TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach fei­ert Auf­takt­sieg gegen Würzburg

Der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach fei­ert vor knapp 60 Zuschau­ern zum Start in die neue Spiel­zeit einen ver­dien­ten 75:56-Heimsieg gegen die s.Oliver Würz­burg Akademie.

Trotz der wid­ri­gen Umstän­de rund um die Coro­na-Pan­de­mie und den ver­schärf­ten Auf­la­gen durch die mitt­ler­wei­le auf Rot gesprun­ge­ne Coro­na-Ampel im Land­kreis, kamen am Sonn­tag­nach­mit­tag knapp 60 Zuschau­er in die Hans-Jung-Hal­le. Das von der Gemein­de Brei­ten­güß­bach und den Bas­ket­bal­lern des TSV aus­ge­ar­bei­te­te Hygie­nekon­zept wur­de von Zuschau­ern, Spie­lern, Ver­ant­wort­li­chen und Schieds­rich­tern sehr gelobt. Alle Anwe­sen­den waren froh end­lich wie­der Bas­ket­ball in der Regio­nal­li­ga Süd­ost zu sehen.

Zu Beginn der Par­tie schick­te Head­coach Johan­nes Laub Kapi­tän Engel zusam­men mit Fuchs, Jörg Dip­pold, Nies­lon und Wag­ner aufs Par­kett. Vie­le Punk­te auf bei­den Sei­ten und wenig Defen­si­ve präg­ten die ersten Minu­ten der Begeg­nung. Durch etli­che schnel­le Angrif­fe konn­ten Jörg Dip­pold, Engel und Fuchs Zäh­ler für den TSV Trö­ster erzie­len, wäh­rend Böh­mer, Wie­gand und Roth für Würz­burg erfolg­reich waren. So stand es nach knapp fünf Spiel­mi­nu­ten 12:9 für die Haus­her­ren, die bis zum Vier­te­len­de ihren Vor­sprung durch gutes Mann­schafts­spiel und erfolg­rei­chen Kör­ben von Kai­ser und dem sehr stark auf­ge­leg­ten Fuchs auf 24:16 aus­bau­en konnten.

Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt kamen die Güß­ba­cher mit der aggres­si­ve­ren Ver­tei­di­gung der Unter­fran­ken nicht so gut klar. Etli­che Ball­ver­lu­ste und eine schlech­te Wurf­aus­wahl waren die Fol­ge, wodurch der Pro B‑Absteiger Punkt für Punkt her­an­kam. Knapp drei Minu­ten brauch­ten die Haus­her­ren für ihren ersten Kor­ber­folg in den zwei­ten zehn Spiel­mi­nu­ten, ehe Jörg Dip­pold die Gelb­schwar­zen erlö­ste und sechs Zäh­ler hin­ter­ein­an­der erziel­te. Durch ihn und einen And-One von Fuchs setz­ten sich die Män­ner des Trai­ner­du­os Laub/​Plantzas wie­der auf 34:22 ab (16. Min). Doch Würz­burg nutz­te eini­ge Unkon­zen­triert­hei­ten der Gast­ge­ber gna­den­los aus und kam bis zur Halb­zeit­pau­se durch Eisen­ber­ger, Böh­mer und Ndi bis auf 36:31 heran.

Die Kabi­nen­an­spra­che der bei­den Coa­ches zeig­te zu Beginn des drit­ten Vier­tels Wir­kung. Neben einer bären­star­ken Ver­tei­di­gung zeig­ten die Ober­fran­ken auch ihr gan­zes Kön­nen und schö­nen Team-Bas­ket­ball in der Offen­si­ve. Egal ob am Brett durch Nies­lon und Klaus oder aus der Distanz durch Engel, Reich­mann und Fuchs, der TSV Trö­ster war in die­ser Pha­se aus jeder Lage gefähr­lich. Ledig­lich der erfah­re­ne Eisen­ber­ger hielt für Würz­burg mit drei sehr wei­ten Distanz­wür­fen dage­gen. Somit zog der TSV Trö­ster immer wei­ter weg und lag vor dem Schluss­ab­schnitt bereits mit 58:43 in Führung.

Dort mach­ten die Güß­ba­cher durch Kai­ser, Jörg Dip­pold und Klaus recht zügig den Deckel auf die Par­tie, sodass Laub ordent­lich durch­wech­seln konn­te und auch noch die jun­gen TSV-Akteu­re eini­ges an Spiel­zeit beka­men. Dafür bedank­ten sich sowohl Will als auch Pflaum mit jeweils zwei Zäh­lern. Am Ende stand dann ein völ­lig ver­dien­ter 75:56-Heimsieg auf der Anzei­ge­ta­fel, was auch gleich­zei­tig die Tabel­len­füh­rung bedeu­te­te, da der letzt­jäh­ri­ge Mei­ster Ans­bach im ein­zig ande­ren Spiel des Wochen­en­des Auf­stei­ger Veits­höch­heim „nur“ mit 18 Zäh­lern Dif­fe­renz (83:65) bezwin­gen konn­te. Head­coach Laub zeig­te sich nach dem Spiel sehr zufrie­den: „Nach fast 7,5 Mona­ten Pflicht­spiel­pau­se war es wich­tig, dass wir gut in die Sai­son star­ten und für 40 Minu­ten die­se ver­rück­te Zeit aus­blen­den. Das haben wir über wei­te Strecken der Par­tie sehr gut geschafft. Natür­lich gibt es noch die ein oder ande­re Bau­stel­le, an der wir noch arbei­ten müs­sen. Das ist aller­dings zu die­sem Zeit­punkt der Sai­son völ­lig nor­mal.“ Der TSV Trö­ster ist am kom­men­den Wochen­en­de spiel­frei und emp­fängt am Sams­tag, den 07.11.2020 Cul­tu­re City Wei­mar zum näch­sten Spiel in der Regio­nal­li­ga Südost.

Brei­ten­güß­bach: Dip­pold (19/1 Drei­er), Fuchs (13/1), Engel (11/3), Kai­ser (9/1), Klaus (7/1), Reich­mann (6/1), Nies­lon (4), Hubat­schek (2), Pflaum (2), Will (2), Hock­gei­ger, Wagner