Mit­tel­schu­len füh­ren Bewe­gungs-Pro­gramm von Bam­ber­ger For­schern ab dem Schul­jahr 2020/21 ein

Symbolbild Schule

Voll in Form II: Kon­zen­trier­ter Unter­richt dank Bewegung

Projektteam BekoAkt: Studiendirektor Thomas Schmutzler, die damaligen Studentinnen Kerstin Witzgall und Katja Weigel mit Projektleiter Prof. Dr. Stefan Voll. Foto: Mariell Dörrschmidt/Universität Bamberg

Pro­jekt­team Beko­Akt: Stu­di­en­di­rek­tor Tho­mas Schmutz­ler, die dama­li­gen Stu­den­tin­nen Ker­stin Witz­gall und Kat­ja Weigel mit Pro­jekt­lei­ter Prof. Dr. Ste­fan Voll. Foto: Mari­ell Dörrschmidt/​Universität Bamberg

Kur­ze Bewe­gungs­übun­gen im Unter­richt hel­fen Schü­le­rin­nen und Schü­lern, kon­zen­trier­ter zu ler­nen. Das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Unter­richt und Kul­tus führt das neue Pro­gramm „Voll in Form II“ ab dem Schul­jahr 2020/21 flä­chen­deckend an baye­ri­schen Mit­tel­schu­len ein. Grund­la­ge für das Pro­gramm ist ein For­schungs­pro­jekt der For­schungs­stel­le für Ange­wand­te Sport­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät Bam­berg: „Bewe­gung zur kogni­ti­ven Akti­vie­rung“ (Beko­Akt). Die Betei­lig­ten stell­ten das Pro­jekt am 14. Okto­ber 2020 in der Mit­tel­schu­le in Küm­mers­bruck vor. Dort demon­strier­te die Klas­se 10b eini­ge Übun­gen – und die Gäste mach­ten mit, dar­un­ter der ehe­ma­li­ge Hand­ball-Star Domi­nik Klein und die Kul­tus­staats­se­kre­tä­rin Anna Stolz. Sie war­fen unter ande­rem bun­te Knautsch­bäl­le hoch und fin­gen sie je nach Far­be mit ver­schie­de­nen Tech­ni­ken auf.

Kon­zen­trier­ter ler­nen durch Bewegung

Beko­Akt star­te­te im Schul­jahr 2016/17 als Pilot­pro­jekt am Mera­ni­er-Gym­na­si­um Lich­ten­fels, an der Pri­va­ten Wirt­schafts­schu­le in Lich­ten­fels und an der FOS/BOS Erlan­gen. Das Pro­jekt knüpft an die Grund­idee der „Beweg­ten Schu­le“ oder auch „Voll in Form“ an – Bewe­gungs­in­itia­ti­ven, die es an Grund­schu­len bereits gibt. Prof. Dr. Ste­fan Voll, Pro­jekt­lei­ter und lei­ten­der Aka­de­mi­scher Direk­tor der Fach­ver­tre­tung für Didak­tik Sport an der Uni­ver­si­tät Bam­berg, erklär­te das Ziel von Beko­Akt: „Hier geht es vor allem dar­um, Bewe­gung gezielt zu nut­zen, um Wahr­neh­mungs­fä­hig­keit und Kon­zen­tra­ti­ons­lei­stung zu ver­bes­sern. Aber auch Unter­richts­in­hal­te kön­nen nach dem Prin­zip ‚Ler­nen mit allen Sin­nen‘ in die Übungs­for­men inte­griert wer­den.“ Die Übun­gen wür­den auch dazu bei­tra­gen, dass sich die Kör­per­hal­tung der Jugend­li­chen und das sozia­le Mit­ein­an­der in der Klas­se ver­bes­sert. Die Bewe­gung wird drei­mal pro Woche für zehn Minu­ten in den Fach­un­ter­richt integriert.

