Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ein­bruch im Hafen­ge­biet scheiterte

BAM­BERG. Am Sams­tag zwi­schen 14.30 Uhr und 23.30 Uhr ver­such­te ein Unbe­kann­ter die ver­sperr­te Metall­tü­re eines Brot­zeit­rau­mes einer Fir­ma im Hafen­ge­biet auf­zu­bre­chen. Weil dies offen­sicht­lich miss­lang, rich­te­te der geschei­ter­te Ein­bre­cher ledig­lich Sach­scha­den von etwa 50 Euro an.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Auf ein Six-Pack Bier und Fleisch für knapp 9 Euro hat­te es am Mon­tag­abend, gegen 18.40 Uhr ein 22-jäh­ri­ger Mann in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt abge­se­hen. Der Lang­fin­ger woll­te die Die­bes­beu­te ver­steckt in sei­nem Ruck­sack ohne Bezah­lung aus dem Laden schmuggeln.

Müll­ton­ne in Brand gesetzt

BAM­BERG. Am Sonn­tag­früh gegen 10.00 Uhr setz­te ein Unbe­kann­ter am Grü­nen Markt eine Müll­ton­ne in Brand. Durch dem ent­stan­de­nen Brand­loch an der Ton­ne ist Sach­scha­den von etwa 40 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter zer­sticht Autoreifen

BAM­BERG. In der Cla­vi­us­stra­ße wur­den zwi­schen dem 16. und 26. Okto­ber die­sen Jah­res die bei­den Vor­der­rei­fen eines dort gepark­ten schwar­zen VW Polo zer­sto­chen. Wie sich bei der Anzei­gen­auf­nah­me her­aus­stell­te, war das nicht das erste Mal, dass der Unbe­kann­te einen Rei­fen zer­sto­chen hat­te. Bereits eine Woche zuvor wur­de der lin­ke Vor­der­rei­fen zer­sto­chen und im August die­sen Jah­res fiel eben­falls ein Auto­rei­fen ver­mut­lich dem glei­chen Täter zum Opfer. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 600 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­vor­mit­tag gegen 11.15 Uhr ereig­ne­te sich in der Dr.-Martinet-Straße ein Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein 57-jäh­ri­ger Mann schwer ver­letzt wur­de. Der Grund des Unfalls war, dass der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters am Stra­ßen­rand anhielt, um Mit­fah­rer aus­stei­gen zu las­sen. Der 42-jäh­ri­ge Fah­rer bemerk­te jedoch nicht, dass der 57-Jäh­ri­ge noch dabei war, aus­zu­stei­gen und fuhr ein­fach wei­ter, wes­halb der Arbei­ter mit dem Kopf auf der Stra­ße auf­schlug. Der Mann zog sich schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen zu und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

18-Jäh­ri­ger hat­te Mari­hua­na einstecken

BAM­BERG. Wäh­rend der Kon­trol­le eines 18-Jäh­ri­gen am Mon­tag­abend am Dom­platz in Bam­berg hän­dig­te die­ser der Poli­zei eine Dol­de Mari­hua­na aus, die in Alu-Folie gewickelt war. Das Rausch­mit­tel wur­de von der Poli­zei beschlag­nahmt. Der jun­ge Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Metall­ver­klei­dung von Gebäu­de beschädigt

STRUL­LEN­DORF. Die Metall­ver­klei­dung an einem Gebäu­de in der Lin­den­al­lee beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dach von Bus­hal­te­stel­le und Vogel­haus beschädigt

HEI­LI­GEN­STADT. In der Zeit von Frei­tag­mit­tag bis Mon­tag­früh beschä­dig­ten Unbe­kann­te das Dach der Bus­hal­te­stel­le vor der Grund­schu­le in der Orts­stra­ße „Sport­platz“ und ris­sen ein Vogel­häus­chen von einem Later­nen­mast. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 250 Euro. Wem sind zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ein­bruch in Sportheim

