Wald­kran­ken­haus Erlan­gen ist die ein­zi­ge TOP-Reha­kli­nik in der Metropolregion

Das Geriatrie-Team wächst weiter
Das Geriatrie-Team wächst weiter

Ger­ia­trie-Zen­trum Erlan­gen schafft auch in der Reha­bi­li­ta­ti­on den Sprung in die Focus Top-Kli­ni­ken 2021

„Wir freu­en uns und sind natür­lich sehr dank­bar über die­se Aus­zeich­nung“, so Prof. Dr. Karl-Gün­ter Gaß­mann, Chef­arzt des Ger­ia­trie-Zen­trums im Mal­te­ser Wald­kran­ken­haus St. Mari­en in Erlan­gen. „Es ist das Ergeb­nis unse­rer gemein­sa­men Anstren­gun­gen zum Woh­le der uns anver­trau­ten Senioren.“

Das Ger­ia­trie-Zen­trum Erlan­gen hat sich mit den Reha­kli­ni­ken deutsch­land­weit gemes­sen und schaff­te direkt den Sprung in die FOCUS-Liste der deut­schen Top-Kli­ni­ken 2021. „Die Ger­ia­tri­sche Reha­bi­li­ta­ti­on ist ein wich­ti­ger Bau­stein im Lei­stungs­an­ge­bot des Wald­kran­ken­hau­ses“, erläu­tert Dr. Car­sten Haeckel, Geschäfts­füh­rer des Mal­te­ser Wald­kran­ken­haus St. Mari­en. „Sie ermög­licht uns ein ein­zig­ar­ti­ges Nach­be­treu­ungs­an­ge­bot für betrof­fe­ne älte­re Pati­en­ten – auch der übri­gen Kli­ni­ken unse­res Hau­ses, wie z.B. der Orthopädie“.

Weg­wei­ser für Patienten

Die FOCUS-Liste der Top-Reha­kli­ni­ken gilt als wich­ti­ger Rat­ge­ber für die Ori­en­tie­rung bei der Aus­wahl einer geeig­ne­ten Reha­kli­nik. Die aktu­el­le Aus­ga­be nennt die besten Reha-Kli­ni­ken Deutsch­lands 2021, sor­tiert nach Fach­be­rei­chen und Post­leit­zah­len. Für die Auf­li­stung ent­wickel­te das Recher­che-Insti­tut Munich Inqui­re Media (MINQ) ein Bewer­tungs­sche­ma spe­zi­ell für die Qua­li­tät von Reha­kli­ni­ken – für die Fach­be­rei­che Dia­be­tes, Ger­ia­trie, Herz-Kreis­lauf, Lun­ge, Magen-Darm, Neu­ro­lo­gie, Onko­lo­gie, Ortho­pä­die, Psy­che, etc. Aus­gangs­punkt der Recher­che ist die Befra­gung von Kli­nik­ärz­ten, nie­der­ge­las­se­nen Medi­zi­nern, Pati­en­ten­ver­bän­den, Ver­tre­tern indi­ka­ti­ons­be­zo­ge­ner Selbst­hil­fe­grup­pen und Sozi­al­dienst­mit­ar­bei­tern in rund 1.400 Akut-Kran­ken­häu­sern. Zu den wei­te­ren Daten, die für die Ger­ia­trie erho­ben wur­den, zäh­len zum Bei­spiel das Qua­li­täts­sie­gel Ger­ia­trie, das The­ra­pie­spek­trum und die Ausstattung.

Über 20 Jah­re Erfah­rung in der Alters­me­di­zin und Rehabilitation

Die Ent­wick­lung des Ger­ia­trie-Zen­trums Erlan­gen am Mal­te­ser Wald­kran­ken­haus St. Mari­en begann bereits 1998 mit einer Abtei­lung für ger­ia­tri­sche Ver­sor­gung und hat sich in über 20 Jah­ren in ein moder­nes Zen­trum für Alters­me­di­zin und Reha­bi­li­ta­ti­on entwickelt.

