Gro­ßer Andrang beim Forch­hei­mer Reparatur-Treffen

Reparaturtreffen in Forchheim

Repa­ra­tur­tref­fen in Forchheim

Am Sams­tag, den 17. Okto­ber hat­te “Tran­si­ti­on Forch­heim” im Pfarr­heim Ver­klä­rung Chri­sti wie­der ein Repa­ra­tur-Tref­fen orga­ni­siert und vom Land­rats­amt die Geneh­mi­gung erhal­ten, die­ses unter Berück­sich­ti­gung des Hygie­ne- und Schutz­kon­zepts durch­zu­füh­ren. „Dies beinhal­tet auch, dass wir kei­nen Kaf­fee und Kuchen – wie es eigent­lich üblich ist – ser­vie­ren dür­fen“, erläu­tert Kla­ra Gün­ther. „Tran­si­ti­on Forch­heim ist ja eine Grup­pe von Men­schen, die sich für Kli­ma­schutz auf den unter­schied­lich­sten Ebe­nen ein­set­zen, und dazu gehört auch, Res­sour­cen zu scho­nen, indem man All­tags­ge­gen­stän­de mög­lichst lan­ge benutzt. Das för­dern wir mit unse­rem Reparatur-Treffen.“

Und nach­dem in die­sem Jahr coro­nabe­dingt fünf Tref­fen aus­fal­len muss­ten, herrsch­te dies­mal ein gro­ßer Andrang. Ins­ge­samt 45 defek­te Gerä­te wur­den zur Repa­ra­tur gebracht, doch lei­der muss­ten 11 Men­schen unver­rich­te­ter Din­ge nach Hau­se geschickt wer­den, da die Zeit ein­fach nicht reich­te und die Repa­rie­rer in den drei zur Ver­fü­gung ste­hen­den Stun­den „nur“ 34 Tei­le anschau­en konn­ten. Davon wur­den 15 erfolg­reich repa­riert. „Die Lam­pe, die ich von mei­ner Mut­ter geerbt habe, konn­te repa­riert wer­den“, freut sich Frau R. „Man­che Repa­ra­tu­ren sind ganz ein­fach, ande­re sehr auf­wän­dig“, erläu­tert Repa­rie­rer Micha­el, „das kann man vor­her nicht ein­schät­zen. Und manch­mal fehlt auch ein­fach nur ein Ersatz­teil.“ Dies war dies­mal bei vier Gerä­ten der Fall. Wann immer mög­lich geben die Repa­rie­rer den Besit­zern Tipps, was fehlt. „Bei Ihrem Plat­ten­spie­ler muss der Antriebs­rie­men erneu­ert wer­den“, erläu­tert Repa­rie­rer Gerd. „Den wer­de ich besor­gen und das näch­ste Mal mit­brin­gen“, freut sich Herr E., der extra aus Höchstadt gekom­men ist. Das näch­ste Tref­fen ist für den 24. Novem­ber geplant – wenn Coro­na kei­nen Strich durch die Rech­nung macht. Die Repa­ra­tu­ren sind übri­gens kosten­los, Spen­den sind aber willkommen.

Infos unter https://​tran​si​ti​on​-forch​heim​.de