MÜRS­BACH. Gewalt­sam ver­schaff­ten sich unbe­kann­te Täter in der Nacht zum Mon­tag über ein Fen­ster Zutritt zum Sport­heim in der Gleus­dor­fer Stra­ße. Die Ein­dring­lin­ge ent­wen­de­ten einen schwar­zen Flach­bild-Fern­se­her, fünf Fla­schen Schnaps sowie Poker­kar­ten. Zudem feh­len 2 Kani­ster Des­in­fek­ti­ons­mit­tel und ein Spar­schwein mit Bar­geld. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf 850 Euro bezif­fert. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Gegen­stän­de bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Gewalt­sam Zutritt zum Ver­eins­heim verschafft

SCHAM­MELS­DORF. Die Ein­gangs­tü­ren zum Kabi­nen-/ und Gast­stät­ten­be­reich des Sport­ver­eins an der Kreis­stra­ße BA 43 hebel­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Sonn­tag­vor­mit­tag bis Mon­tag­nach­mit­tag gewalt­sam auf. Die Schrän­ke in den Innen­räu­men wur­den geöff­net. Ent­wen­det wur­den 10 Packun­gen Ziga­ret­ten und 100 Euro Bar­geld. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stahl aus Pkw

HALL­STADT. Das lin­ke hin­te­re Drei­ecks­fen­ster eines grau­en Pkw VW-Golf-Vari­ant schlu­gen unbe­kann­te Täter ein, grif­fen in den Fuß­raum und ent­wen­de­ten einen dort lie­gen­den Ruck­sack. Dar­in befan­den sich ein sil­ber­far­be­ner Lap­top und ein wei­ßes Tablet der Mar­ke Apple sowie einen schwar­zen Kon­fe­renz­laut­spre­cher der Mar­ke Jabra. Das Fahr­zeug stand am Mon­tag, zwi­schen 15 und 16.30 Uhr, auf dem Media-Park­platz am Laub­an­ger. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 2.500 Euro, Sach­scha­den ent­stand in Höhe von etwa 500 Euro. Wem sind zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf Fahr­zeug auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Vor­fahrts­be­rech­ti­gen übersehen

STE­GAU­RACH. Beim Abbie­gen von der Schu­berts­gas­se nach rechts in die Debrin­ger Stra­ße über­sah Mon­tag­früh ein 34-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 53-jäh­ri­gen Lkw-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß zog sich der 34-Jäh­ri­ge leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 35.500 Euro, der Pkw Daim­ler muss­te abge­schleppt werden.

Gegen Zaun gefahren

LIM­BACH. Gegen den Zaun vor einem Fir­men­ge­län­de im Gewer­be­ge­biet Lim­bach stieß in der Zeit vom 17. bis. 24. Okto­ber ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Auf­grund der Anstoß­hö­he dürf­te es sich um einen Lkw gehan­delt haben, Fremd­lack konn­te gesi­chert wer­den. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Aus­weich­ma­nö­ver in Leitplanke

VOR­RA. Eine 36-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin befuhr am Mon­tag, gegen 7.15 Uhr, die Kreis­stra­ße BA 22 von Wei­her in Rich­tung Vor­ra. Nach dem Kreis­ver­kehr, kurz vor Vor­ra, kam der Fah­re­rin in einer Links­kur­ve ein Pkw-Fah­rer auf ihrer Fahr­bahn­sei­te ent­ge­gen. Die Opel-Fah­re­rin muss­te nach rechts aus­wei­chen und prall­te dabei gegen die rech­te Leit­plan­ke. Ohne sich um den ver­un­fall­ten Pkw und den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug han­delt es sich um einen grau­en Pkw. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Rück­wärts gegen Kleintransporter

Brei­ten­güß­bach. Beim rück­wärts Ran­gie­ren zum Aus­par­ken stieß am Mon­tag­vor­mit­tag der 43jährige Fah­rer eines Lkw auf der A 73, am Park­platz Zücks­hu­ter Forst – Ost, gegen die Front eines hin­ter ihm par­ken­den Klein­trans­por­ters. Wäh­rend am LKW kein Scha­den ent­stand, beläuft sich der Sach­scha­den am Trans­por­ter auf rund 1000 Euro.

