Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bereits am 22.10.2020 kam es zwi­schen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr in der Gereuth­stra­ße in Bam­berg zu einer Sach­be­schä­di­gung. Der bis­lang unbe­kann­te Täter warf hier eine Fen­ster­schei­be eines Wohn­hau­ses ein. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI-Bam­berg Stadt unter 0951/9129–210 entgegen.

Am 23.10.2020 kam es zwi­schen 15:30 Uhr und 18:00 Uhr am Wei­den­damm in Bam­berg zu einer Sach­be­schä­di­gung an einem Pkw. Der bis­lang unbe­kann­te Täter zer­kratz­te hier die Bei­fah­rer­sei­te eines gepark­ten Pkw‘s. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 250,- Euro. Hin­wei­se auf den Täter nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Am 25.10.2020 kam es gegen 00:13 Uhr in der Pödel­dor­fer Stra­ße in Bam­berg zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht. Ein 20-Jäh­ri­ger blieb beim Aus­par­ken mit der Anhän­ger­kupp­lung sei­nes Pkw‘s an einem gepark­ten Pkw hän­gen. Hier­durch wur­de die Stoß­stan­ge des gepark­ten Pkw‘s halb her­aus­ge­ris­sen. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 1500,- Euro. Auf­grund der guten Beob­ach­tung und Mit­tei­lung eines Zeu­gen konn­te der Tat­ver­däch­ti­ge noch in der Nacht ermit­telt wer­den. Der 20-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht verantworten.

In der Gar­ten­stadt kam es am 24.10.2020 gegen 23:00 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall mit hohem Sach­scha­den. Ein 35-Jäh­ri­ger Bam­ber­ger kam hier beim Rechts­ab­bie­gen von der Haupt­s­moor­stra­ße in die See­hof­stra­ße mit sei­nem Pkw von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen einen dort gepark­ten Pkw. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 10.000,- Euro.

Kör­per­ver­let­zun­gen

Am 24.10.2020 kam es gegen 20:20 Uhr am Bahn­hofs­vor­platz zu einer ver­such­ten gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung und zu einem Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te. Der 38-Jäh­ri­ge Tat­ver­däch­ti­ge bedroh­te in alko­ho­li­sier­tem Zustand ein jun­ges Pär­chen mit einem Mes­ser, es kam zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung, ver­letzt wur­de nie­mand. Nach Ein­schrei­ten von Pas­san­ten ent­fern­te sich der Tat­ver­däch­ti­ge, konn­te aber im Rah­men der Strei­fe von einer Poli­zei­strei­fe ange­trof­fen wer­den. Er wei­ger­te sich das mit­ge­führ­te Mes­ser abzu­le­gen. Bei anschlie­ßen­der Fest­nah­me lei­ste­te er Wider­stand, zwei Beam­te wur­den leicht ver­letzt. Der 38- Jäh­ri­ger wur­de über Nacht in der Zel­le aus­ge­nüch­tert. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te, sowie wegen Kör­per­ver­let­zung und Beleidigung.

Son­sti­ges

Am Sams­tag­nach­mit­tag führ­te die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt nach Hin­weis eines Bür­gers in einem Geschäft in der Innen­stadt eine Kon­trol­le nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz durch. Ins­ge­samt wur­den hier 6 Per­so­nen ohne Mund-Nasen­schutz­be­deckung ange­trof­fen. Der Inha­ber, sowie o.g. Per­so­nen müs­sen nun mit einer Anzei­ge nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz rechnen.

Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es anläss­lich eines Jugend-Fuß­ball­spiels zu einem Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te. Ein Zuschau­er hat­te sich gewei­gert eine Mund­na­sen­be­deckung zu tra­gen. Er erhielt des­we­gen vom Ver­ein ein Haus­ver­bot für das Sport­ge­län­de. Da der 37-Jäh­ri­ger dem nicht nach­kam, wur­de die Poli­zei ver­stän­digt. Der Mann erhielt einen Platz­ver­weis, wei­ger­te sich aus­zu­wei­sen und film­te den Poli­zei­ein­satz. Bei anschlie­ßen­der Durch­su­chung nach einem Aus­weis­do­ku­ment lei­ste­te der Mann Wider­stand. Er wur­de vor­läu­fig fest­ge­nom­men und muss sich nun wegen Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te, Haus­frie­dens­bruch, Ver­let­zung der Ver­trau­lich­keit des Wor­tes und wegen einem Ver­stoß nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Gepark­ten Pkw mehr­mals angefahren

