TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach: Sai­son­start gegen Würzburg

symbolbild basketball

Am kom­men­den Sonn­tag emp­fängt der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach um 16 Uhr den letzt­jäh­ri­gen Pro B‑Ligisten s.Oliver Würz­burg Aka­de­mie zum Sai­son­auf­takt in der Regio­nal­li­ga Süd­ost in der hei­mi­schen Hans-Jung-Halle.

Über sie­ben Mona­te sind seit dem letz­ten Pflicht­spiel ver­gan­gen. Nun hat das lan­ge War­ten ein Ende und der Spiel­be­trieb in Deutsch­lands höch­ster Ama­teur­li­ga star­tet am kom­men­den Wochen­en­de, wenn auch nur mit zwei Par­tien (Ans­bach – Veits­höch­heim & Brei­ten­güß­bach – Würz­burg), in die Sai­son 2020/2021. Dabei bekommt es die Trup­pe des Trai­ner­du­os Laub/​Plantzas gleich mit einem ech­ten Brocken zu tun. Zu Gast ist das Farm­team des unter­frän­ki­schen Bun­des­li­gi­sten und der letzt­jäh­ri­ge Zweit­platz­ier­te in der Pro B Süd s.Oliver Würz­burg Aka­de­mie. Die Unter­fran­ken zogen sich, wie auch bei­spiels­wei­se das Pro B‑Farmteam aus Olden­burg, coro­nabe­dingt aus der dritt­höch­sten deut­schen Spiel­klas­se zurück und tre­ten zur kom­men­den Sai­son in der 1. Regio­nal­li­ga an.

Brei­ten­güß­bachs Kader blieb über den lan­gen Som­mer nahe­zu kom­plett zusam­men. Nur Co-Trai­ner Fabi Brüt­ting sowie die Guards Chris Schrö­der und Dirk Dip­pold ste­hen Head­coach Johan­nes Laub berufs­be­dingt nicht mehr zur Ver­fü­gung, wobei Letzt­ge­nann­ter wei­ter­hin für die Bay­ern­li­ga-Mann­schaft des TSV auf Korb­jagd geht. Erik Land pau­siert momen­tan aus fami­liä­ren Grün­den eben­falls. Bei ihm ist aller­dings eine Rück­kehr zum Bas­ket­ball auf kei­nen Fall aus­ge­schlos­sen. Pas­sen­den Ersatz fan­den die Ober­fran­ken in Her­zo­gen­au­rach und in Würz­burg. Von den Mit­tel­fran­ken, die sich nach dem Ende der Koope­ra­ti­on in die Bay­ern­li­ga zurück­ge­zo­gen haben, wech­selt der jah­re­lan­ge Füh­rungs­spie­ler und Tops­cor­rer Micha­el Kai­ser zum TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach. Der 38-jäh­ri­ge For­ward kam in der ver­gan­ge­nen Sai­son in allen 22 gespiel­ten Par­tien in der 1. Regio­nal­li­ga zum Ein­satz und erziel­te dabei durch­schnitt­lich 16,3 Punk­te für die Long­horns. Damit war er der elft­be­ste Scor­rer der kom­plet­ten Liga. Die Ver­ant­wort­li­chen der Güß­ba­cher erhof­fen sich von sei­ner Erfah­rung und sei­ner Qua­li­tät, die er jüngst in den bis­he­ri­gen Vor­be­rei­tungs­spie­len zeig­te, viel und sind der festen Über­zeu­gung, dass er das Spiel der Trö­ster-Trup­pe noch­mal auf ein ande­res Level heben kann. Mike ist trotz sei­ner mitt­ler­wei­le 38 Jah­re total fit, was er auch in jeder Trai­nings­ein­heit zeigt. Brei­ten­güß­bachs zwei­ter Neu­zu­gang ist eben­falls auf den Flü­gel­po­si­tio­nen zu fin­den und heißt Fabi­an Hock­gei­ger. Der 1,87m gro­ße Guard absol­vier­te die ver­gan­ge­nen Spiel­zei­ten in der 2. Regio­nal­li­ga bei der TG TRO­PICS Wüzrburg, wo er in 15 Par­tien zum Ein­satz kam und mit über 12 Zäh­lern im Schnitt dritt­be­ster Wer­fer sei­ner Mann­schaft war. Vom 26-jäh­ri­gen erhofft sich Head­coach Johan­nes Laub viel Ein­satz­be­reit­schaft sowohl in der Offen­si­ve als auch in der Ver­tei­di­gung und, dass er für Ent­la­stung auf den Posi­tio­nen zwei und drei sorgt. Bei­de Neu­zu­gän­ge sind bereits voll in die Mann­schaft inte­griert und pas­sen von ihrem Cha­rak­ter her super ins Team. Neu­er Co-Trai­ner von Laub ist der bis­he­ri­ge Indi­vi­du­al­trai­ner und ehe­ma­li­ge Bun­des­li­ga­spie­ler Ange­los Plant­z­as, der das Amt von Fabi Brüt­ting über­nom­men hat.