Ver­bo­te­nes Mes­ser sichergestellt

Hirschaid. Im Zuge einer aus­län­der­recht­li­chen Über­prü­fung des 38jährigen Fah­rers eines Klein­trans­por­ters wur­de am Mon­tag­abend auf der A 73, im Bereich der AS Hirschaid, in sei­nem Gepäck ein zugriffs­be­reit mit­ge­führ­tes Ein­hand­mes­ser auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Nach Zah­lung einer Sicher­heits­lei­stung konn­te der Mann sei­ne Heim­rei­se fortsetzen.

Fah­rer ohne Füh­rer­schein – Bei­fah­rer mit Drogen

Eggols­heim. Bei der Über­prü­fung eines Klein­trans­por­ters durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, stell­te sich am Mon­tag­vor­mit­tag her­aus, dass dem 57jährigen Fah­rer die Fahr­erlaub­nis ent­zo­gen wur­de. Sein 26jähriger Bei­fah­rer zeig­te dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Bei der Durch­su­chung sei­nes Gepäcks wur­den eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift und ver­schie­de­ne Dro­ge­nuten­si­li­en auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Anzei­gen wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis bzw. ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und der OED Bayreuth

Fahr­rad­dieb­stahl – Zwei­ter Täter und Geschä­dig­ter gesucht

Bay­reuth. In der Bahn­hof­stra­ße ent­wen­de­ten gestern Mit­tag zwei Män­ner ein Fahr­rad. Wäh­rend ein Täter mit dem Rad floh, nah­men Poli­zi­sten einen Täter fest. Die Poli­zei sucht nun den zwei­ten Täter und den Eigen­tü­mer des Fahrrades.

Gegen 12.45 Uhr ver­stän­dig­ten Pas­san­ten die Poli­zei, weil sich vor einer Spie­lo­thek in der Bahn­hof­stra­ße zwei Män­ner mit einem Bol­zen­schnei­der an einem Fahr­rad zu schaf­fen mach­ten. Wäh­rend der eine Täter sich mit dem Fahr­rad ent­fern­te, flüch­te­te der zwei­te Mann zu Fuß. Die unbe­tei­lig­ten Zeu­gen nah­men dabei die Ver­fol­gung des zu Fuß flüch­ten­den auf und lot­sten die Poli­zei­be­am­ten, die den Mann unweit des Tat­or­tes fest­nah­men. Den Bol­zen­schnei­der führ­te der 39-jäh­ri­ge Bay­reu­ther noch immer mit sich. Zu sei­nem Mit­tä­ter und den Ver­bleib des Fahr­ra­des mach­te der Fest­ge­nom­me­ne kei­ne Angaben.

Die Poli­zei sucht nun Zeu­gen, die wei­te­re Hin­wei­se zum zwei­ten Täter und der Tat machen kön­nen. Außer­dem ist bis­lang nicht bekannt, wer Eigen­tü­mer des ent­wen­de­ten Fahr­ra­des ist.

Bei dem gestoh­le­nen Rad han­delt es sich nach Zeu­gen­aus­sa­ge um ein schwar­zes Moun­tain­bike der Mar­ke „Cube“ (grü­ne Auf­schrift „Cube“). Nähe­re Hin­wei­se zum Fahr­rad lie­gen nicht vor. Das Rad war mit einem schwar­zen Schloss abgesperrt.

Zeu­gen des Vor­falls sowie der Eigen­tü­mer des gestoh­le­nen Rades mel­den sich bit­te bei der PI Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer: 0921/506‑2130.

Gegen den 39-jäh­ri­gen Bay­reu­ther und den noch nicht bekann­ten Mit­tä­ter wird wegen Beson­ders schwe­ren Fall des Fahr­rad­dieb­stahls ermittelt.

Nach Dro­gen­fahrt Täu­schung miss­lun­gen – Anzeige

BAY­REUTH. Unter Ein­fluss von Dro­gen stand am frü­hen Diens­tag­mor­gen eine 22-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste kon­trol­lier­ten die Frau und lei­te­ten Ermitt­lun­gen ein. Eine bewuss­te Täu­schung beim Dro­gen­test fiel den Beam­ten auf.

