Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim macht Sehens­wür­dig­kei­ten wie das Zen­trum Welt­erbe in Bam­berg digi­tal begehbar

Welterbe-Besucherzentrum jetzt auch virtuell erlebbar
Welterbe-Besucherzentrum jetzt auch virtuell erlebbar

Seit 1993 zählt die Alt­stadt von Bam­berg wegen ihres mit­tel­al­ter­li­chen Stadt­grund­ris­ses und der sehr gut erhal­te­nen Denk­mä­ler zum UNESCO-Welt­erbe. Ver­gan­ge­nes Jahr hat auf dem Are­al der Unte­ren Müh­len, mit­ten in der Reg­nitz, das Welt­erbe-Besu­cher­zen­trum eröff­net. Die kom­pak­te Aus­stel­lung gibt einen Über­blick über die Welt­erbe­stät­te und bet­tet sie in den inter­na­tio­na­len UNESCO-Kon­text ein.

Das Team der Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim hat die Aus­stel­lung nun, zusam­men mit ande­ren High­lights der Regi­on wie Schloss Wei­ßen­stein und dem Baum­wip­fel­pfad Stei­ger­wald, in den vir­tu­el­len Raum geholt. Unter https://​vr​.wir​-bafo​.de/​s​e​h​e​n​s​w​u​e​r​d​i​g​k​e​i​t​e​n​/​z​e​n​t​r​u​m​-​w​e​l​t​e​r​be/ kön­nen sich Inter­es­sier­te rund um die Uhr durch das Besu­cher­zen­trum kli­cken. So kann man sich einen Ein­druck von der Ein­rich­tung ver­schaf­fen, sie ande­ren vom Sofa aus zei­gen oder ein­fach immer wie­der vir­tu­ell vorbeischauen.

Noch attrak­ti­ver ist natür­lich der ech­te Besuch vor Ort. Denn die Vide­os und die Auto­ma­ten, mit denen man sich im Pflan­zen von Zwie­beln oder dem Baro­cki­sie­ren eines Hau­ses ver­su­chen kann, gibt es nur dort.

Das Welt­erbe-Besu­cher­zen­trum ist bei frei­em Ein­tritt von April bis Okto­ber von 10 bis 18 Uhr und von Novem­ber bis März von 11 bis 16 Uhr täg­lich geöff­net außer an Neu­jahr, Kar­frei­tag, an den Weih­nachts- (24./25./26. Dezem­ber) und Inven­tur­ta­gen (5./6./7./8. Janu­ar). Zusätz­lich wer­den auf Anfra­ge kos­ten­pflich­ti­ge Füh­run­gen durch die Aus­stel­lung angeboten.