Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 20.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Jugend­li­ches Diebestrio

Am Mon­tag­abend gegen 17 Uhr ging dem Laden­de­tek­tiv eines Mark­tes im Stadt­zen­trum ein Die­be­s­trio ins Netz. Die drei 15-Jäh­ri­gen Mäd­chen waren dabei Kos­me­tik­ar­ti­kel im Gesamt­wert von rund 250,- Euro aus dem Geschäft zu steh­len. Die Beu­te wur­de in den Hand­ta­schen ver­staut. Nach­dem die Kas­sen umgan­gen wur­den, hielt der Detek­tiv das Trio fest. Die Kos­me­ti­ka sind mitt­ler­wei­le wie­der im Eigen­tum des Ladens. Die drei Jugend­li­chen wur­den an ihre Erzie­hungs­be­rech­tig­ten über­ge­ben. Gegen die aus dem Land­kreis Forch­heim nach Erlan­gen ange­rei­sten Mäd­chen, wur­den Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls eingeleitet.

Schmier­fin­ken am Exerzierplatz

Im Zeit­raum von Mitt­woch letz­ter Woche bis Sams­tag beschmier­ten bis­lang Unbe­kann­te meh­re­re Info­ta­feln rund um den Exer­zier­platz. Es wur­den diver­se Schrift­zü­ge auf den Tafeln ange­bracht. Das Aus­maß des ange­rich­te­ten Scha­dens lässt sich der­zeit noch nicht bezif­fern. Die Instand­set­zungs­ko­sten dürf­ten aller­dings im vier­stel­li­gen Bereich lie­gen. Eine Fach­dien­stel­le der Erlan­ger Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung wur­de bereits ein­ge­lei­tet. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die ört­li­che Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken – Land­kreis ERH

Raub eines Fahr­rads in Utten­reuth – Zeu­gen gesucht

Utten­reuth (ots) – Gestern Abend (19.10.2020) griff ein bis­lang unbe­kann­ter Mann einen Rad­fah­rer in Utten­reuth (Lkrs. Erlan­gen-Höchstadt) an und raub­te des­sen Fahr­rad. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Ein 21-jäh­ri­ger Mann war gegen 20:30 Uhr von Erlan­gen kom­mend in der Erlan­ger Stra­ße unter­wegs. Kurz nach der Ein­mün­dung zur Dan­zi­ger Stra­ße stell­te sich dem Rad­fah­rer ein unbe­kann­ter Mann in den Weg. Als der 21-Jäh­ri­ge ver­such­te, an dem Unbe­kann­ten vor­bei­zu­fah­ren, griff ihn die­ser an und stieß ihn vom Fahr­rad. Der Rad­fah­rer blieb unver­letzt, aller­dings nahm der Angrei­fer das Moun­tain­bike des 21-Jäh­ri­gen an sich und fuhr in Rich­tung Erlan­gen davon.

Täter­be­schrei­bung:

Ca. 30–40 Jah­re alt, ca. 175 cm groß, mus­ku­lö­se Figur, hel­ler Haut­typ, schwarz-grau­er Drei­ta­ge­bart, sprach mit ost­eu­ro­päi­schem Akzent, beklei­det mit dunk­ler Jacke, dunk­ler Jog­ging­ho­se, Base­cap mit rotem Schirm.

Bei dem ent­wen­de­ten Fahr­rad han­delt es sich um ein schwar­zes Moun­tain­bike der Mar­ke Pep­per­bike (Model Black Pep­per) mit der Rei­fen­grö­ße 29 Zoll.

Eine Fahn­dung, in die Strei­fen der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land und der Ver­kehrs­po­li­zei Erlan­gen ein­ge­bun­den waren, führ­te nicht zur Fest­nah­me eines Tat­ver­däch­ti­gen. Beam­te des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes Mit­tel­fran­ken führ­ten eine Spu­ren­si­che­rung durch.

Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen wer­den vom Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen über­nom­men. Per­so­nen, die Hin­wei­se auf das Tat­ge­sche­hen oder den unbe­kann­ten Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 0911 2112–3333 zu melden.

Ein­bruch in Einfamilienhaus

Erlan­gen-Höchstadt (ots) – Am Mon­tag­abend (19.10.2020) bra­chen Unbe­kann­te in ein Ein­fa­mi­li­en­haus in Möh­ren­dorf (Lkrs. Erlan­gen-Höchstadt) ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei bit­tet um Zeugenhinweise.

