In der Stadt Forch­heim sol­len die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit Insel­lö­sun­gen auf das Weih­nachts­fest ein­ge­stimmt werden

Weihnachtliche Hauptstraße / Foto: Stadt Forchheim

Stadt Forch­heim genießt Advents­zeit mit „Weih­nachts­in­seln“

Weih­nacht­li­che Haupt­stra­ße / Foto: Stadt Forchheim

Weih­nachts­in­seln sol­len Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Weih­nachts­stim­mung ver­set­zen / Foto: Stadt Forchheim

Die gute Nach­richt: Es wird in der Innen­stadt Forch­heims ein Weih­nachts­an­ge­bot für die Bürger*innen der Stadt und ihre Gäste geben! Damit dies in der Coro­na-Pan­de­mie in ange­mes­se­ner Form gelin­gen kann, setzt die Stadt­ver­wal­tung in der Advents-und Weih­nachts­zeit vom 27.November bis zum 23.Dezember 2020auf eine dezen­tra­le Lösung:Das Ord­nungs­amt der Stadt hat über das Innen­stadt­ge­biet ver­teilt „Weih­nachts­in­seln“ geplant, an denen die Bürger*innen „ihre“ Ver­kaufs­stän­de, Imbiss-und Süßig­kei­ten­bu­den und auch den Glüh­wein­aus­schank genie­ßen kön­nen. Das Forch­hei­mer Weih­nachts­kon­zept wur­de eng mit dem Gesund­heits­amt des Land­rats­am­tes abge­stimmt und von die­sem geneh­migt. Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein zeigt sich erleich­tert und ist stolz auf die Pla­nun­gen sei­ner Mitarbeiter*innen: „Wir möch­ten unse­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ein Stück Nor­ma­li­tät in der Coro­na-Kri­se anbieten:

Um die Vor­weih­nachts­zeit trotz der Coro­na-Pan­de­mie und den damit ver­bun­de­nen not­wen­di­gen staat­li­chen Auf­la­gen ein wenig fei­er­lich zu bege­hen, unse­re Stadt­ver­wal­tung lan­ge an einem trag­fä­hi­gen Kon­zept gear­bei­tet. Ich den­ke, dass wir mit unse­ren „Weih­nachts­in­seln“ ein wirk­lich siche­res und trotz­dem fest­li­ches Ambi­en­te anbie­ten kön­nen und damit auch bei gebüh­ren­dem Abstand zuein­an­der ein wenig Mit­ein­an­der ermög­li­chen können.

“Wie soll das Forch­hei­mer Weih­nachts­kon­zept im Ein­zel­nen aus­se­hen? In der fest­lich geschmück­ten Forch­hei­mer Innen­stadt wird es vom 27. Novem­ber bis zum 23. Dezem­ber 2020 von der Kai­ser­pfalz bis zum Para­de- und Markt­platz ver­teilt weih­nacht­li­che Anlauf­punk­te und zwei soge­nann­te „Weih­nachts­in­seln“ geben: Durch die Ver­tei­lung im Stadt­ge­biet wer­den die Besu­cher­strö­me ent­zerrt. Eine „Weih­nachts­in­sel“ ist zum einen der Platz der Weih­nachts­py­ra­mi­de vor der Kai­ser­pfalz in der Satt­ler­tor­stra­ße, zum ande­ren Para­de­platz. Die­se sind von Mon­tag bis Sonn­tag täg­lich von 12:00 bis 20:00 Uhr geöff­net. Hier fin­den sich ein­ge­zäun­te Glüh­wein­sta­tio­nen, die nach den gewohn­ten Vor­schrif­ten der Außen­ga­stro­no­mie in der Coro­na-Pan­de­mie funk­tio­nie­ren werden:

Jede*r Betreiber*in einer Glüh­wein­bu­de bekommt eine befri­ste­te Kon­zes­si­on aus­ge­stellt und muss die Hygie­ne­richt­li­ni­en umset­zen. Das bedeu­tet, die Gäste betre­ten durch einen Ein­gang den Aus­schank­be­reich, erwer­ben hier Geträn­ke oder Spei­sen und wer­den mit die­sen zu festen Sitz-oder Steh­plät­zen beglei­tet. Steh­ti­sche bzw. Sitz­plät­ze wer­den mit Min­dest­ab­stand von 2 Metern auf­ge­stellt sein, pro Tisch sind ca. vier Per­so­nen zuge­las­sen, aus­ge­nom­men sind zusam­men­ge­hö­ren­de Grup­pen (Fami­li­en) bis zu zehn Per­so­nen (das Zusam­men­stel­len von Tischen ist ent­spre­chend mög­lich). Es gel­ten die Mas­ken­pflicht bis zum zuge­wie­se­nen Sitz-bzw. Steh­platz und über­all die übli­che Abstands­re­ge­lung von 1,5 Metern. Auch werden,wie in jedem ande­ren Lokal, bei Betre­ten der Außen­ga­stro­no­mie die Kon­takt­da­ten aller Besucher*innen registriert.

