Aus der Bam­ber­ger Leser­post: Beam­ten­bund-Jugend­lei­ter kri­ti­siert Stadt­ju­gend­ring für man­gel­haf­tes Hygie­ne-Kon­zept scharf

Vor eini­gen Tagen folg­te ich der Ein­la­dung zur Herbst­voll­ver­samm­lung des Stadt­ju­gend­rin­ges Bam­berg. Den Teil­neh­mern wur­de in der Ein­la­dung ein siche­res Hygie­ne-Kon­zept ver­spro­chen. Die Rea­li­tät sah dann lei­der ganz anders aus. 38 Dele­gier­te dicht­ge­drängt in den sehr engen Räu­men der Kul­tur­fa­brik (KUFA), ver­wun­der­ten mich im Hin­blick auf die stän­dig stei­gen­den Infek­ti­ons­zah­len in unse­rer Regi­on dann doch sehr. Nach einer Stun­de brach ich ab. Ich fühl­te mich nicht mehr wohl. Ähn­lich ging es einer Teil­neh­me­rin die bei mir mit am Tisch saß. Habe Anfang Okto­ber eine vir­tu­el­le Betriebs­ver­samm­lung mit über 3000 Teil­neh­mern in einer Fir­ma mit­er­lebt. Ist man hier vor Ort nicht in der Lage bzw. nicht mit der Tech­nik ver­traut, um eine der­ar­ti­ge Ver­an­stal­tung ohne per­sön­li­che Prä­senz abzu­hal­ten? Im Inter­es­se der Teil­neh­me­rIn­nen hof­fe ich mal, dass sich in die­sem Zusam­men­hang kei­ner infi­ziert hat!

Beam­ten­bund-Jugend
Kreis­ju­gend­lei­ter
Johan­nes Wicht