Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 21. Okto­ber 2020

Nach­hal­ti­ge Begrü­nung wich­tig für Klimaschutz

Die Stadt Erlan­gen arbei­tet gezielt dar­an, die Begrü­nung im Stadt­ge­biet zu erhal­ten und zu ver­bes­sern. Die zuneh­men­den Dür­re­pe­ri­oden scha­den auch den Bäu­men. Die Begrü­nung dient einer­seits der Ver­schö­ne­rung des Stadt­bil­des, ande­rer­seits tra­gen die Bäu­me einen gro­ßen Teil zum Kli­ma­schutz bei. Durch den Schat­ten, den sie spen­den, und die Ver­dun­stung sen­ken sie die Umge­bungs­tem­pe­ra­tur, sie fil­tern Staub und Schad­stof­fe aus der Luft und ihr Wur­zel­werk dämmt Über­flu­tun­gen ein.

Doch mitt­ler­wei­le ster­ben Tei­le von Baum­kro­nen, Äste und gan­ze Bäu­me inner­halb weni­ger Mona­te ab. Grund sind die durch den Kli­ma­wan­del zuneh­men­den Dür­re­pe­ri­oden, vor allem in den letz­ten drei Jah­ren. Das stellt die Stadt vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Damit Bäu­me lang­fri­stig zum Kli­ma­schutz bei­tra­gen, setzt die Kom­mu­ne auf grö­ße­ren Wur­zel­raum, robu­ste­re Baum­ar­ten und Ent­sie­ge­lun­gen der Böden.

Für das Früh­jahr 2021 plant die Abtei­lung Stadt­grün ver­schie­de­ne Maß­nah­men, die jetzt im Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss beschlos­sen wur­den. So ist bei­spiels­wei­se die Pflan­zung von 85 Bäu­men in der Wer­ner-von-Sie­mens-Stra­ße. Im Rah­men die­ser Maß­nah­me soll das „Ver­kehrs­grün“ durch die Pflan­zung von zusätz­li­chen Bäu­men auf­ge­wer­tet wer­den. Hier­bei wer­den Flä­chen bepflanzt, die bis­her nicht mit Bäu­men begrünt sind. Außer­dem legt die Stadt ihren Fokus auf Sor­ten mit hoher Hitze‑, Trocken­heits- und Salz­to­le­ranz. Der Boden wird vor der Bepflan­zung ent­spre­chend vor­be­rei­tet, um einen guten Anwuchs und eine gesun­de Baum­ent­wick­lung zu gewährleisten.

Auch in Elters­dorf sol­len im näch­sten Früh­jahr im Zuge der „Akti­on Stadt­baum“ zur 1.000-Jahr-Feier des Orts­teils rund 70 neue Bäu­me ange­pflanzt werden.

Ent­sie­ge­lun­gen wer­den unter ande­rem in der Hof­mann­stra­ße vor­ge­nom­men. Sie ist beid­sei­tig von Lin­den­bäu­men gesäumt. Eini­ge von ihnen lei­den aller­dings unter den zu klei­nen Baum­schei­ben, also den offe­nen Berei­chen um die Stäm­me her­um. Um auch hier die lang­fri­sti­ge Vita­li­tät zu gewähr­lei­sten, wer­den Boden­flä­chen ent­sie­gelt. Bestehen­de Grund­stück­zu­fahr­ten wer­den erhal­ten. Öffent­li­che Park­mög­lich­kei­ten dage­gen wer­den in die­sem Bereich etwas verringert.

Städ­ti­sche Vor­ha­ben­li­ste wie­der aktualisiert

Das Bür­ger­mei­ster- und Pres­se­amt der Stadt hat die Vor­ha­ben­li­ste „Über­blick Pla­nun­gen und Vor­ha­ben“ aktua­li­siert. Sie ent­hält rund 100 Vor­ha­ben der Stadt­ver­wal­tung, die vie­le Men­schen betref­fen, eine wesent­li­che Ver­än­de­rung des Stadt­bilds mit sich brin­gen oder teil­wei­se auch einen hohen öffent­li­chen Finanz­auf­wand bedeu­ten. In der Vor­ha­ben­li­ste fin­den sich Eck­da­ten für die ein­zel­nen Pro­jek­te, aber auch Infor­ma­tio­nen zum Gestal­tungs­spiel­raum für Betei­li­gung. So fin­den sich unter den 104 Pro­jek­ten der jewei­li­ge Sach­stand. Bei­spiels­wei­se zur Stadt-Umland-Bahn, zur Aus­ru­fung des Kli­ma­not­stands, aber auch der Aus­bau der Gün­ther-Scha­row­sky-Stra­ße, das Stadt­teil­haus Büchen­bach-Nord, das Bür­ger- und Feu­er­wehr­haus Elters­dorf oder die Städ­te­bau­li­che Ent­wick­lung des Großparkplatzes.

Erlan­gen war 2018 die erste Kom­mu­ne in Bay­ern mit einer Über­sicht die­ser Art. Die
Vor­ha­ben­li­ste kann im Inter­net unter www.erlangende/mitgestalten her­un­ter­ge­la­den wer­den bzw. alle Vor­ha­ben, nach Stadt­tei­len sor­tiert, ange­se­hen werden.