Kurz vor 1.30 Uhr geriet die Auto­fah­re­rin in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei fiel den Beam­ten auf, dass die Frau dro­gen­ty­pi­sche Merk­ma­le zeig­te. Bei einem frei­wil­li­gen Dro­gen­test woll­te sie zunächst die Beam­ten täu­schen, indem sie Was­ser aus der Toi­let­te abgab. Der nach­fol­gen­de ord­nungs­ge­mäß durch­ge­führ­te Test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me von einem Arzt bei der Frau durch­ge­führt wur­de. Gegen die 22-Jäh­ri­ge ist ein Buß­geld­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wor­den. Es dro­hen ein emp­find­li­chen Buß­geld, ein Fahr­ver­bot sowie ein Ein­trag im Fahreignungsregister.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Bayreuth

Kri­po ermit­telt nach Raub am ZOH

BAY­REUTH. Nach einem Raub­de­likt am Mon­tag­abend an der Zen­tra­len Omni­bus­hal­te­stel­le (ZOH) ermit­telt die Kriminalpolizei.

Gegen 17.10 Uhr war­te­te ein 36-jäh­ri­ger Mann zwi­schen der Kanal­stra­ße und der ZOH. Vier männ­li­che Per­so­nen tra­ten auf den 36-Jäh­ri­gen zu, schub­sten ihn und ent­ris­sen ihm sei­ne mit­ge­führ­ten Ziga­ret­ten. Anschlie­ßend flüch­te­ten die vier Män­ner in unbe­kann­te Rich­tung. Das Opfer wur­de bei der Tat nicht verletzt.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen wegen eines Rau­bes aufgenommen.

Alle vier Per­so­nen sol­len dun­kel geklei­det gewe­sen sein. Der unbe­kann­te Täter, der den 36-Jäh­ri­gen schub­ste, wird wie folgt beschrieben:

  • geschätz­te 180 Zen­ti­me­ter groß und von kräf­ti­ger Statur
  • schwar­ze Haare
  • kur­zer Vollbart

Wer gegen 17.10 Uhr im Bereich des ZOH die Tat beob­ach­ten konn­te oder Anga­ben zu der Per­so­nen­grup­pe machen kann, wird gebe­ten, sich bei der Kri­po Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu melden.

Fahr­zeug­dieb auf der Flucht gestellt

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Mün­chen II

A9 / BAY­REUTH / MÜN­CHEN. Mit einem gestoh­le­nen Trans­por­ter fuhr ein 38-Jäh­ri­ger am Sonn­tag­nach­mit­tag auf der Auto­bahn A9, als ihn Beam­te der Bay­reu­ther Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­lie­ren woll­ten. Nach einem geschei­ter­ten Flucht­ver­such sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Der Trans­por­ter geriet gegen 17.30 Uhr in den Fokus der Bay­reu­ther Ver­kehrs­po­li­zi­sten, als er auf der A9 in Rich­tung Nürn­berg fuhr. Bei der Über­prü­fung der Kenn­zei­chen stell­ten die Beam­ten fest, dass das Fahr­zeug zuvor in Gar­misch-Par­ten­kir­chen als gestoh­len gemel­det wur­de. Anstatt den Anwei­sun­gen der Poli­zi­sten zu fol­gen und anzu­hal­ten, fuhr der Fah­rer an der Aus­fahrt Bay­reuth-Süd von der Auto­bahn ab und ver­such­te zu flüch­ten. Der Ver­such schei­ter­te und die Ver­kehrs­po­li­zi­sten konn­ten den 38-jäh­ri­gen Fah­rer anhal­ten und festnehmen.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth nahm die wei­te­ren Ermitt­lun­gen auf. Ein Ermitt­lungs­rich­ter erließ am Mon­tag­nach­mit­tag auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Mün­chen II Haft­be­fehl gegen den 38-Jäh­ri­gen. Poli­zei­be­am­te brach­ten ihn dar­auf­hin in eine Justizvollzugsanstalt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unbe­kann­te bre­chen in Wohn­haus ein