HALL­STADT. Gegen 21.10 h beob­ach­te­te ein Zeu­ge, wie der Fah­rer eines roten Pkw mehr­mals gegen einen, in der Max-Bro­se-Stra­ße 1 gepark­ten Pkw Toyo­ta, fuhr. Der schwar­ze Pkw der Mar­ke Toyo­ta wur­de im Heck­be­reich beschä­digt. Der Scha­den wird auf ca. 2500 Euro geschätzt. Der noch unbe­kann­te Fah­rer des roten Pkw ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfallstelle.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. 0951/9129–310 zu melden.

Zeu­ge beob­ach­tet Unfallflucht

HIRSCHAID. Auf dem Park­platz eines Geschäf­tes in der Indu­strie­stra­ße beob­ach­te­te am Sams­tag­mit­tag ein Zeu­ge, wie die Fah­re­rin eines VW Polo mit ihrem Pkw nach vor­ne gegen einen gepark­ten Pkw der Mar­ke Renault roll­te und die­sen touchierte.

Danach ent­fern­te sich die 58jährige Frau uner­laubt von der Unfall­stel­le. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin konn­te von der Poli­zei­strei­fe schnell ermit­telt wer­den, da die Unfall­schä­den bei­der Pkw über­ein­stimm­ten. Der Sach­scha­den liegt bei ca. 250 Euro. Anzei­ge wegen Uner­laub­tes Ent­fer­nen von der Unfall­stel­le folgt.

Aus­ein­an­der­set­zung auf dem Radweg

HALL­STADT. Wäh­ren­des eines Über­hol­vor­gan­ges kam es am Sams­tag­mor­gen zu einer Aus­ein­an­der­set­zung auf dem Rad­weg in Rich­tung Kem­mern. Als ein 57jähriger mit sei­nem Pedel­ec zwei jugend­li­che Rad­fah­rer über­hol­te, kam es sei­tens der Jugend­li­chen zu Belei­di­gun­gen gegen den Pedel­ec-Fah­rer. Als der 57jährige die Jugend­li­chen zur Rede stel­len woll­te, kam es zum Geran­gel. Hier­bei wur­de der Pedel­ec­fah­rer leicht ver­letzt, sein Pedel­ec und sei­ne Jacke beschä­digt. Die Jugend­li­chen flüch­te­ten. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Es wer­den Zeu­gen des Vor­fal­les gesucht. Hin­wei­se zu den Tätern nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Feld­scheu­ne, Imker­hüt­te und Angel­hüt­te angegangen

RAT­TELS­DORF. Ver­mut­lich mit einem Trenn­schlei­fer durch­trenn­te ein unbe­kann­ter Täter im Zeit­raum Don­ners­tag, 13.00 h bis Sams­tag, 10.00 h das Vor­hän­ge­schloss am Holz­tor einer Feld­scheu­ne im Bereich der Bun­des­stra­ße 4. Der Scha­den beläuft sich auf 50 Euro.

RAT­TELS­DORF. Im Tat­zeit­raum Diens­tag, 16.00 h bis Sams­tag, 13.00 h wur­de eine, an der B 4 gele­ge­ne, Imker­hüt­te von einem unbe­kann­ten Täter ange­gan­gen. Hier wur­de ver­sucht, mit einem Stemm­ei­sen die Ein­gangs­tü­re auf­zu­he­beln und dann die Türe ver­mut­lich ein­ge­tre­ten. Ein Ent­wen­dungs­scha­den ent­stand nicht. Der Sach­scha­den wird auf ca. 150 Euro geschätzt.

