Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Geld­dieb­stahl

BAM­BERG. Im Lau­fe des Sams­tags wur­de aus einer ver­sperr­ten Woh­nung eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses im Bam­ber­ger Nord-Osten ein drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag mit samt Geld­beu­tel gestoh­len. Dar­in befan­den sich noch ein Per­so­nal­aus­weis sowie ein Füh­rer­schein. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 330 Euro beziffert.

Unbe­kann­ter ent­wen­det Instrumente

BAM­BERG. Im Lau­fe des Augusts, zwi­schen dem 16. und 31.08.2020, wur­den aus dem Pro­ben­raum einer Metal-Band in der Tho­racker­stra­ße vier Instru­men­te (ein schwar­zes Key­board, ein Syn­the­si­zer, eine Quer­flö­te sowie eine Oktav-Man­do­li­ne) und ein Schlag­zeug­hocker im Gesamt­wert von etwa 2000 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Han­dy-Hal­te­rung aus unver­sperr­tem Auto gestohlen

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­abend, 18.00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 11.00 Uhr, ent­wen­de­te im Fabrik­bau ein Unbe­kann­ter aus einem unver­sperr­ten blau­en VW Polo eine dar­in ange­brach­te Han­dy­hal­te­rung im Wert von 15 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter legt Warn­bar­ke auf Autodach

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend, 21.00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 11.00 Uhr, leg­te ein Unbe­kann­ter am Wei­den­damm eine Warn­bar­ke auf das Dach und den Kof­fer­raum eines dort gepark­ten grau­en BMW-Cabri­os. Dadurch wur­de die Kof­fer­raum­klap­pe der­ma­ßen zer­kratzt, dass dem Fahr­zeug­hal­ter Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter zer­kratzt gleich zwei­mal Auto

BAM­BERG. In der Würz­bur­ger Stra­ße wur­de zwi­schen dem 09. und 11. Okto­ber die Bei­fah­rer­sei­te eines dort gepark­ten wei­ßen BMW 318 zer­kratzt, so dass der Fahr­zeug­hal­te­rin Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den ist. Ver­mut­lich der glei­che Täter hat dann noch zwi­schen Sams­tag­mit­tag, 14.00 Uhr, und Sonn­tag, 15.00 Uhr, die Fah­rer­tü­re und Motor­hau­be eines dort gepark­ten grau­en Mini-Coo­pers zer­kratzt. Hier beläuft sich der Sach­scha­den eben­falls auf 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Rol­ler umgeworfen

BAM­BERG. Mon­tag­früh gegen 00.15 Uhr wur­de die Poli­zei von einer Anwoh­ne­rin in der Karo­len­stra­ße wegen eines lau­ten Schlags auf der Stra­ße ver­stän­digt. Die Poli­zei konn­te fest­stel­len, dass dort ein Unbe­kann­ter einen schwar­zen Ves­pa-Rol­ler umge­wor­fen hat­te, wes­halb an der Ver­klei­dung Sach­scha­den von etwa 250 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Hein­richs­damm wur­de zwi­schen Sams­tag­abend, 19.30 Uhr, und Sonn­tag­nach­mit­tag, 16.10 Uhr, ein schwar­zer Seat Ibi­za an der hin­te­ren lin­ken Fahr­zeug­sei­te ein­ge­del­lt. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Pkw Sach­scha­den von etwa 500 Euro und mache sich anschlie­ßend aus dem Staub.

Auto­fah­rer hat­ten zu viel getrunken

BAM­BERG. Sonn­tag­früh wur­de auf einem Tank­stel­len­ge­län­de in der Bren­ner­stra­ße ein 24-jäh­ri­ger Auto­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei weh­te den Beam­ten eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test bestä­tig­te den Ver­dacht der Poli­zi­sten. Der Mann brach­te es auf 0,7 Pro­mil­le, wes­halb die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de. Der Auto­fah­rer muss mit einer Geld­bu­ße, Punk­ten und einem Fahr­ver­bot rechnen.

BAM­BERG. Eine 30-jäh­ri­ge Frau wur­de am Sonn­tag­abend gegen 22.15 Uhr am Mar­ga­re­ten­damm einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Die Frau brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 0,92 Pro­mil­le, wes­halb auch ihr die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wer­den musste.

