Amts­ge­richt Forch­heim erhält Besuch vom Prä­si­den­ten des Ober­lan­des­ge­richts Lothar Schmitt

Symbolbild Justiz

Amts­wech­sel in Zei­ten von Corona

Bereits am 16. Janu­ar 2020 wur­de der Vor­sit­zen­de Rich­ter am Land­ge­richt Bam­berg Uwe Bau­er vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ster der Justiz Georg Eisen­reich zum Direk­tor des Amts­ge­richts Forch­heim ernannt. Er trat damit die Nach­fol­ge von Franz Trupp­ei an, der mit Wir­kung vom 16. Okto­ber 2019 zum Vor­sit­zen­den Rich­ter am Ober­lan-des­ge­richt Bam­berg ernannt wurde.

In Zei­ten vor Coro­na hät­te zeit­nah mit dem Amts­wech­sel eine fei­er­li­che Amts­ein­füh-rung statt­ge­fun­den, bei der nicht nur die wich­ti­gen Per­sön­lich­kei­ten und Wür­den­trä-ger vor Ort, son­dern ins­be­son­de­re auch die Mit­ar­bei­ter der Behör­de ein­ge­la­den wor-den wären. Auf Grund der COVID-19-Pan­de­mie war dies bis­her nicht mög­lich. Das Ziel der ein­zel­nen Gerich­te, wie auch der Justiz im All­ge­mei­nen ist es, die rechtsu-chen­den Bür­ger und Bür­ge­rin­nen und die Mit­ar­bei­ter zu schüt­zen und die Funk­ti­ons-fähig­keit des Justiz­we­sens auf­recht zu erhal­ten, wes­halb auch wei­ter­hin eine Fei­er-stun­de nicht zu ver­ant­wor­ten ist.

Um den Amts­wech­sel am Amts­ge­richt Forch­heim trotz­dem gebüh­rend zu wür­di­gen, wähl­te man das Kon­zept eines Antrittsbesuchs.

Lothar Schmitt, der das Amt des Prä­si­den­ten des Ober­lan­des­ge­richts seit 1. Febru­ar 2020 inne­hat, muss­te auf Grund der Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie bis­her alle sonst übli­chen Antritts­be­su­che bei den Justiz­be­hör­den im Bezirk des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg zurück­stel­len. Die­se wer­den auch bis auf Wei­te­res grund­sätz­lich nicht statt­fin­den kön­nen. Als beson­de­re Aus­nah­me hier­von besuch­te Chef­prä­si­dent Schmitt das Amts­ge­richt Forch­heim ‑unter Ein­hal­tung der Hygie­ne­vor­schrif­ten – am 21. Okto­ber 2020 und beglück­wünsch­te hier­bei Herrn Direk­tor Bau­er zu sei­nem Amt.

Lothar Schmitt cha­rak­te­ri­siert den neu­en Direk­tor des Amts­ge­richts Forch­heim Uwe Bau­er als „einen fach­lich hoch­kom­pe­ten­ten, flei­ßi­gen Kol­le­gen, wel­cher sich mit sei-nem kol­le­gia­lem und koope­ra­ti­vem Füh­rungs­stil gepaart mit aus­ge­such­ter Höf­lich­keit, Humor und Klug­heit als kom­pe­ten­ter Lei­ter des Amts­ge­richts Forch­heim auszeich-net“.

„Die Ernen­nung zum Direk­tor des Amts­ge­richts Forch­heim war die Krö­nung mei­ner Tätig­keit bei der baye­ri­schen Justiz.“, erklärt der neue Amts­in­ha­ber im Bei­sein des Prä­si­den­ten des Oberlandesgerichts.

Neben dem Gespräch mit der Behör­den­lei­tung und den Per­so­nal­ver­tre­tun­gen eröff-nete sich für Herrn Schmitt gleich­zei­tig die Mög­lich­keit, sich bei den Mit­ar­bei­tern vor Ort vor­zu­stel­len und sich mit ihnen über ihre Arbeit im All­ge­mei­nen und die Her­aus-for­de­run­gen in der der­zei­ti­gen Situa­ti­on auszutauschen.

Uwe Bau­er trat – nach dem Jura­stu­di­um in Mün­chen und dem Refe­ren­da­ri­at in Bam­berg – im August 1991 sei­ne beruf­li­che Lauf­bahn in der Baye­ri­schen Justiz am Land­ge­richt Hof an. Da-vor war er fünf Jah­re als Rechts­an­walt in Bay­reuth tätig. Nach Sta­tio­nen beim Amts­ge­richt Hof und der Staats­an­walt­schaft Hof wur­de Herr Bau­er im Sep­tem­ber 1995 zum Rich­ter am Amts-gericht Forch­heim ernannt. Im Mai 1997 erfolg­te sein Wech­sel an das Amts­ge­richt Bam­berg. Mit Wir­kung ab April 2006 wur­de Uwe Bau­er zum Vor­sit­zen­den Rich­ter am Land­ge­richt Coburg ernannt und im Dezem­ber 2012 als Vor­sit­zen­der Rich­ter an das Land­ge­richt Bam­berg ver­setzt, wo er seit­dem den Vor­sitz ver­schie­de­ner Straf­kam­mern inne­hat­te, bis er nun zum Direk­tor des Amts­ge­richts Forch­heim ernannt wurde.

Franz Trupp­ei begann – nach dem Jura­stu­di­um in Erlan­gen und Refe­ren­da­ri­at in Bam­berg- sei­ne beruf­li­che Lauf­bahn 1992 als Staats­an­walt bei der Staats­an­walt­schaft Bam­berg. Nach sei­ner Tätig­keit als Rich­ter am Amts­ge­richt Bam­berg, wel­che er ab 1996 aus­üb­te, wech­sel­te er im Jahr 2000 an das Land­ge­richt Bam­berg. Ab Okto­ber 2001 war ihm als haupt­amt­li­chem Arbeits­ge­mein­schafts­lei­ter für Rechts­re­fe­ren­da­re die Aus­bil­dung des juri­sti­schen Nach­wuch-ses anver­traut. Nach­dem er mit Wir­kung vom 1. Dezem­ber 2006 zum Rich­ter am Ober­lan­des-gericht Bam­berg ernannt wur­de, nahm er neben sei­nen rich­ter­li­chen Tätig­kei­ten dort auch die Auf­ga­ben des Pres­se­spre­chers wahr. Vom 1. April 2015 an hat­te er als Direk­tor die Lei­tung des Amts­ge­richts Forch­heim inne, bis er mit Wir­kung vom 16. Okto­ber 2019 den Vor­sitz des 1. Zivil­se­nats des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg übernahm.