Dr. Tho­mas Schmutz­ler schrieb sei­ne Dok­tor­ar­beit über Beko­Akt. Er arbei­tet als Leh­rer am Mera­ni­er-Gym­na­si­um. 2016 führ­te er inner­halb von zwölf Wochen mit 266 Pro­ban­den der sech­sten sowie zehn­ten bis zwölf­ten Klas­sen das Pilot­pro­jekt durch. Die Inter­ven­ti­ons­grup­pen absol­vier­ten an zwei Tagen in der Woche, an denen kein Sport­un­ter­richt statt­fand, eine zehn­mi­nü­ti­ge, neu­ro­lo­gisch aus­ge­rich­te­te Bewe­gungs­ein­heit im Sitz­un­ter­richt. Die Kon­troll­grup­pen dage­gen führ­ten kei­ne ange­lei­te­ten Bewe­gungs­übun­gen durch. Alle Teil­neh­men­den füll­ten im Unter­su­chungs­zeit­raum ins­ge­samt fünf Kon­zen­tra­ti­ons­tests aus.

Ziel: Pro­gramm an allen baye­ri­schen Mit­tel­schu­len verankern

„Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die regel­mä­ßig an den Bewe­gungs­pro­gram­men teil­nah­men, erreich­ten schnel­ler einen höhe­ren Kon­zen­tra­ti­ons­grad als die Kon­troll­grup­pen“, fass­te Schmutz­ler die For­schungs­er­geb­nis­se zusam­men. Außer­dem hielt die Kon­zen­tra­ti­on län­ger an: „Wir haben bei den akti­ven Klas­sen auch zwei Stun­den nach der Bewe­gungs­pha­se erhöh­te Kon­zen­tra­ti­ons­wer­te fest­ge­stellt.“ 35 Lehr­kräf­te an ober­pfäl­zi­schen und nie­der­baye­ri­schen Mit­tel­schu­len erprob­ten in zwei­ein­halb Jah­ren die aus­ge­ar­bei­te­ten Übun­gen und Anlei­tun­gen, die von den Bam­ber­ger Sport­wis­sen­schaft­lern und der Baye­ri­schen Lan­des­stel­le für den Schul­sport unter der Lei­tung von Ober­stu­di­en­di­rek­to­rin Eri­ka Schwi­tul­la mehr­fach eva­lu­iert und opti­miert wur­den. Ent­stan­den sind 18 Bewe­gungs­pro­gram­me, die nun an allen baye­ri­schen Mit­tel­schu­len als „Voll in Form II“ ein­ge­führt werden.

Zum bay­ern­wei­ten Start des Pro­gramms „Voll in Form II“ sag­te Kul­tus­staats­se­kre­tä­rin Anna Stolz: „Sport und Bewe­gung sind in Bay­ern wesent­li­cher Bestand­teil des Schul­lebens und kei­nes­wegs nur auf den Sport­un­ter­richt beschränkt. Unser Ziel ist es, das neue Pro­gramm an allen Mit­tel­schu­len in Bay­ern zu ver­an­kern“. Des­halb wur­den im Rah­men der staat­li­chen Leh­rer­fort­bil­dung für den Sport­un­ter­richt ins­ge­samt 75 von den Regie­run­gen aus­ge­wähl­te Mul­ti­pli­ka­to­ren aus­ge­bil­det. Sie bie­ten ziel­ge­rich­te­te Fort­bil­dun­gen für Lehr­kräf­te zu „Voll in Form II“ an.

Publi­ka­ti­on:

Tho­mas Schmutz­ler. 2018. Beko­Akt (Bewe­gung zur kogni­ti­ven Akti­vie­rung). Stei­ge­rung der exe­ku­ti­ven Funk­tio­nen von Schü­le­rin­nen und Schü­lern durch koor­di­na­ti­ve Bewe­gungs­pro­gram­me für das Klas­sen­zim­mer – Ein Kon­zept für wei­ter­füh­ren­de Schu­len? Opus – Publi­ka­ti­ons­ser­ver. DOI: 10.20378/irbo-51892