FORCH­HEIM. Mit Wert­sa­chen ent­ka­men bis­lang Unbe­kann­te bei einem Ein­bruch in ein Wohn­haus in der Nacht zum Mon­tag im Stadt­teil Ker­s­bach. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen mach­ten sich die Täter im Zeit­raum von Sonn­tag, gegen 19 Uhr, bis Mon­tag, zir­ka 6.15 Uhr, an der Ter­ras­sen­tür des Rei­hen­hau­ses in der Stra­ße „Schwalb­wei­her“ zu schaf­fen. Die Unbe­kann­ten gelang­ten anschlie­ßend in die Wohn­räu­me und durch­such­ten sie. Mit eini­gen Wert­sa­chen gelang den Ein­bre­chern dann uner­kannt die Flucht. Sie hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von zir­ka 3.000 Euro.

Zeu­gen, die ins­be­son­de­re in der Nacht zum Mon­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Stra­ße „Schwalb­wei­her“, nahe der Pox­dor­fer Stra­ße, beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mor­gen ereig­ne­te sich in der Stra­ße An den Wei­hern ein Schul­weg­un­fall, wobei ein 12-jäh­ri­ger Schü­ler stürz­te und sich leicht am Schien­bein ver­letz­te. Zuvor fuhr eine 35-jäh­ri­ge Dacia-Fah­re­rin aus ihrer Grund­stücks­aus­fahrt und über­sah dabei den jun­gen Rad­fah­rer, sodass es zum Streif­vor­gang kam.

POX­DORF. Wäh­rend ein 29-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer die Bai­ers­dor­fer Stra­ße befuhr, tou­chier­te er ein ent­ge­gen­kom­men­des Audi-Cabrio­let eines 57-Jäh­ri­gen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher selbst wur­de dabei leicht an der Hand ver­letzt. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 14.500,– Euro.

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­abend befuhr ein 36-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer die Theo­dor-Heuss-Allee. Beim Abbie­ge­vor­gang in die Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Stra­ße kol­li­dier­te er mit einem ent­ge­gen kom­men­den 50-jäh­ri­gen Sub­a­ru-Fah­rer, sodass bei­de Fahr­zeu­ge nicht mehr fahr­be­reit waren. Ver­letzt wur­de dabei glück­li­cher­wei­se niemand.

Unfall­fluch­ten

NEUN­KIR­CHEN A. BR. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16:00 Uhr konn­ten Kin­der in Ebers­bach beob­ach­ten, wie der Fah­rer eines Lini­en­bus­es rück­wärts ran­gier­te und meh­re­re Zaun­fel­der und Beton­eck­pfo­sten anfuhr. Ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 2.500,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te er sich uner­laubt vom Unfall­ort. Die Ermitt­lun­gen wur­den auf­ge­nom­men, wer wei­te­re Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu wen­den, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Ins­ge­samt Werk­zeu­ge und Bau­ma­te­ri­al im Gesamt­wert von ca. 10.000,– Euro waren am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de die Beu­te bis­lang unbe­kann­ter Täter aus dem Roh­bau einer Bau­stel­le in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße. Zum Abtrans­port müs­sen die Die­be ein grö­ße­res Kraft­fahr­zeug und/​oder einen Anhän­ger genutzt haben. Wer der­ar­ti­ge ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich wahr­neh­men konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bereits am Mitt­woch, den 21.10.2020 stell­te eine 22-Jäh­ri­ge ihren schwar­zen Alfa Romeo in der Wie­sent­stra­ße am lin­ken Fahr­bahn­rand unbe­schä­digt ab. Als sie am Mon­tag, den 26.10.2020 gegen 09:30 Uhr dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie einen ca. 2 Meter lan­gen Kratz­scha­den an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te feststellen.

Auch in der Von-Ket­te­ler-Stra­ße ver­kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Zeit von Don­ners­tag, 22.10.2020 bis Frei­tag, 23.10.2020 den schwar­zen BMW einer 45-Jährigen.

Täter­hin­wei­se wer­den jeweils von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbeten.