Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 19.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Ertappt: Dro­gen in der Unter­ho­se versteckt

COBURG. Cry­s­tal und Schmerz­pfla­ster konn­ten Cobur­ger Poli­zi­sten am spä­ten Sonn­tag­vor­mit­tag bei einem 36-Jäh­ri­gen sicher­stel­len, der die Betäu­bungs­mit­tel in sei­ner Unter­ho­se ver­steckt hatte.

Gegen 11.30 Uhr fiel den Poli­zi­sten der Mann aus dem Cobur­ger Land­kreis am Bus­bahn­hof in der Los­sau­stra­ße auf. Bei der Per­so­nen­kon­trol­le fan­den die Beam­ten eine Klein­men­ge Cry­s­tal und Fen­tanyl­pfla­ster. Bei Fen­tanyl han­delt es sich um ein star­kes Schmerz­mit­tel, wel­ches unter das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz fällt. Bei­de Sub­stan­zen konn­ten die fin­di­gen Beam­ten in der Unter­ho­se des 36-Jäh­ri­gen ent­decken und sicher­stel­len. Zudem bestand gegen den Mann auch noch ein Haft­be­fehl. Sei­nen Gefäng­nis­auf­ent­halt konn­te er jedoch durch Zah­lung der Geld­stra­fe abwen­den. Wegen des Dro­gen­be­sit­zes darf er wie­der­um mit einer emp­find­li­chen Stra­fe rechnen.

Kom­plett­rä­der gestohlen

DÖRF­LES-ESBACH, LKR. COBURG. Acht hoch­wer­ti­ge Kom­plett­rä­der haben Die­be in der Nacht zum Sonn­tag vom Gelän­de eines Auto­han­dels gestoh­len. Die Poli­zei sucht Zeu­gen der Tat.

Unbe­kann­te Täter haben offen­bar im Schutz der Dun­kel­heit auf einem Fir­men­grund­stück in der Cobur­ger Stra­ße ins­ge­samt acht hoch­wer­ti­ge Kom­plett­rä­der gestoh­len. Dabei haben die Die­be die Rei­fen samt Alu­fel­gen von zwei mit Pfla­ster­stei­nen auf­ge­bock­ten Autos abmon­tiert und ver­schwan­den damit uner­kannt. Bei ihrer Tat beschä­dig­ten die Täter auch noch die Brems­schei­ben der Neu­wa­gen. Der Wert der Räder und die Sach­schä­den belau­fen sich auf meh­re­re tau­send Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Hand­fe­ste Auseinandersetzung

Kro­nach – in den frü­hen Mor­gen­stun­den des ver­gan­ge­nen Sams­tag, gegen 03.30 Uhr, kam es im Bereich der Nord­brücke in Kro­nach zwi­schen zwei Betei­lig­ten zunächst zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung. Die­se arte­te schließ­lich in eine kör­per­li­che Aus­lo­tung der eige­nen Kräf­te aus, wobei der eine Betei­lig­te unter ande­rem einen Nasen­bein­bruch davontrug.

Außen­spie­gel weggetreten

Kro­nach – Von Sams­tag, 22.30 Uhr auf Sonn­tag, 05.20 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen PKW, wel­cher in der Adolf-Kol­ping-Stra­ße abge­stellt war.

Nach ersten Erkennt­nis­sen trat der Täter den lin­ken Außen­spie­gel ab. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Fuß­ball­spiel mit unge­ahn­ten Folgen

Stein­wie­sen – zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung gepaart mit div. Belei­di­gun­gen kam es am ver­gan­ge­nen Sonn­tag, gegen 11.40 Uhr auf einem Sport­ge­län­de in Stein­wie­sen. Im Rah­men eines Jugend­fuß­ball­spiels waren sich zwei weib­li­che Zuschaue­rin­nen über diver­se Schieds­rich­ter­ent­schei­dun­gen nicht einig was zunächst zu einem ver­ba­len Schlag­ab­tausch führ­te. Die­ser gip­fel­ten schließ­lich in einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zun­gen wobei bei­de Betei­lig­ten leich­te Ver­let­zun­gen davon trugen.

Die bei­den Damen erwar­tet nun ein Strafverfahren.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Bril­le gestohlen

LICH­TEN­FELS. Am Sams­tag ver­stän­dig­te eine 60–Jährige die Poli­zei auf­grund ihrer gestoh­le­nen Bril­le. Die Geschä­dig­te schil­der­te, dass sie ihre Bril­le in einem Ver­brau­cher­markt in der Main­au in Lich­ten­fels gegen 10.30 Uhr kurz abge­legt hat­te. Nach ein paar Metern fiel ihr auf, dass sie die Bril­le im Wert von mehr als 600 Euro ver­ges­sen hat­te. Als sie zurück ging bemerk­te sie, dass die Bril­le nicht mehr dort war. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfallort

SCHWÜR­BITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Sams­tag gegen 15.00 Uhr hör­te eine Zeu­gin, in der Stra­ße „Leon­hards­berg“ ein lau­tes Geräusch.

Als sie zu ihrem Fen­ster ging bemerk­te sie einen wei­ßen Sko­da mit Son­ne­ber­ger Kenn­zei­chen, wel­cher am gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­rand stand. Am näch­sten Tag stell­te die Zeu­gin an ihrem Gar­ten­zaun eine Beschä­di­gung fest, die­se wird auf ins­ge­samt 500 Euro geschätzt. Ob der Sko­da für die Beschä­di­gung ver­ant­wort­lich ist, ist unklar. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

E‑Scooter ohne Versicherungsschutz

LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­nach­mit­tag konn­te ein 42-Jäh­ri­ger in der Stra­ße „Renn­leins­weg“ von einer Poli­zei­strei­fe beob­ach­tet wer­den, wie die­ser mit sei­nem E‑Scooter etwa 35 km/​h fuhr.

Nach Erblicken des Strei­fen­wa­gens ver­such­te er vor­zu­täu­schen, den E‑Scooter durch Kör­per­kraft fort­zu­be­we­gen. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le konn­te der 42-Jäh­ri­ge kei­nen Ver­si­che­rungs­schutz vor­wei­sen, wes­halb der E‑Scooter vor Ort sicher­ge­stellt wurde.

Gar­ten­ge­rä­te gestohlen

MICHEL­AU LKR. LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­nach­mit­tag bemerk­te eine 65-Jäh­ri­ge den Dieb­stahl ihrer Gar­ten­ge­rä­te, die­se befan­den in ihrer Werk­statt in der „Gör­lit­zen­sta­ße“. Nach eige­nen Anga­ben befan­den sich die­se am Don­ners­tag noch in ihrer Gara­ge. Der unbe­kann­te Täter betrat in die­sem Zeit­raum die unver­sperr­te Werk­statt und ent­wen­de­te dort eine oran­ge-wei­ße Hecken­sche­re, im Wert von 500 €, sowie eine rote Akku Ket­ten­sä­ge, im Wert von 700 Euro. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.