Im Zeit­raum von 17:00 Uhr bis 20:15 Uhr ver­schaff­ten sich Ein­bre­cher über ein Fen­ster Zugang zu einem Ein­fa­mi­li­en­haus im Tre­te­näcker. Hier­durch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von cir­ca 500 Euro. Aus dem Anwe­sen ent­wen­de­ten die Unbe­kann­ten Mün­zen im Wert von meh­re­ren Tau­send Euro.

Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken über­nahm die ersten kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Maß­nah­men vor Ort. Das zustän­di­ge Fach­kom­mis­sa­ri­at der Erlan­ger Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0911 2112–3333.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Schwer­wie­gen­der Verkehrsunfall

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag, den 19.10.2020, um 10.15 Uhr, kam es in Her­zo­gen­au­rach auf der Kreu­zung Hans-Mai­er- Stra­ße / Bahn­hof­stra­ße zum Zusam­men­stoß zwei­er Pkws.

Ein Ver­kehrs­teil­neh­mer woll­te mit sei­nem Fahr­zeug von der Bahn­hof­stra­ße kom­mend die Kreu­zung Hans-Mai­er-Stra­ße gera­de­aus überqueren.

Zeit­gleich woll­te eine wei­te­re Pkw-Fah­re­rin mit ihrem Wagen die Hans-Mai­er-Stra­ße in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung fahren.

Im Kreu­zungs­be­reich kam es letzt­end­lich zum Zusam­men­stoß der bei­den Ver­kehrs­teil­neh­mer. An den bei­den Pkws wur­den die Fahr­zeug­fron­ten jeweils erheb­lich beschä­digt. Die Fahr­zeug­insas­sen blie­ben unver­letzt. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten sind sich sicher, den Kreu­zungs­be­reich pas­siert zu haben, als die Ampel für sie „grün“ zeigte.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che den Vor­fall beob­ach­tet haben und Anga­ben zum genau­en Unfall­her­gang geben kön­nen. Ins­be­son­de­re ist im vor­lie­gen­den Fal­le die Stel­lung der Ampel oder auch Fuß­gän­ger­am­pel von erheb­li­cher Bedeu­tung. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter 09132/78090 zu melden.

Fahr­rad­tei­le­dieb­stahl

Her­zo­gen­au­rach. In der Zeit von Frei­tag, den 16.10.2020, 07.30 Uhr bis Sonn­tag, den 18.10.2020, 13.50 Uhr war ein Pega­sus Fahr­rad auf dem Fahr­rad­ab­stell­platz vor dem Haupt­ein­gang des Gym­na­si­ums Her­zo­gen­au­rach im Burg­stal­ler Weg 20 abgestellt.

Unbe­kann­te Täter ent­fern­ten in der frag­li­chen Zeit die vor­de­re Achs­rad­mut­ter. Ein Ver­lust ist laut den Eigen­tü­mern ausgeschlossen.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Mani­pu­la­ti­on am Fahr­rad oder zum Ver­schwin­den der Achs­rad­mut­ter geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter 09132/78090 zu melden.

Laden­dieb­stahl

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag, den 19.10.2020, gegen 17.00 Uhr, fiel Mit­ar­bei­tern eines Out­lets in Her­zo­gen­au­rach ein Kun­de auf. Der jun­ge Mann nahm eine Han­dy­hül­le aus der Ver­packung und ver­ließ den Laden ohne zu zahlen.

Eine Stun­de spä­ter gegen 18.00 Uhr kam er erneut ins Outlet.

Die­ses Mal nahm er zwei Han­dy­hül­len aus der Ver­packung und woll­te erneut die Ver­kaufs­räu­me ver­las­sen ohne zu zah­len. Jetzt wur­de er von den Mit­ar­bei­tern ange­hal­ten und die Poli­zei informiert.

Der Kun­de muss sich nun wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten. Zusätz­lich wur­de ein Haus­ver­bot ausgesprochen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Höchstadt a. d. Aisch – Scheunenbrand

Im Orts­teil Bien­gar­ten kam es am frü­hen Diens­tag­mor­gen zum Brand einer klei­nen Scheu­ne. Ersten Ermitt­lun­gen zu Fol­ge geriet eine dort instal­lier­te Pel­let­hei­zung auf­grund eines tech­ni­schen Defekts in Brand. Die Scheu­ne, in der auch wei­te­re Pel­lets gela­gert waren, brann­te voll­stän­dig aus. Das dane­ben lie­gen­de Wohn­haus wur­de eben­falls leicht beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 15 000 Euro.