Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 22.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

LKW-Gespann blockiert Bahnübergang

COBURG. Eine Vier­tel­stun­de lang war am Mitt­woch­nach­mit­tag der Zug­ver­kehr lahm­ge­legt, als ein Lkw-Fah­rer den Bahn­über­gang an der Lau­te­rer Stra­ße über­que­ren woll­te und sich dabei die Schran­ke schloss.

Gegen 15.30 Uhr woll­te ein Fern­fah­rer aus dem Kreis Eus­kir­chen mit sei­nem Lkw samt Anhän­ger von der Quer­stra­ße aus nach rechts auf die Lau­te­rer Stra­ße ein­bie­gen, muss­te jedoch noch wegen der geschlos­se­nen Bahn­schran­ke war­ten. Als sich der Schlag­baum wie­der öff­ne­te, fuhr der 71-jäh­ri­ge Mann los, benö­tig­te aller­dings beim Abbie­gen die gesam­te Fahr­bahn­brei­te. Wäh­rend der Fahr­zeug­len­ker mit dem Ran­gie­ren beschäf­tigt war, schloss sich die Schran­ke erneut und der Schlag­baum blieb auf dem Füh­rer­haus liegen.

Ein zufäl­lig anwe­sen­der Bun­des­po­li­zist mel­de­te den Vor­fall unver­züg­lich der Poli­zei. Über die Ein­satz­zen­tra­le konn­te schnell ein Not­fall­ma­na­ger der Deut­schen Bahn erreicht und der Zug­ver­kehr auf der Strecke sofort gestoppt wer­den. Nach unge­fähr 15 Minu­ten befrei­te ein Mit­ar­bei­ter der Deut­schen Bahn das Lkw-Gespann aus der miss­li­chen Lage. Die Poli­zei hat­te zwi­schen­zeit­lich den Ver­kehr umlei­ten müs­sen. Glück im Unglück hat­te der Fern­fah­rer den­noch, da kei­ner­lei Per­so­nen- oder Sach­schä­den zu bekla­gen waren. Wegen gefähr­li­chen Ein­griffs in den Bahn­ver­kehr hat die Poli­zei Coburg die Ermitt­lun­gen gegen den 71-Jäh­ri­gen aufgenommen.

Ver­letz­ter Motor­rad­fah­rer bei Verkehrsunfall

COBURG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem ver­letz­ten Motor­rad­fah­rer kam es am Mitt­woch­abend in der Cobur­ger Innenstadt.

Kurz vor 19.30 Uhr woll­te eine 51-Jäh­ri­ge mit ihrem VW Polo von der Hin­den­burg­stra­ße aus nach links in die Moh­ren­stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah sie den ent­ge­gen­kom­men­den 43 Jah­re alten Motor­rad­fah­rer mit sei­ner Hon­da und es kam zum Zusam­men­stoß. Durch den Auf­prall wur­de der Mann auf den Asphalt geschleu­dert. Da er über Schmer­zen in Lei­sten­be­reich klag­te, kam er vor­sorg­lich mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. Erheb­li­che Defor­mie­run­gen am Polo und wirt­schaft­li­cher Total­scha­den an der Hon­da waren zudem das Ergeb­nis des Unfalls. Ins­ge­samt dürf­te sich der Scha­den auf über 10.000 Euro belaufen.

Gepark­tes Auto ange­fah­ren – Unfallflucht

DÖRF­LES-ESBACH, LKR. COBURG. Min­de­stens 1.000 Euro Scha­den ent­stan­den bei einem Ver­kehrs­un­fall am Mitt­woch­vor­mit­tag in der Neu­stadter Stra­ße, bei dem sich der Ver­ur­sa­cher aus dem Staub mach­te. Die Poli­zei sucht Zeugen.

Um 8 Uhr hat­te ein 32-Jäh­ri­ger aus Son­ne­berg sei­nen schwar­zen VW Tigu­an in der Neu­stadter Stra­ße geparkt. Als er nach zwei Stun­den wie­der zurück­kam, muss­te er einen Unfall­scha­den an der vor­de­ren lin­ken Fahr­zeug­sei­te fest­stel­len. Offen­bar fuhr ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker gegen das Auto und ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Zwei Leicht­ver­letz­te nach Überschlag

Kro­nach: Auf der Ver­bin­dungs­stra­ße Let­zen­hof – KC 25 kam es am Mitt­woch­abend gegen 19:30 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei Leicht­ver­letz­ten und rund 12.000,- Euro Scha­den. Ein 18-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer aus dem Land­kreis befuhr die Ver­bin­dungs­stra­ße vom Let­zen­hof kom­mend in Rich­tung Kreis­stra­ße. In einer schar­fen Links­kur­ve kam der Fahr­an­fän­ger auf­grund von Schot­ter, der auf der Fahr­bahn lag, gera­de­aus von der Fahr­bahn ab, fuhr ca. 3m einen Hang hin­ab und über­schlug sich. Das Fahr­zeug kam auf den Rädern wie­der zum Ste­hen. Der BMW-Fah­rer und des­sen Mit­fah­rer wur­den leicht ver­letzt und zur Beob­ach­tung in die Fran­ken­wald­kli­nik ver­bracht. Am Pkw ent­stand wirt­schaft­li­cher Totalschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Einen Joint gedreht

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­nach­mit­tag beob­ach­te­te eine Strei­fen­be­sat­zung, wie sich am Schloss­platz in Schney, ein 32-Jäh­ri­ger einen Joint dreh­te. Als er den Strei­fen­wa­gen erblick­te, ließ er den Joint unter den Tisch fal­len. Der 32-Jäh­ri­ge zeig­te sich aller­dings gestän­dig und gab nach der Beleh­rung der Poli­zei­be­am­ten zu, dass sich in dem Joint ein Haschisch‑, Tabak­ge­misch befand. Er wird sich nun wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­gestz ver­ant­wor­ten müssen.

Pedel­ec gestohlen

LICH­TEN­FELS. Ein 25-jäh­ri­ger Anwoh­ner stell­te sein Pedel­ec am Sonn­tag gegen 22.30 Uhr ver­sperrt an der Haus­wand sei­nes Wohn­hau­ses in der „Vik­tor-von-Schef­fel-Stra­ße“ ab. Am Diens­tag gegen 6.30 Uhr bemerk­te er, dass sein Fahr­rad, im Wert von knapp 3000 Euro, ent­wen­det wur­de. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein schwar­zes Cube mit blau­er Auf­schrift und blau­en Grif­fen. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­such­ter Diebstahl

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­mit­tag, beob­ach­te­te ein Mit­ar­bei­ter einen Mann, der sich in einem Elek­tronik­markt in der Main­au, auf­fäl­lig ver­hielt und Kopf­hö­rer in sei­ne Tasche steck­te. Danach begab sich die­ser zum Kas­sen­be­reich, wo er elek­tro­ni­sche Gerä­te im Wert von 29 Euro bezahl­te, die Kopf­hö­rer waren aller­dings nicht dabei. Als der Dieb den Zeu­gen bemerk­te, wie die­ser drau­ßen auf ihn war­te­te, dreh­te er um und ging zurück zum Regal, wo er die lee­re Ver­packung der Kopf­hö­rer unter die Rega­le warf. Der Mann wur­de im Anschluss den ein­tref­fen­den Poli­zei­be­am­ten über­ge­ben, der 39-Jäh­ri­ge erhielt eine Anzei­ge und zwei Jah­re Hausverbot.