Ruhe­stö­rer lan­det in Arrest­zel­le der Polizei

BAM­BERG. Gleich drei­mal muss­te die Poli­zei am Sonn­tag­abend zu einem Wohn­an­we­sen in die Gar­ten­stadt fah­ren, weil dort ein Anwoh­ner durch Schla­gen gegen die Wän­de und zu lau­ter Musik auf­ge­fal­len war. Zudem bestell­te er noch bei einem Taxi­un­ter­neh­men Ziga­ret­ten und Süßig­kei­ten im Wert von 100 Euro, die er aber nicht bezah­len konn­te. Aus Ver­är­ge­rung dar­über ver­bog der 35-jäh­ri­ge Mann am Taxi den Mer­ce­des­stern und rich­te­te Sach­scha­den von etwa 100 Euro an. Der Mann wur­de auf­grund sei­nes aggres­si­ven und unein­sich­ti­gen Ver­hal­tens mit in eine Arrest­zel­le der Poli­zei genom­men. Er muss sich wegen Sach­be­schä­di­gung und Ruhe­stö­rung verantworten.

Drei Män­ner beschä­dig­ten Metallaufsteller

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh um 01.00 Uhr fiel am Bahn­hof ein jun­ger Mann auf, der dort an der Bau­stel­le gegen einen Bau­zaun uri­nier­te. Wäh­rend der Kon­trol­le kam ein Mann dazu, der angab, dass der Mann und sein Beglei­ter kurz vor­her bei ihm in sei­nem Laden einen Metallauf­stel­ler beschä­digt hat­ten. Der Sach­scha­den wird auf etwa 60 Euro bezif­fert. Zudem hiel­ten sich die Män­ner ohne Mund­na­sen­schutz in dem Imbiss auf, wes­halb sie sich auch noch wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ver­ant­wor­ten müssen.

Rad­fah­rer hat­te Mari­hua­na einstecken

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend gegen 21.45 Uhr fiel in der Gaustadter Haupt­stra­ße ein Rad­fah­rer auf dem Geh­weg auf, der zudem kein Licht an hat­te. Wäh­rend der anschlie­ßen­den Ver­kehrs­kon­trol­le des 18-Jäh­ri­gen konn­te Mari­hua­na-Geruch wahr­ge­nom­men wer­den. Bei der Durch­su­chung fan­den die Beam­ten in einer Hosen­ta­sche ver­steckt eine Kunst­stoff­tü­te mit einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na. Bei einer frei­wil­lig durch­ge­führ­ten Woh­nungs­nach­schau kamen noch diver­se Rausch­gif­tu­ten­si­li­en zum Vor­schein, die eben­falls sicher­ge­stellt wurden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Leicht­kraft­rad „fri­siert“ – Füh­rer­schein Fehlanzeige

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le eines 16jährigen stell­te sich am Frei­tag­mit­tag bei einer Über­prü­fung sei­nes Leicht­kraft­ra­des her­aus, dass die Dros­se­lung mani­pu­liert wur­de und dadurch die vol­le Motor­lei­stung ver­füg­bar war. Die Klas­se sei­nes Füh­rer­scheins war daher nicht mehr aus­rei­chend. Zudem hat­te er noch wei­te­re tech­ni­sche Ände­run­gen an sei­nem Zwei­rad vor­ge­nom­men, was schließ­lich zum Erlö­schen der Betriebs­er­laub­nis und zur Sicher­stel­lung des Gefährts führ­te. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis kommt hinzu.

Bei Regen zu flott unterwegs

Sta­del­ho­fen / Gun­dels­heim. Weil er auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, sei­ne Geschwin­dig­keit nicht an die Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se ange­passt hat­te, kam am Frei­tag­mor­gen der 32jährige Fah­rer eines Seat auf regen­nas­ser Fahr­bahn mit sei­nem Pkw ins Schleu­dern und prall­te allein­be­tei­ligt in die Außen­schutz­plan­ke. Durch den hef­ti­gen Anstoß riss er sich das rech­te Vor­der­rad samt Auf­hän­gung ab und das Unfall­fahr­zeug muss­te durch einen Abschlepp­dienst abtrans­por­tiert wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 15000 Euro.

Das glei­che Miß­ge­schick unter­lief einem 18jährigen Vol­vo­fah­rer, der am Sams­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, am Kreuz Bam­berg, beim Wech­sel von der A 70 auf die A 73 in Rich­tung Suhl auf eben­falls regen­nas­ser Fahr­bahn ins Schleu­dern geriet und die Schutz­plan­ke auf 6 Fel­dern Län­ge streif­te. Der Sach­scha­den beläuft sich hier auf rund 22000 Euro.