DASCHEN­DORF. Ein unbe­kann­ter Täter hebel­te im Zeit­raum Frei­tag bis Sams­tag, 09.00 h die Ein­gangs­tü­re einer, am Schleu­sen­weg gele­ge­ne, Ang­ler­hüt­te auf. Der unbe­kann­te Täter rich­te­te einen Scha­den von ca. 200 Euro an.

Auf­grund des Tat­zeit­rau­mes und der ört­li­chen Nähe, könn­ten die Ein­brü­che in Zusam­men­hang stehen.

Wer hat an den Ört­lich­kei­ten und in dem Zeit­raum ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht?

Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310.

Wur­den Ver­kehrs­teil­neh­mer gefährdet?

BISCH­BERG. Eine Zeu­gin teil­te am Sams­tag­nach­mit­tag einen, auf der Bun­des­stra­ße 26 fah­ren­den grau­en Pkw der Mar­ke Ford mit, der des Öftern auf die Gegen­fahr­bahn fährt. Bei­de Fahr­zeu­ge fuh­ren von Viereth in Rich­tung Bisch­berg. Der Ford-Fah­rer kam des Öfte­ren auf die Gegen­fahr­bahn, so dass ande­re Fahr­zeu­ge aus­wei­chen muss­ten. Der 33-Jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer wur­de von einer Poli­zei­strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ermit­telt. Da er sicht­lich ange­trun­ken war, wur­de ein Atem­al­ko­hol­test durch­ge­führt und eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Der Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 3,06 Pro­mil­le. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Wäh­rend der poli­zei­li­chen Maß­nah­men lei­ste­te er Wider­stand und muss­te gefes­selt wer­den. Zwei Poli­zei­be­am­te wur­den leicht ver­letzt. Da der 33-Jäh­ri­ge unter psy­chi­schen Pro­ble­men lei­det, muss­te er mit dem Ret­tungs­wa­gen in eine Ner­ven­kli­nik gebracht wer­den. Der 33-Jäh­ri­ge wird wegen ver­schie­de­ner Delik­te zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­teil­neh­mer, die in dem Bereich und dem Zeit­raum gefähr­det wur­den, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Warmensteinach/​Wagenthal. Am Diens­tag, 20.10.2020, gegen 17.45 Uhr wur­den die Feu­er­weh­ren Waren­stein­ach, Ober­war­men­stein­ach und Fich­tel­berg wegen einer Rauch­ent­wick­lung in einen bereits 2017 abge­brann­ten Anwe­sen alar­miert. Als Brand­quel­le konn­te ein Alt­fahr­zeug loka­li­siert wer­den, wel­ches in einem noch teil­wei­se erhal­te­nen Neben­ge­bäu­de abge­stellt war. Zunächst wur­de von einen tech­ni­schen Defekt als Brand­ur­sa­che aus­ge­gan­gen. Ein mess­ba­rer Scha­den ent­stand nicht.

Offen­sicht­lich wur­de ein 13-jäh­ri­ger Jun­ge von sei­nem Gewis­sen so geplagt, dass er sich weni­ge Stun­den nach dem Vor­fall tele­fo­nisch bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land mel­de­te. Er gestand, dass er zuvor mit sei­nem 14-jäh­ri­gen Kum­pel auf dem Sitz es o.g. Alt­fahr­zeu­ges zün­del­te und so das Feu­er auslöste.

