Im Land­kreis Lich­ten­fels steht die Baye­ri­sche Coro­na-Ampel nun auf DUNKELROT

Symbolbild Corona Mundschutz

7‑Ta­ge-Inzi­denz von 100 Infi­zier­ten pro 100.000 Ein­woh­ner über­schrit­ten – nur weni­ge Tage nach dem Errei­chen des Schwel­len­wer­tes von 50 Infi­zier­ten pro 100.000 Einwohner.

Der Coro­na 7 – Tage – Inzi­denz-Wert für den Land­kreis Lich­ten­fels ist über den baye­ri­schen Schwel­len­wert von 100 Infi­zier­ten pro 100.000 Ein­woh­ner inner­halb von 7 Tagen gestie­gen. Die vom Frei­staat Bay­ern beschlos­se­nen Maß­nah­men der gül­ti­gen sieb­ten Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung tre­ten ab dem 28.10.2020, 0 Uhr, in Kraft.

Fol­gen­de Maß­nah­men wer­den veranlasst:

Mas­ken­pflicht gilt laut der Baye­ri­schen Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung unter ande­rem unmittelbar:

  • in öffent­li­chen Gebäuden
  • Frei­zeit­ein­rich­tun­gen
  • Kul­tur­stät­ten
  • bei Tagun­gen und Kongressen
  • in Thea­tern, Kon­zert­häu­sern, son­sti­gen Büh­nen und Kinos
  • bei sport­li­chen Ver­an­stal­tun­gen für die Zuschauer
  • in Arbeits­stät­ten (auf den Begeg­nungs- und Ver­kehrs­flä­chen der Arbeits­stät­te, ins­be­son­de­re in Fahr­stüh­len, Flu­ren, Kan­ti­nen und Ein­gän­gen; Glei­ches gilt für den Arbeits­platz, soweit der Min­dest­ab­stand von 1,5 m nicht zuver­läs­sig ein­ge­hal­ten wer­den kann.)

In allen Schu­len besteht Mas­ken­pflicht am Platz.

Maxi­mal 50 Per­so­nen für Ver­an­stal­tun­gen aller Art (u.a. Tagun­gen, Kon­gres­se, Mes­sen, Ver­eins- und Par­tei­ver­an­stal­tun­gen und ‑Sit­zun­gen); mit Aus­nah­me von Kir­chen­ver­an­stal­tun­gen, Demon­stra­tio­nen und Hochschulen.

Maxi­mal 50 Per­so­nen bei Sport­ver­an­stal­tun­gen für Zuschauer.

Für die Gastro­no­men im Land­kreis Lich­ten­fels bedeu­tet das Inkraft­tre­ten die­ser Rege­lung durch die Ampel­pha­se „rot“ der Baye­ri­schen Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung nun, dass die Abga­be von Spei­sen und Geträn­ken zum Ver­zehr vor Ort ab 21 Uhr bis 6 Uhr mor­gens unter­sagt ist (Sperr­stun­de). In die­sem Zeit­raum dür­fen auch an Tank­stel­len, an son­sti­gen Ver­kaufs­stel­len sowie durch Lie­fer­dien­ste kei­ne alko­ho­li­schen Geträn­ke mehr abge­ge­ben wer­den. Aus­ge­nom­men ist die Abga­be und Lie­fe­rung von mit­nah­me­fä­hi­gen Spei­sen oder mit­nah­me­fä­hi­gen nichtal­ko­ho­li­schen Getränken.

Der Teil­neh­mer­kreis an pri­va­ten Fei­ern ist auf die Ange­hö­ri­gen zwei­er Haus­hal­te oder maxi­mal fünf Per­so­nen beschränkt. Dies gilt auch für den gemein­sa­men Auf­ent­halt im öffent­li­chen Raum oder bei Tref­fen in pri­vat genutz­ten Räu­men sowie die Gastronomie.

Abhän­gig von der wei­te­ren Ent­wick­lung des Inzi­denz-Wer­tes ent­schei­det der Land­kreis Lich­ten­fels über eine Aus­wei­tung der Mas­ken­pflicht auf öffent­li­chen Plät­zen und über den dor­ti­gen Kon­sum von Alko­hol. Aktu­ell sind der­ar­ti­ge Beschrän­kun­gen nicht vorgesehen.

Die oben genann­ten Beschrän­kun­gen ändern sich dem­nach erst dann, wenn der Land­kreis Lich­ten­fels sechs Tage lang unter einer 7‑Ta­ges-Inzi­denz von 100 Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­nern liegt.

„Ich darf Sie noch­mals auf­for­dern, die Abstands- und Hygie­ne­re­geln ein­zu­hal­ten. Bit­te hal­ten Sie sich an die Maß­nah­men der Stu­fe „DUN­KEL­ROT“. Wir müs­sen alle gemein­sam dafür Sor­ge tra­gen, dass sich die Anzahl der Infek­tio­nen nicht noch wei­ter erhöht“, erläu­tert Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner die neu­en Reg­lun­gen, die ab 28.10.2020, 0 Uhr, für den Land­kreis Lich­ten­fels gel­ten. „Mei­ne Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sind der­zeit mit einer Viel­zahl von Aus­bruchs­ge­sche­hen im Land­kreis Lich­ten­fels kon­fron­tiert. Das Gesund­heits­amt arbei­tet an sei­ner Bela­stungs­gren­ze, denn es müs­sen über 1.000 Kon­takt­per­so­nen ermit­telt und kon­tak­tiert wer­den. Wir haben in vie­len Schu­len im Land­kreis ein Aus­bruchs­ge­sche­hen, in einem Pfle­ge­heim und einer wei­te­ren Ein­rich­tung. Es zeigt sich auch, dass gera­de bei pri­va­ten Fei­er­lich­kei­ten das Ansteckungs­ri­si­ko am höch­sten ist. Daher mein noch­ma­li­ger Auf­ruf: Mei­den Sie Kon­tak­te! Fra­gen Sie nicht im Land­rats­amt nach, was Sie noch dür­fen. Son­dern stel­len Sie sich selbst die Fra­ge: Muss ich das jetzt wirk­lich zwin­gend machen?“, mit die­sem Auf­ruf an die Bevöl­ke­rung mahnt Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner zur Vorsicht!