als auch eine angren­zen­de Gara­ge in Mit­lei­den­schaft. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf min­de­stens 30.000 Euro geschätzt.

Die Ermitt­lun­gen zur Ursa­che des Bran­des über­nahm das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen. Nach einer zwi­schen­zeit­lich durch­ge­führ­ten Unter­su­chung des Brand­or­tes kann von den Beam­ten eine tech­ni­sche Ursa­che für den Fahr­zeug­brand aus­ge­schlos­sen wer­den. Da sich indes Hin­wei­se auf eine Brand­stif­tung erge­ben haben, ermit­telt das Fach­kom­mis­sa­ri­at der­zeit gegen unbe­kannt und bit­tet um Hinweise.

Zeu­gen, die Wahr­neh­mun­gen zu dem Brand in der Albrecht-Dürer-Stra­ße gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 0911 2112–3333 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.