Nürn­berg: Kei­ne Con­su­men­ta 2020

Am Mon­tag­nach­mit­tag hat die Stadt Nürn­berg die Geneh­mi­gung zur Durch­füh­rung der Con­su­men­ta 2020 zurück­ge­zo­gen. Als Grund für die­sen kurz­fri­sti­gen Wider­ruf wer­den die stei­gen­den Infek­ti­ons­zah­len in der Stadt Nürn­berg und ganz Bay­ern angeführt.

Auf der Consumenta. Bildnachweis: Metropolregion Nürnberg/Rudi Ott

Auf der Con­su­men­ta. Bild­nach­weis: Metro­pol­re­gi­on Nürnberg/​Rudi Ott

Nürnberg–„Wir bedau­ern es sehr, dass die Con­su­men­ta nicht statt­fin­den kann. Wir sind davon über­zeugt, dass die Con­su­men­ta gera­de jetzt ein wich­ti­ges Signal für die regio­na­le Wirt­schaft gewe­sen wäre und, dass das mit den zustän­di­gen Behör­den ent­wickel­te Hygie­nekon­zept einen siche­ren Mes­se­be­such für alle ermög­licht hät­te,“ so Hen­ning und Thi­lo Könicke, Geschäfts­füh­rer des Con­su­men­ta-Ver­an­stal­ters AFAG Mes­sen und Aus­stel­lun­gen in Nürnberg.

Die Con­su­men­ta wäre die erste Mes­se gewe­sen, die seit März in der Mes­se Nürn­berg statt­ge­fun­den hät­te und wur­de nicht nur von Aus­stel­lern, Besu­chern und der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg bereits lan­ge erwar­tet. „Auch für wei­te­re Wirt­schafts­be­rei­che des Mes­se­stand­or­tes Nürn­berg, wie Ser­vice­un­ter­neh­men, Mes­se­bau­er, Taxi­un­ter­neh­men, Ein­zel­han­del sowie Hotel­le­rie und Gastro­no­mie, wäre ein erfolg­rei­cher Mes­se­neu­start mit der Con­su­men­ta exi­sten­zi­ell wich­tig gewe­sen“, so Hen­ning und Thi­lo Könicke.Die Con­su­men­ta wäre am Sams­tag, 24. Okto­ber in der Mes­se Nürn­berg gestar­tet. Vie­le der rund 650 Aus­stel­ler hat­ten bereits mit dem Auf­bau begon­nen. Aktu­el­le Hin­wei­se: con​su​men​ta​.de.