Baye­ri­scher Städ­te­tag: Bezirk Mit­tel­fran­ken trifft sich

In Erlan­gen fin­det am Don­ners­tag, 22. Okto­ber, die Bezirks­ver­samm­lung Mit­tel­fran­ken des Baye­ri­schen Städ­te­tags (BST) statt. In der Hein­rich-Lades-Hal­le begrüßt Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik in sei­ner Funk­ti­on als Bezirks­vor­sit­zen­der für die kreis­frei­en Ver­bands­mit­glie­der die Gäste. Nach einer Vor­stel­lungs­run­de der neugewählten
Bür­ger­mei­ste­rin­nen und Bür­ger­mei­ster fin­det die Neu­wahl der Vor­sit­zen­den statt. Außer­dem berich­ten der BST-Vor­sit­zen­de, Strau­bings OB Mar­kus Pan­ner­ma­yr, und
Regie­rungs­prä­si­dent Tho­mas Bau­er über Aktuelles.

Fahr­gast­ver­band PRO BAHN ver­gibt Son­der­preis an OB

Erlan­gens Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik erhält den Son­der­preis des Lan­des­ver­bands Bay­ern des Fahr­gast­ver­bands Pro Bahn e. V. Bei einer klei­nen Fei­er am Sams­tag, 24. Okto­ber, im DB Muse­um in Nürn­berg wird er damit für sein Enga­ge­ment für die Stadt-
Umland-Bahn in und um Erlan­gen geehrt. Wie der Ver­ein schreibt, haben beson­ders der gemein­sa­me Kampf wäh­rend des Bür­ger­be­geh­rens, das gegen das Pro­jekt gerich­tet war, aber auch die fol­gen­de Kom­mu­ni­ka­ti­on, bei­spiels­wei­se durch öffent­li­che Spa­zier­gän­ge ent­lang der geplanten
Tras­se beein­druckt. „Den Preis neh­me ich sehr ger­ne ent­ge­gen – für alle betei­lig­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, die am Groß­pro­jekt StUB betei­ligt sind. Egal ob beim Zweck­ver­band oder bei der Stadt­ver­wal­tung“, sag­te das Stadt­ober­haupt im Vor­feld der Ehrung.

„Poe­ten­fest Extra“: Chri­stoph Hein liest aus „Ver­wirr­nis“

In sei­nem Roman „Ver­wirr­nis” erzählt der gro­ße deut­sche Chro­nist Chri­stoph Hein bewe­gend von einer Lie­be, die über Jah­re hin­weg allen Wid­rig­kei­ten trotzt, und zeich­net zugleich ein leben­di­ges Pan­ora­ma deut­schen Gei­stes­le­bens. In der Rei­he „Poe­ten­fest Extra“ kommt er am Frei­tag, 23. Okto­ber, um 20:00 Uhr in den Redou­ten­saal und liest aus sei­nem Werk. Der Jour­na­list und Schrift­stel­ler Dirk Kru­se mode­riert die Veranstaltung.

Der Ein­tritt beträgt im Vor­ver­kauf 10,00 Euro zzgl. Gebüh­ren, an der Abend­kas­se 10,00 Euro, ermä­ßigt 7,00 Euro. Tickets sind über erlan­gen ticket (Fuch­sen­wie­se 1) und www​.reser​vix​.de erhältlich.

In der Rei­he „Poe­ten­fest Extra“ laden Kul­tur­amt und Stadt­bi­blio­thek außer­halb der jähr­lich statt­fin­den­den Ver­an­stal­tung inter­es­san­te Autoren ein. Außer­dem ist die Ver­an­stal­tung Teil des Pro­gramms zum „Chri­sto­pher Street Day“ in Erlan­gen am 24. Oktober.

Fern­seh­tipp: Erlan­ger Feu­er­wehr bei Wald­brand-Doku zu sehen

„Wald­brän­de in Deutsch­land – eine unter­schätz­te Gefahr?“ lau­tet der Titel einer Doku­men­ta­ti­on, die am Don­ners­tag, 22. Okto­ber, um 19:40 Uhr bei ARTE und am Mitt­woch, 4. Novem­ber, um 22:00 Uhr im Baye­ri­schen Fern­se­hen (BR; Dok­The­ma) zu sehen ist. Ein Teil des Bei­trags beschäf­tigt sich mit der Feu­er­wehr Erlan­gen, die im Som­mer bei der Aus­bil­dung in der Vege­ta­ti­ons­brand­be­kämp­fung von einem Kame­ra­team beglei­tet wurde.

Chri­sti­an-Ernst-Stra­ße gesperrt

Die Chri­sti­an-Ernst-Stra­ße im Stad­t­o­sten ist von Mon­tag, 26. Okto­ber, bis Frei­tag, 30. Okto­ber, auf Höhe der Haus­num­mer 37 kom­plett gesperrt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt­ver­wal­tung mit­teilt, fin­den dort Arbei­ten an der Was­ser­lei­tung bzw. am Kanal statt.

Stadt ent­fernt wie­der Absperrpfosten

Recht­zei­tig vor dem Win­ter­ein­bruch weist die Stadt dar­auf hin, dass der­zeit wie­der zahl­rei­che Stra­ßen­ab­sperr­pfo­sten ent­fernt wer­den. Vom 7. Novem­ber bis 14. April wei­chen die rot­wei­ßen Stan­gen, um einen rei­bungs­lo­sen Ablauf des Win­ter­dien­stes zu gewähr­lei­sten, das heißt vor allem den Räum- und Streu­fahr­zeu­gen die Ein- und Durch­fahrt zu ermöglichen.