Metall­tei­le beschä­di­gen acht Fahrzeuge

Hall­stadt. Beim Ein­fah­ren in die A 70 in Rich­tung Bay­reuth öff­ne­te sich am Frei­tag­nach­mit­tag ein Stau­fach am Sat­tel­auf­lie­ger eines Sat­tel­zugs eines 63jährigen, das durch Kabel­bin­der man­gel­haft gesi­chert war. Aus dem Stau­fach fie­len sie­ben Kan­ten­schutz­win­kel aus Metall auf die Fahr­bahn. Ins­ge­samt acht nach­fol­gen­de Fahr­zeu­ge konn­ten den Hin­der­nis­sen nicht mehr aus­wei­chen, über­roll­ten die Metall­tei­le und erlit­ten unter­schied­lich­ste Schä­den. Der momen­tan bekann­te Sach­scha­den wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Baby bleibt glück­li­cher­wei­se unverletzt

Hall­stadt. Abge­lenkt durch ein ord­nungs­ge­mäß am Bei­fah­rer­sitz gesi­cher­tes 7monatiges Baby, ver­zog am Sams­tag­mit­tag die 23jährige Fah­re­rin eines BMW auf der A 70 ihr Lenk­rad, kam in Rich­tung Schwein­furt nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te in die Außen­schutz­plan­ke. Das Kind und die Fah­re­rin blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt, wie der hin­zu­ge­ru­fe­ne Ret­tungs­dienst fest­stell­te. Der BMW muss­te durch einen Abschlepp­dienst abtrans­por­tiert wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 10000 Euro.

Dro­gen aus Fahr­zeug geworfen

Eggols­heim. Als am Frei­tag­mit­tag der 36jährige Fah­rer eines Audi auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West eine bevor­ste­hen­de Kon­trol­le durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei bemerk­te, warf er einen Pla­stik­beu­tel mit wei­ßem Pul­ver aus sei­nem Pkw. Die auf­merk­sa­men Beam­ten beob­ach­te­ten jedoch die „Ent­sor­gung“ der erheb­li­chen Men­ge an Koka­in und nah­men den Mann vor­läu­fig fest. Ermitt­lun­gen wegen ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes wur­den aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Ope­ra­ti­ve Ergänzungsdienste

Gewalt­tä­tig­kei­ten gegen Polizeibeamte

BAY­REUTH. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag hat­te es die Bay­reu­ther Stadt­po­li­zei zwei­mal mit reni­ten­ten Män­nern zu tun.

Am Frei­tag­nacht, kurz nach 22 Uhr, teil­ten Pas­san­ten mit, dass ein Mann an der Bus­hal­te­stel­le Ham­mer­stadt her­um­schreie und Stress mache. Bei der Kon­trol­le des 26-Jäh­ri­gen, wel­cher auch schon eine Glas­fla­sche zer­trüm­mert hat­te, stell­ten die Beam­ten eine mas­si­ve Alko­ho­li­sie­rung fest. Da er sich unein­sich­tig und aggres­siv zeig­te, wur­de der Mann in Gewahr­sam genom­men. Hier­bei trat er mit dem Fuß nach einen Beam­ten und belei­dig­te eine Beam­tin mit sexi­sti­schen Ausdrücken.

Beim Ver­brin­gen in eine Aus­nüch­te­rungs­zel­le schlug der Mann einen wei­te­ren Beam­ten gegen den Oberkörper.

Nach einer staats­an­walt­schaft­lich ange­ord­ne­ten Blut­ent­nah­me wur­de der Mann in einer Haft­zel­le ausgenüchtert.

Am frü­hen Sams­tag­mor­gen, gegen 02 Uhr, wur­de trotz der­zeit gel­ten­der Sperr­stun­de noch Betrieb an einem Döner­stand in der Innen­stadt festgestellt.

Bei dem Ver­such die Per­so­na­li­en des Ver­ant­wort­li­chen fest­zu­stel­len, belei­dig­te die­ser zunächst die Strei­fen­be­am­ten. Als der 25-jäh­ri­ge Bay­reu­ther dann nach Aus­weis­pa­pie­ren durch­sucht wer­den soll­te, ver­such­te er zunächst zu flüch­ten. Der Mann konn­te zurück­ge­hal­ten wer­den, nahm aber eine dro­hen­de Hal­tung ein, wes­halb er gefes­selt wur­de. Dabei trat er mit den Füßen nach den Poli­zei­be­am­ten. Auf dem Trans­port zur Wache trat er zwei­mal mit vol­ler Wucht gegen eine Sei­ten­schei­be des Strei­fen­wa­gens, bevor auch er in eine Haft­zel­le gebracht wur­de, bis er sich beru­higt hatte.

Kei­ner der ange­grif­fe­nen Beam­ten trug Ver­let­zun­gen davon.

Gegen bei­de Män­ner wird wegen meh­re­rer Delik­te, unter ande­rem wegen ver­such­ter Kör­per­ver­let­zung, Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te, Belei­di­gung usw. ermittelt.

