Ebermannstadt/​Forchheim: Ein­satz­fä­hig­keit der Was­ser­wacht auch zukünf­tig sicher­ge­stellt – 8 neu aus­ge­bil­de­te Wasserretter!

Die neu­en Was­ser­ret­ter: v. l. Ernst-Rudolph Schu­ster (Bezirks­be­auf­trag­ter Was­ser­ret­ter), Bea­te Höhn (Aus­bil­de­rin), Johan­nes Ochs, Mar­cel Krü­ger, Phil­ipp Nüt­zel (Lehr­gangs­lei­ter), Nico­las Pavlo­vic, Jana Mru­gal­la, Mira Schä­fer, Jan­nis Diet­ze, Sascha Kai­ser, Fran­zis­ka Hohe, Pas­cal Kreis (Aus­bil­der), Katha­ri­na Mun­do / Foto: Wasserwacht

5 Aus­bil­dungs­ta­ge, 64 Unter­richts­ein­hei­ten, strah­len­der Son­nen­schein, ver­reg­ne­te Käl­te, star­ke Strö­mung, schnel­le Boots­ret­tung, nächt­li­che Such­übun­gen und ein anstren­gen­der Prü­fungs­tag, all das liegt hin­ter den acht neu­en Was­ser­ret­tern und Was­ser­ret­te­rin­nen der Kreis­was­ser­wacht Forch­heim. Vom 18.09.–20.09. und 25.–26.09. durch­lie­fen vier Anwär­ter der Was­ser­wacht Eber­mann­stadt und Vier der Was­ser­wacht Forch­heim die Aus­bil­dung zum Was­ser­ret­ter und mei­ster­ten die Prü­fun­gen am 27.09.

Ver­sor­gung eines Pati­en­ten mit Herz­in­farkt / Foto: Wasserwacht

Zum ersten Mal über­haupt fand ein sol­cher Lehr­gang im Land­kreis Forch­heim statt. Mög­lich wur­de dies durch die drei neu­en Aus­bil­der und Aus­bil­de­rin­nen der Kreis­was­ser­wacht Forchheim.

Die Anwär­ter erfuh­ren in dem Lehr­gang, wel­cher die Ein­gangs­vor­aus­set­zung ist, um als akti­ve Ein­satz­kraft bei Was­ser­ret­tungs­ein­sät­zen mit­wir­ken zu kön­nen, medi­zi­ni­sches Wis­sen um Ver­letz­te bei diver­sen Not­la­gen am und im Was­ser zu ver­sor­gen. Hier­zu zähl­te etwa die Ret­tung von Erschöpf­ten und Bewusst­lo­sen mit dem Motor­ret­tungs­boot, die Wie­der­be­le­bung mit AED bei Säug­lin­gen, Kin­dern und Erwach­se­ne, diver­se Such­tech­ni­ken bei Tage und bei Nacht, die Ret­tung eines ver­un­glück­ten Tau­chers. Ver­schie­den­ste Fall­bei­spie­le wur­den hier­zu abge­ar­bei­tet, teils mit detail­ge­treu geschmink­ten Mimen.

Was­ser­ret­ter sol­len sich in jedem Gewäs­ser sicher fort­be­we­gen kön­nen, um ande­ren zu hel­fen. So erfolg­te die größ­ten­teils prak­ti­sche Aus­bil­dung, sowohl im ste­hen­den Gewäs­ser als auch in der Wie­sent bei stär­ke­rer Strömung.

Tau­cher­ret­tung / Foto: Wasserwacht

30 Theo­rie-Fra­gen und fünf prak­ti­sche Fall­si­tua­tio­nen muss­ten alle Prüf­lin­ge am 27. Sep­tem­ber absol­vie­ren und ihr Erlern­tes wie­der­ge­ben. Alle acht Anwär­ter der Kreis­was­ser­wacht Forch­heim und ein Anwär­ter der Was­ser­wacht Erlan­gen bestan­den die Prü­fun­gen mit Erfolg, dür­fen sich jetzt Was­seret­ter nen­nen und zukünf­tig zu Ein­sät­zen ausrücken.