Im sta­tio­nä­ren Bereich des Ger­ia­trie-Zen­trums wer­den sowohl die Pati­en­ten der Akut­geria­trie als auch der ger­ia­tri­schen Reha­bi­li­ta­ti­on ver­sorgt. In bei­den Fäl­len wird man dabei den erhöh­ten Anfor­de­run­gen an Behand­lungs- und Betreu­ungs­in­ten­si­tät in der Alters­me­di­zin gerecht. „Sowohl in unse­rer Akut­be­hand­lung als auch im Rah­men der Reha­bi­li­ta­ti­on erhal­ten unse­re Pati­en­ten eine spe­zi­fi­sche alters­ge­rech­te Dia­gno­stik und The­ra­pie, ver­bun­den mit einer geziel­ten Mobi­li­sa­ti­on, Akti­vie­rung und Trai­ning der All­tags­ak­ti­vi­tä­ten. Die Ziel­set­zung ist, län­ger dau­ern­de Bett­lä­ge­rig­keit zu ver­hin­dern und die Ent­las­sung in das gewohn­te häus­li­che Umfeld zu ermög­li­chen“, berich­tet auch Geschäfts­füh­rer Dr. Car­sten Haeckel.

Schnell wie­der fit werden

Die sta­tio­nä­re ger­ia­tri­sche Reha­bi­li­ta­ti­on ist vor allem ein wich­ti­ges Bin­de­glied zwi­schen dem Auf­ent­halt in einem Akut­kran­ken­haus und der Rück­kehr in die gewohn­te Umgebung.

Sie bie­tet älte­ren Men­schen eine ganz­heit­li­che Reha­bi­li­ta­ti­on, die auf ihre beson­de­ren Bedürf­nis­se abge­stimmt und durch das hoch spe­zia­li­sier­te und inter­dis­zi­pli­när täti­ge Team durch­ge­führt wird. Auf­nah­me fin­den älte­re Pati­en­ten, die nach einer aku­ten Erkran­kung oder Ope­ra­ti­on gesund­heit­lich noch nicht soweit wie­der her­ge­stellt sind, dass sie in ihr Zuhau­se zurück­keh­ren kön­nen und / oder die infol­ge von Funk­ti­ons­ein­schrän­kun­gen vom Ver­lust ihrer Selbst­stän­dig­keit bis hin zu zuneh­men­der Pfle­ge­be­dürf­tig­keit bedroht sind.

Auch wenn nicht immer eine voll­stän­di­ge Hei­lung erreich­bar ist, kann durch die Kom­bi­na­ti­on medi­zi­ni­scher und funk­tio­nel­ler The­ra­pien die höchst­mög­li­che Selbst­stän­dig­keit in der Lebens­füh­rung erhal­ten oder wie­der­her­ge­stellt wer­den. Dafür bie­tet das Ger­ia­trie-Zen­trum ein spe­zia­li­sier­tes Team aus Ärz­ten, Pfle­ge­kräf­ten, Phy­sio­the­ra­peu­ten, Ergo­the­ra­peu­ten, Logo­pä­den, Psy­cho­lo­gen, Seel­sor­gern, Ernäh­rungs­be­ra­tern und Sozialdienst.

Opti­ma­le Aus­stat­tung und Rund­um-Ver­sor­gung für Senioren

Mit einer wei­te­ren Erwei­te­rung auf ins­ge­samt 86 Bet­ten und drei Sta­tio­nen ist das Ger­ia­trie-Zen­trum damit best­mög­lich für den stei­gen­den Bedarf und die Bedürf­nis­se der Senio­ren ausgestattet.

Denn die deut­sche Bevöl­ke­rung wird zuneh­mend älter. Bis 2060 soll jeder Drit­te min­de­stens 65 Jah­re alt sein. Geziel­te Prä­ven­ti­ons­an­ge­bo­te für älte­re Men­schen aber auch deren Betreu­ung und Ver­sor­gung nach schwe­ren Erkran­kun­gen oder Schlag­an­fall gewin­nen somit mit jedem Jahr an Bedeutung.

Mit moder­nen Metho­den der Alters­me­di­zin die Senio­ren rund­um bestens ver­sor­gen – das gro­ße inter­dis­zi­pli­nä­re Team ist begei­stert über die Erwei­te­rung des ger­ia­tri­schen Ange­bots im Wald­kran­ken­haus und freut sich sehr über die Wür­di­gung ihrer her­aus­ra­gen­den Lei­stun­gen mit dem Focus-Siegel.