Zum Schluss ver­las­sen alle die Schank­flä­che wie­der durch einen eige­nen Aus­gang. „Glühwein-To-Go“wird grund­le­gend unter­sagt. Beson­de­res High­light für die Kin­der wird das belieb­te Karus­sell der Fami­lie­Lüt­zel­ber­ger sein, das dies­mal auf dem Para­de­platz ste­hen wird. Im umlie­gen­den Bereich der Glüh­wein­bu­den auf dem Para­de­platz und in der Satt­ler­tor­stra­ße wer­den Imbiss- und Süßig­kei­ten­bu­den aufgestellt.

In der Haupt­stra­ße schließ­lich fin­den sich, räum­lich groß­zü­gig ver­teilt, vier bis fünf Ver­kaufs­stän­de für weih­nacht­li­che Waren: Schmuck, Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on, Woll-und Holz­wa­ren wer­den hier mon­tags bis sams­tags von 08:00 bis 20:00 Uhr feil­ge­bo­ten (Am Sonn­tag geschlossen).Auch hier ist es Pflicht, beim Anstel­len 1,5 Meter Abstand zu hal­ten und den Mund-Nasen-Schutz zu tra­gen. Auf dem Markt­platz fin­det ab dem 05. Dezem­ber 2020 ein Weih­nachts­baum­ver­kauf statt.

Advents­ka­len­der ent­fällt, Nacht­wäch­ter kommt

Auf­grund der zu erwar­ten­den gro­ßen Men­schen­an­samm­lun­gen zur Tür­chen­öff­nung am Advents­ka­len­der kann auch der geplan­te digi­ta­le Ersatz-Advents­ka­len­der an der Kai­ser­pfalz heu­er lei­der nicht durch­ge­führt wer­den. Auch die Fuch­senkrip­pe muss in die­sem Jahr lei­der geschlos­sen blei­ben, da die aktu­el­len Hygie­ne­vor­schrif­ten in der Pan­de­mie dort nicht ein­ge­hal­ten wer­den können.

Die Tou­rist­infor­ma­ti­on der Stadt Forch­heim bie­tet aber die „Nacht­wäch­ter­füh­rung im Advent“: Unter Ein­hal­tung aller Hygie­ne­vor­schrif­ten sind drei Ter­mineim Dezem­ber geplant:

• Frei­tag, der 04.12.2020 um 17.00 Uhr

• Frei­tag, der 11.12.2020 um 17.00 Uhr

• Frei­tag, der 18.12.2020 um 17.00 Uhr

Die Füh­run­gen dau­ern jeweils ein­ein­halb Stun­den und kosten 12,00 Euro für Fami­li­en, 6,00 Euro für Erwach­se­ne und ermä­ßigt 5,00 Euro (mit ent­spre­chen­dem Aus­weis). Treff­punk­tist vor der Tou­rist-Infor­ma­ti­on in der Kai­ser­pfalz, Kapel­len­stra­ße 16 in 91301 Forchheim.

Spiel­zeug­aus­stel­lung ohne Eisenbahnausstellung

Im Pfalz­mu­se­um Forch­heim wird die Son­der­aus­stel­lung „Was einst Kin­der­au­gen leuch­ten ließ ‑Spiel­zeug aus den Bestän­den des Pfalz­mu­se­ums“ (28.11.2020 bis 06.01.2021, Mo. – Fr. 15:00 ‑18:30 Uhr, Sa. u. So. 13:00 ‑18:30 Uhr, geschlos­sen am 24., 25. und 31. Dezem­ber und am 01. Janu­ar) geben, die belieb­te Eisen­bahn­aus­stel­lung der Modell­bau­freun­de e.V. kann in die­sem Jahr lei­der nicht stattfinden.

Ein klei­ner Trost: Die Tie­re der „Leben­den Krip­pe“ im Pfalz­gra­ben war­ten auch heu­er auf klei­ne und gro­ße Gäste! (Wei­te­re Details zum Pro­gramm wer­den noch geson­dert mit­ge­teilt bzw. sind auf der Web­site des Pfalz­mu­se­ums Forch­heim unter https://​kai​ser​pfalz​.forch​heim​.de/​d​e​/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​/​s​o​n​d​e​r​a​u​s​s​t​e​l​l​u​n​g​e​n​/​a​d​v​e​n​t​-​u​n​d​-​w​e​i​h​n​a​c​h​t​e​n​/​e​i​n​s​e​h​bar.)