Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 22.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Pedel­ec ist verschwunden

In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch ent­wen­de­ten bis­lang Unbe­kann­te ein hoch­wer­ti­ges Pedel­ec vor einer Bäcke­rei. Das Fahr­rad war vor einer Bäcke­r­ei­nie­der­las­sung Am Weich­sel­gar­ten in Ten­nen­lo­he ver­schlos­sen abge­stellt. Das E‑Bike des Her­stel­lers Ste­vens in den Far­ben schwarz/​rot hat einen Zeit­wert von 3.500,- Euro. Das Rad wur­de mit dem Schloss gestoh­len. Ein Abtrans­port des Fahr­rads mit einem Kraft­fahr­zeug ist der­zeit nicht aus­zu­schlie­ßen. Die Fach­dienst­stel­le für Fahr­rad­dieb­stahl bei der Erlan­ger Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Es wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen schwe­ren Dieb­stahls ein­ge­lei­tet. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die ört­li­che Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Dieb­stahl eines Skateboards

Her­zo­gen­au­rach. Am Mitt­woch, den 21.10.2020, gegen 15.25 Uhr, stell­te ein Kun­de eines Ein­kaufs­mark­tes in Her­zo­gen­au­rach An der Schütt, sein Skate­board – ein sog. Long­board – vor dem Super­markt ab. Anschlie­ßend ging er in den Innen­be­reich des Ladens.

Als er nach dem Ein­kauf zurück­kehr­te, war sein Long­board ver­schwun­den. Das Board war sowohl an Ober- als auch Unter­sei­te kom­plett schwarz. Die Unter­sei­te war dabei jedoch kom­plett mit etli­chen bun­ten Auf­kle­bern / Stickern beklebt. Dabei waren u.a. „Con­ver­se All Star“, „STOP“ und „Dis­obey“ Aufkleber.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che Anga­ben über das Ver­schwin­den bzw. den Ver­bleib des Long­boards machen kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 09132/78090 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Mühl­hau­sen: Unter Dro­gen­ein­fluss am Steuer

Am Mitt­woch­vor­mit­tag kon­trol­lier­ten Beam­te der Höchstadter Poli­zei den 29-jäh­ri­gen Fah­rer eines Klein­trans­por­ters. Hier­bei stell­ten sie dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest. Ein Dro­gen­vor­test ver­lief eben­falls posi­tiv. Dar­auf wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Den Mann aus Nord­rhein-West­fa­len erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Straßenverkehrsgesetzes.

Mühl­hau­sen: Unacht­sam­keit führt zu Verkehrsunfall

Im Bereich der Anschluss­stel­le Höchstadt-Nord kam es am Mitt­woch­mor­gen zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer Ver­letz­ten. Ver­kehrs­be­dingt brem­ste eine 59-jäh­ri­ge PKW-Fah­re­rin ihr Fahr­zeug ab um auf die Auto­bahn auf­zu­fah­ren. Eine dahin­ter fah­ren­de 60-jäh­ri­ge Frau konn­te nicht mehr brem­sen und fuhr auf. Dabei wur­de die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ver­letzt. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den beträgt ca. 6000 Euro.