Bilanz des Poli­zei­prä­si­di­ums Mit­tel­fran­ken der Kon­troll­ak­ti­on zur Ein­hal­tung der Maskenpflicht

Symbolbild Polizei

Mit­tel­fran­ken (ots) – Am Frei­tag (23.10.2020) fand die zwei­te bay­ern­wei­te Kon­troll­ak­ti­on zur Ein­hal­tung der Mas­ken­pflicht statt. Das Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken zieht eine posi­ti­ve Bilanz.

Die mit­tel­frän­ki­sche Poli­zei führ­te im Zeit­raum von 07:00 Uhr bis 22:00 Uhr Schwer­punkt­kon­trol­len zur Ein­hal­tung der Mas­ken­pflicht durch. Auf­grund des sich wei­ter ent­wickeln­den Pan­de­mie­ge­sche­hens und der stei­gen­den 7‑Ta­ges-Inzi­denz-Wer­te in Mit­tel­fran­ken muss auch an bestimm­ten öffent­li­chen Plät­zen der Mund-Nasen-Schutz getra­gen werden.

Ins­ge­samt konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass die Mas­se der Bevöl­ke­rung die Bestim­mun­gen zur Mas­ken­pflicht ein­hielt und die Kon­trol­len durch­wegs posi­tiv ange­nom­men wur­den. Zum oben genann­ten Zeit­punkt wur­den in ganz Mit­tel­fran­ken gut 400 Per­so­nen, über­wie­gend im öffent­li­chen Raum, hin­sicht­lich der Mas­ken­pflicht belehrt. Ledig­lich in 41 Fäl­len muss­te ein Buß­geld in Höhe von 55 Euro erho­ben werden.

Gera­de im Bereich der öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­tel konn­ten kaum Ver­stö­ße fest­ge­stellt wer­den. Das Poli­zei­prä­si­di­um zieht ent­spre­chend eine posi­ti­ve Bilanz und bit­tet die Bevöl­ke­rung wei­ter­hin die Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung des Pan­de­mie­ge­sche­hens zum eige­nen Schutz und zum Schut­ze ande­rer einzuhalten.