Mut­maß­li­cher Fahr­rad­dieb festgenommen

BAY­REUTH. Mit einem als gestoh­len gemel­de­ten Fahr­rad war am frü­hen Sonn­tag­mor­gen ein 36-Jäh­ri­ger unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste nah­men den Mann vor­läu­fig fest und stell­ten das Fahr­rad sicher.

Gegen 01.45 Uhr erfolg­te die Kon­trol­le des Rad­fah­rers im Stadt­teil Kreuz. Bei der Über­prü­fung des E‑Bikes stell­te sich her­aus, dass es im Som­mer in der Innen­stadt gestoh­len wor­den war. Die Beam­ten stell­ten das Bike im Wert von über 1.000 Euro sicher und lei­te­ten Ermitt­lun­gen gegen den 36-Jäh­ri­gen ein.

Alko­hol­sün­der aus dem Ver­kehr gezogen

BAY­REUTH. Einen Alko­hol­sün­der zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Frei­tag­nacht aus dem Ver­kehr. Den Mann erwar­ten ein Buß­geld­ver­fah­ren, ein Fahr­ver­bot und ein Ein­trag im Fahreignungsregister.

Kurz nach 23 Uhr geriet der 51-Jäh­ri­ge im Stadt­ge­biet in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch bei dem Mann fest. Ein durch­ge­führ­ter, gerichts­ver­wert­ba­rer Alko­test ergab einen Wert von 0,46 mg/​l (0,92 Pro­mil­le). Ein Buß­geld in Höhe von min­de­stens 500 Euro, ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot sowie ein Ein­trag im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster sind die Fol­ge. Das Fahr­zeug muss­te der 51-Jäh­ri­ge nach der Kon­trol­le ste­hen lassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wann­bach. Am Sonn­tag­nach­mit­tag befuhr ein 49-jäh­ri­ger Mann aus Mit­tel­fran­ken mit sei­nem Piag­gio-Rol­ler die Kreis­stra­ße von Urspring in Rich­tung Wann­bach. Vor dem Orts­ein­gang woll­te er noch an einer Bucht kurz anhal­ten. Jedoch geriet er auf­grund Unauf­merk­sam­keit zuvor nach rechts in das unbe­fe­stig­te Ban­kett und ver­lor dabei die Kon­trol­le über sein Kraft­rad. Beim Sturz zog sich der Mann schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Mit dem Ret­tungs­wa­gen wur­de er in das Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. Am Motor­rad ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 1500 Euro.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am Sonn­tag­vor­mit­tag stell­ten Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt in der Mozart­stra­ße bei einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Ver­kehrs­kon­trol­le fest, dass der Fah­rer eines Sko­da-Okta­via unter dem Ein­fluss berau­schen­der Mit­tel stand. Eine anschlie­ßen­de Über­prü­fung auf Dro­gen ver­lief posi­tiv bei dem 34-jäh­ri­gen Fah­rer. Sei­ne Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Er wird wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss angezeigt.

Nach­trag zum Ein­bruch in Einfamilienhaus

KLEIN­SEN­DEL­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Nach einem Ein­bruch in ein Ein­fa­mi­li­en­haus ver­gan­ge­ne Woche, gibt es nähe­re Erkennt­nis­se zum Tat­zeit­raum sowie der Tatbeute.

Wäh­rend der Ermitt­lun­gen zum Wohn­haus­ein­bruch in der Adler­stra­ße konn­ten die Kri­mi­nal­be­am­ten den Tat­zeit­raum näher ein­gren­zen. Die unbe­kann­ten Täter ver­schaff­ten sich in der Zeit von Don­ners­tag, 16.30 Uhr, bis Sams­tag, 5.30 Uhr, über die Ter­ras­sen­tür Zutritt zum Gebäu­de. Nach der­zei­ti­gem Kennt­nis­stand ent­wen­de­ten die Unbe­kann­ten Bar­geld in Höhe eines mitt­le­ren drei­stel­li­gen Euro­be­tra­ges, einen hoch­wer­ti­gen Flach­bild­fern­se­her sowie wei­te­re Wertgegenstände.

Zeu­gen, denen in der Zeit von Don­ners­tag, 16.30 Uhr, bis Sams­tag, 5.30 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen in der Adler­stra­ße auf­ge­fal­len sind, die unter ande­rem ein Fern­seh­ge­rät bei­sei­te schaff­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­mit­tag ver­kratz­te ein unbe­kann­ter Täter in der Büg­stra­ße einen am Fahr­bahn­rand abge­stell­ten Audi. Hier­bei ent­stand an der Motor­hau­be ein Scha­den in Höhe von 1700,- €. Wer hier­zu ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht hat oder Hin­wei­se auf den Täter geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim, Tel. 09191/70900, in Ver­bin­dung zu setzen.