Bad Berneck/​Hohenknoden. Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag befuh­ren drei befreun­de­te jun­ge Män­ner mit ihren Cross-Motor­rä­dern einen Flur­weg bei Hohen­knoden. Einer der Betei­lig­ten über­sah einen am Feld­weg ein­ge­las­se­nen Stein und stürz­te. Hier­bei zog er sich eine Unter­schen­kel­frak­tur zu und wur­de mit den Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kli­ni­kum Bay­reuth verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Egloff­stein. Am frü­hen Sams­tag­abend befuhr ein 24jähriger Motor­rad­fah­rer aus Nürn­berg die Kreis­stra­ße FO 32 von Egloff­stein in Rich­tung Thuis­brunn. Vor einer schar­fen Links­kur­ve ver­brem­ste sich der jun­ge Fah­rer und über­schlug sich mit sei­nem Sport­mo­tor­rad auf der Fahr­bahn. Er selbst blieb in einer angren­zen­den Wie­se lie­gen. Nicht zuletzt wegen feh­len­der Schutz­klei­dung, – der uner­fah­re­ne Krad­fah­rer trug neben Helm und Hand­schu­hen ledig­lich einen Jog­ging­an­zug -, zog er sich bei dem Sturz schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Nach not­ärzt­li­cher Erst­ver­sor­gung muss­te er in das Kli­ni­kum Forch­heim trans­por­tiert wer­den. Das erheb­lich beschä­dig­te Motor­rad wur­de von einem Abschlepp­dienst geborgen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Pretz­feld. Am Sams­tag­abend stieß ein 30jähriger Fah­rer mit sei­nem Pkw gegen einen Strom­ver­tei­ler­ka­sten. Obwohl ein Sach­scha­den von ca. 1000.- Euro ent­stan­den war, setz­te der Ver­ur­sa­cher, nach­dem er sich das Mal­heur noch ange­se­hen hat­te, sei­ne Fahrt fort. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge hat­te den Unfall jedoch beob­ach­tet und konn­te die Poli­zei­strei­fe auf die rich­ti­ge Fähr­te set­zen. Der Unfall­flüch­ti­ge muss sich nun straf­recht­lich verantworten.

Son­sti­ges

Egloff­stein. Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de in der Flur „Hah­nen­stein“ eine unge­neh­mig­te Abfall­ent­sor­gung ent­deckt. In dem Wald­stück lager­te ein bis­her unbe­kann­ter Umwelt­frev­ler etwa ein­ein­halb Kubik­me­ter asbest­hal­ti­ge Eter­nit­plat­ten ab. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt ent­ge­gen (09194/73880).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. Ein unbe­kann­ter Täter ver­kratz­te in der Zeit von Frei­tag­nacht bis Sams­tag­mit­tag in der Gebsat­tel­stra­ße einen am Fahr­bahn­rand gepark­ten Ford Fie­sta. Der Scha­den an der Bei­fah­rer­sei­te beläuft sich nach ersten Schät­zun­gen auf min­de­stens 1500,- Euro. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht hat oder sonst Hin­wei­se auf den Täter geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/70900 in Ver­bin­dung zu setzen.

Forch­heim. Am Sonn­tag wur­de gegen 01:00 Uhr der 18-jäh­ri­ge Fah­rer eines Klein­kraft­ra­des in der Haid­feld­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Nach­dem sein zum Fahrt­zeit­punkt mit einem Sozi­us besetz­tes Fahr­zeug zwi­schen 40 und 45 km/​h schnell fuhr und er kei­nen Füh­rer­schein, son­dern nur eine Mofa­prüf­be­schei­ni­gung hat­te, erwar­tet ihn nun eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Neun­kir­chen am Brand. Sams­tag Nacht wur­den zwei jun­ge Män­ner von einer Strei­fe ange­trof­fen, wie sie sich gera­de auf einer Park­bank sit­zend einen Joint dreh­ten. Sie führ­ten eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na und Rausch­gif­tu­ten­si­li­en mit, die alle­samt beschlag­nahmt wur­den. Bei­de wur­den wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz angezeigt.

Ein­bruch in Einfamilienhaus

KLEIN­SEN­DEL­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Bis­lang unbe­kann­te Täter bra­chen im Zeit­raum von Frei­tag­nacht bis Sams­tag­früh in ein Wohn­haus in Klein­sen­del­bach ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mithilfe.

In der Zeit von Frei­tag, 22 Uhr, bis Sams­tag, 08.40 Uhr, hebel­ten die Ein­bre­cher die Ter­ras­sen­tür auf und dran­gen in das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Adler­stra­ße ein. Dort durch­wühl­ten sie sämt­li­ches Mobi­li­ar. Was die Unbe­kann­ten kon­kret ent­wen­det haben, steht bis­lang noch nicht fest. Die Täter flüch­te­ten uner­kannt und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von etwa 1.000 Euro.

Zeu­gen, die in der Zeit von Frei­tag, 22 Uhr, bis Sams­tag, 08.40 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Adler­stra­ße gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.