Land­kreis Kulm­bach: Update zum Stand der Coro­na­vi­rus-Infek­tio­nen am 22.10.2020

Symbolbild Corona Mundschutz

Kulm­bach, 22.10.2020 (Stand 16:30 Uhr): Heu­te wur­den 16 wei­te­re posi­ti­ve Coro­na­vi­rus-Fäl­le im Land­kreis Kulm­bach bestä­tigt. Die Gesamt­zahl der nach­ge­wie­se­nen COVID-19-Infek­tio­nen beträgt damit zum jet­zi­gen Zeit­punkt 370. Von die­sen Fäl­len gel­ten inzwi­schen 316 wie­der als gene­sen. Unter Berück­sich­ti­gung der 11 Ver­stor­be­nen liegt die Anzahl der aktu­ell im Land­kreis infi­zier­ten Per­so­nen bei 43.

Von den aktiv Infi­zier­ten fal­len 28 Fäl­le in die letz­ten sie­ben Tage. Der aktu­el­le 7‑Ta­ge-Inzi­denz-Wert pro 100.000 Ein­woh­ner für den Land­kreis Kulm­bach beträgt dem­nach 39,12. Ein­schließ­lich der aktu­ell infi­zier­ten Per­so­nen befin­den sich der­zeit 589 Land­kreis­bür­ger/-innen in Quarantäne.

Mit dem Über­schrei­ten des Inzi­denz­werts von 35 bezo­gen auf 100.000 Ein­woh­ner springt die Baye­ri­sche Coro­na-Ampel im Land­kreis Kulm­bach auf „gelb“. Damit gel­ten ab dem Tag nach der erst­ma­li­gen Nen­nung des Land­krei­ses auf der ent­spre­chen­den Ver­kün­dungs­platt­form des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Gesund­heit und Pfle­ge (www​.stmgp​.bay​ern​.de), vor­aus­sicht­lich ab Sams­tag, 24.10.2020, gemäß der 7. Baye­ri­schen Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung (7. BayIfSMV) fol­gen­de beschrän­ken­de Regelungen:

  • Es besteht Mas­ken­pflicht auf den Begeg­nungs- und Ver­kehrs­flä­chen ein­schließ­lich der Fahr­stüh­le von 
    1. öffent­li­chen Gebäuden
    2. Frei­zeit­ein­rich­tun­gen nach § 11 Abs. 1 der 7. BayIfSMV
    3. Kul­tur­stät­ten nach § 23 Abs. 1 der 7. BayIfSMV, ins­be­son­de­re Muse­en, Aus­stel­lun­gen und Gedenk­stät­ten. Dies gilt auch für die Plas­sen­burg als Objekt der Baye­ri­schen Ver­wal­tung der staat­li­chen Schlös­ser, Gär­ten und Seen.
    4. son­sti­gen öffent­lich zugäng­li­chen Gebäuden

  • Es besteht Mas­ken­pflicht auch am Platz in wei­ter­füh­ren­den Schu­len ab der fünf­ten Jahr­gangs­stu­fe.
  • Es besteht Mas­ken­pflicht auch am Platz bei Tagun­gen und Kon­gres­sen sowie in Thea­tern, Kon­zert­häu­sern, son­sti­gen Büh­nen und Kinos und für die Zuschau­er bei sport­li­chen Veranstaltungen.
  • Der gemein­sa­me Auf­ent­halt im öffent­li­chen Raum und der Teil­neh­mer­kreis von Zusam­men­künf­ten in pri­vat genutz­ten Räu­men und auf pri­vat genutz­ten Grund­stücken ist auf die Ange­hö­ri­gen von zwei Haus­stän­den oder auf höch­stens zehn Per­so­nen beschränkt; dies gilt auch mit Wir­kung für wei­te­re Rege­lun­gen der 7. BayIfSMV, die auf § 2 Abs. 1 der 7. BayIfSMV Bezug neh­men, wie ins­be­son­de­re die Gastronomie.
  • Der Teil­neh­mer­kreis an nach § 5 Abs. 2 der 7. BayIfSMV zuläs­si­gen pri­va­ten Fei­ern (wie ins­be­son­de­re Hoch­zeits- oder Geburts­tags­fei­ern oder ähn­li­che Fei­er­lich­kei­ten) ist unab­hän­gig vom Ort der Ver­an­stal­tung auf die Ange­hö­ri­gen von zwei Haus­stän­den oder auf höch­stens zehn Per­so­nen beschränkt. Son­sti­ge Ver­an­stal­tun­gen, die übli­cher­wei­se nicht für ein belie­bi­ges Publi­kum ange­bo­ten oder auf­grund ihres per­sön­li­chen Zuschnitts nur von einem abseh­ba­ren Teil­neh­mer­kreis besucht wer­den (wie z.B. Ver­eins- und Par­tei­sit­zun­gen) und nicht öffent­li­che Ver­samm­lun­gen im Sin­ne des § 5 Abs. 2 der 7. BayIfSMV blei­ben davon unberührt.
  • Der Betrieb von gastro­no­mi­schen Ein­rich­tun­gen ist in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr unter­sagt (Sperr­stun­de); aus­ge­nom­men ist die Abga­be und Lie­fe­rung von mit­nah­me­fä­hi­gen Spei­sen oder mit­nah­me­fä­hi­gen nichtal­ko­ho­li­schen Getränken.
  • Die Abga­be von alko­ho­li­schen Geträn­ken an Tank­stel­len und durch son­sti­ge Ver­kaufs­stel­len und Lie­fer­dien­ste ist in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr unter­sagt.
  • Es besteht Mas­ken­pflicht auf den Begeg­nungs- und Ver­kehrs­flä­chen der Arbeits­stät­te, ins­be­son­de­re in Fahr­stüh­len, Flu­ren, Kan­ti­nen und Ein­gän­gen; glei­ches gilt für den Arbeits­platz, soweit der Min­dest­ab­stand von 1,5 m nicht zuver­läs­sig ein­ge­hal­ten wer­den kann.

Ange­sichts des der­zei­ti­gen Infek­ti­ons­ge­sche­hens sieht das Land­rats­amt Kulm­bach zum momen­ta­nen Zeit­punkt noch davon ab, zusätz­lich eine Mas­ken­pflicht und ein Alko­hol­ver­bot für stark fre­quen­tier­te öffent­li­che Plät­ze festzulegen.

Den­noch wird die Bevöl­ke­rung auf­ge­ru­fen, auch über bestehen­de recht­li­che Ver­pflich­tun­gen hin­aus eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tra­gen. Die­se hat sich als wert­vol­les und pro­ba­tes Mit­tel erwie­sen, Infek­tio­nen zu ver­mei­den. Dies gilt vor allem dort, wo vie­le Men­schen zusam­men­kom­men. Per­sön­li­che Kon­tak­te soll­ten auf das unbe­dingt not­wen­di­ge Maß redu­ziert werden.

Das Beschrän­kungs­kon­zept gilt bis zum Ablauf des Tages der letzt­ma­li­gen Nen­nung des Land­krei­ses auf der o.g. Ver­kün­dungs­platt­form. Dazu muss der Signal­wert von 35 Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­nern inner­halb von sie­ben Tagen für sechs vol­le Tage unter­schrit­ten werden.