Würz­burg ist eine klei­ne Wun­der­tü­te, da man nicht genau weiß wer noch alles vom letz­ten Jahr übrig­ge­blie­ben ist. Mit Enri­co Kufour haben die Unter­fran­ken jeden­falls einen neu­en Head­coach, nach­dem der bis­he­ri­ge Chef­trai­ner Eric Det­lef aus pri­va­ten Grün­den den Ver­ein ver­las­sen hat. Wahr­schein­lich sind etli­che NBBL-Spie­ler der Würz­bur­ger im Kader des Regio­nal­li­gi­sten. Sicher hin­ge­gen ist, dass sie mit dem ehe­ma­li­gen Treucht­lin­ger Tim Eisen­ber­ger ein bekann­tes Gesicht in ihren Rei­hen haben. Der All­roun­der kennt die Liga wie kein ande­rer und kam in der ver­gan­ge­nen Pro B‑Spielzeit durch­schnitt­lich auf 6 Punk­te, 4 Rebounds, 4 Assists und einem Ste­al. Auf ihn soll­ten die Güß­ba­cher in der Ver­tei­di­gung ein beson­de­res Auge haben, damit es mit einem Sieg im ersten Spiel klappt. Gespannt dür­fen die Fans der Gelb­schwar­zen auch sein, ob die Mann­schaft nach so einer lan­gen Pflicht­spiel­pau­se gleich ihren Rhyth­mus fin­det. Ein Heim­sieg gleich zum Start wäre ein guter Grund­stein für eine erfolg­rei­che Sai­son und die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Play­offs, die die ersten vier Mann­schaf­ten der bei­den Grup­pen erreichen.

In der Haupt­run­de Nord trifft der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach zudem noch auf die Lokal­ri­va­len TTL Bas­ket­ball Bam­berg und Reg­nitz­tal Bas­kets, sowie auf Aschaf­fen­burg Bas­kets (ehe­mals Gold­bach), TG SPRIN­TIS Veits­höch­heim, Cul­tu­re City Wei­mar und den letzt­jäh­ri­gen Mei­ster hapa Ansbach.

In der Hans-Jung-Hal­le sind am kom­men­den Sonn­tag 100 Zuschau­er zuge­las­sen. Aller­dings dür­fen kei­ne Gäste-Fans aus Würz­burg anrei­sen. Das loka­le Hygie­nekon­zept ist streng­stens zu befol­gen. Wir bit­ten um früh­zei­ti­ges Erschei­nen, da nach es nur 100 Kar­ten gibt.

Brei­ten­güß­bach: J. Dip­pold, Engel, Fuchs, Hock­gei­ger, Hubat­schek, Kai­ser, Klaus, Lurz, Nies­lon, Pflaum, Reich­mann, Wag­ner, Will