EV Peg­nitz Ice Dogs lie­fer­ten Ein­stand nach Maß

ICE DOGS Pegnitz. Foto: Andreas Beil
ICE DOGS Pegnitz. Foto: Andreas Beil

Sport­lich gelang der jun­gen Trup­pe um Trai­ner Haus­ner ein Ein­stand nach Maß. Sieg­te die Mann­schaft ver­gan­ge­nen Frei­tag in Hass­furt mit 5:2 sou­ve­rän, folg­te Sonn­tag­abend ein Punkt­ge­winn gegen eine star­ke Mann­schaft aus Moos­burg. Erst in der Ver­län­ge­rung konn­te der EVM die Ice Dogs in Unter­zahl mit 6:5 schla­gen. Dabei sahen die 100 erlaub­ten Zuschau­er ein ras­si­ges packen­des Eis­hockey­spiel. Einem 0:1 Rück­stand der Ice Dogs folg­te die 4:1 Füh­rung bis Mit­te des zwei­ten Drit­tels. Durch eine star­ke Pha­se gli­chen die Moos­bur­ger bis Ende des 2. Drit­tels zum 4:4 aus. Die Moos­bur­ger blie­ben nach der Pau­se wei­ter­hin am Drücker, hat­ten im 3. Drit­tel mehr vom Spiel und erziel­ten völ­lig ver­dient den 5:4 Füh­rung. Doch die Peg­nit­zer steck­ten nicht auf schaff­ten den Aus­gleich. In der nun fol­gen­den 5 minü­ti­gen Ver­län­ge­rung nut­zen die Moos­bur­ger ihr num­me­ri­sche Über­zahl durch eine noch ab zu sit­zen­de Straf­zeit von Nava­ra und erziel­ten in der 61. Minu­te das Siegtor.

Die näch­ste Her­aus­for­de­rung steht nicht im Spiel­plan son­dern im Eis­sta­di­on Peg­nitz an. Zuerst soll je nach Wet­ter­la­ge mit der Eis­be­rei­tung Ende der Woche begon­nen wer­den. Des wei­ter­hin wur­de hin­ter den Kulis­sen seit Wochen an der Umset­zung eines Hygie­nekon­zep­tes für die Zulas­sung von Zuschau­ern zu den ersten bei­den Heim­spie­len am 30.10 und 01.11. gearbeitet.

Hier­bei wird es auf Grund der Abstand­re­geln zu Ände­run­gen der gewohn­ten Zuschau­er­plät­ze kom­men. Jeweils 200 Zuschau­er sind nach aktu­el­len Stand pro Spiel zuge­las­sen. Wich­tig hier­bei, es wird kei­ne Abend­kas­se geben. Tickets für die­se Spie­le wer­den ab den 26. Okto­ber nur über den Online­shop zu erwer­ben sein. Ach­tung, gekauf­te Tickets sind nicht über­trag­bar, da wegen des Hygie­nekon­zep­tes die Per­so­na­li­en sowie Kon­takt­in­for­ma­tio­nen für eine mög­lich Nach­ver­folg­bar­keit erfasst wer­den müs­sen. Der Ver­ein bit­tet alle Fans und Besu­cher um Ver­ständ­niss, denn nur so sei es mög­lich über­haupt Besu­cher zu den Spie­len zuzulassen.

Dau­er­kar­ten, die per­so­nen­be­zo­gen und nicht über­trag­bar sind, wird es auf Grund der aktu­el­len Situa­ti­on nur ein begrenz­tes Kon­tin­gent vom 20.10.–24.10.2020 jeweils von 14:00–22:00 an der Kas­se des Cabrio­sols zu erwer­ben sein. Bit­te beim Kauf ein gül­ti­gen Licht­bild­aus­weis mit­brin­gen. Der Ein­lass zum Spiel erfolgt nur mit Mas­ke über den Haupt­ein­gang. Abstands­re­geln sowie Mas­ken­pflicht gel­ten für das gesam­te Eis­sta­di­on. Die Mas­ke darf aber am Platz abge­nom­men wer­den. Bit­te Tickets oder Dau­er­kar­ten mit gül­ti­gen Licht­bild­aus­weis beim Ein­lass vor­wei­sen. Der Zutritt ist bis Ende des 1. Drit­tels mög­lich, dann wird der Ein­gang geschlos­sen. Die belieb­ten Plät­ze an der Ban­de wird es nicht geben, da auf Grund der Abstands­re­geln die Geh­we­ge unbe­dingt frei blei­ben müs­sen. Ein Spei­se- sowie Geträn­ke­ver­kauf wird orga­ni­siert, aber das Eis- Stüberl bleibt geschlos­sen. Nach Spie­len­de wird um zügi­ges Ver­las­sens des Eis­sta­di­ons gebeten.