Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 18.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Erneut Sach­be­schä­di­gun­gen an Pkws

Zu wei­te­ren Sach­be­schä­di­gun­gen an Pkws kam es im Ver­lauf der letz­ten Tage im Stadt­ge­biet Erlan­gen.

Im Bereich Ytter­bi­um in Elters­dorf wur­den, im Zeit­raum von Mitt­woch auf Frei­tag­abend, gleich zwei Fahr­zeu­ge mas­siv zer­kratzt. Hin­ter­grund dürf­te hier der Unmut über die Park­si­tua­ti­on sein.

Es ent­stand ein Scha­den von min­de­stens 2.600,- Euro.

Zu einer wei­te­ren Beschä­di­gung an einem Pkw kam es in der Nacht vom Frei­tag auf den Sams­tag in der Schil­ler­stra­ße. Hier wur­de der Außen­spie­gel eines Fahr­zeugs beschä­digt und es ent­stand ein Sach­scha­den von 200,- Euro.

Am frü­hen Sams­tag­abend wur­de zudem in der Micha­el-Vogel-Stra­ße ein Pkw durch ein Wasch­becken beschä­digt. Neben dem abge­stell­ten Fahr­zeug wur­de ein altes Wasch­becken mit Wucht auf den Boden gewor­fen, so dass die­ses zer­brach. Hier­durch ent­stand, durch meh­re­re tie­fe Krat­zer, an dem Pkw ein Sach­scha­den von über 1.000,- Euro.

Woher das Wasch­becken stamm­te und war­um es dort zer­bro­chen wur­de, ist noch unklar.

In allen Fäl­len bit­tet die Poli­zei Erlan­gen nach wie vor um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann sach­dien­li­che Hin­wei­se geben? Die­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt ent­ge­gen genom­men (Tel.: 09131/760–0).

Mann stürzt in Schau­fen­ster­schei­be

Zu einem Sturz in eine Schau­fen­ster­schei­be kam es am Sams­tag­mor­gen in der Unte­ren Karl­stra­ße in Erlan­gen.

Ersten Mit­tei­lun­gen bei der Poli­zei zur Fol­ge, soll­te ein jun­ger Mann mit einem Fahr­rad in die Schau­fen­ster­schei­be eines Cafés in der Unte­ren Karl­stra­ße gefah­ren sein.

Als die Beam­ten vor Ort ein­tra­fen, muss­ten sie tat­säch­lich einen 19-jäh­ri­gen Mann aus dem Land­kreis fest­stel­len, der mit einem Fahr­rad in die Schei­be gefal­len war und sich hier­bei leicht, durch meh­re­re Schnitt­wun­den, ver­letzt hat­te. Die Schei­be zer­brach kom­plett und der Scha­den, der hier­bei ent­stand, dürf­te bei meh­re­ren Tau­send Euro lie­gen.

Der Grund für den Sturz war dann rela­tiv schnell gefun­den: bei dem jun­gen Mann muss­ten die ein­ge­setz­ten Beam­ten star­ken Alko­hol­ge­ruch fest­stel­len, zudem benahm sich die­ser sehr aggres­siv gegen­über der Poli­zei. Nur durch die Andro­hung unmit­tel­ba­ren Zwangs, konn­te er eini­ger­ma­ßen zur Ver­nunft gebracht wer­den.

Letzt­lich blieb jedoch unklar, ob der jun­ge Mann mit dem Fahr­rad fah­rend oder zu Fuß in die Schei­be gefal­len war. Zudem konn­te er die Her­kunft des mit­ge­führ­ten Fahr­ra­des nicht plau­si­bel erklä­ren. Das Fahr­rad wur­de sicher­ge­stellt, wei­te­re Ermitt­lun­gen wer­den zei­gen, ob die­ses vor­her ent­wen­det wur­de.

Mög­li­che Augen­zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen- Stadt zu mel­den (Tel.: 09131/760–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

Dieb­stahl im Out­let

Her­zo­gen­au­rach. Am Sams­tag, 17.10.2020, gegen 17:00 Uhr, bemerk­ten Mit­ar­bei­ter eines Out­lets zwei Kun­den, wel­che sich auf­fäl­lig ver­hiel­ten. Bei­de gin­gen mit Beklei­dungs­stücken in die Umklei­de­ka­bi­ne und kamen ohne wie­der zurück.

Beim Ver­las­sen des Laden­be­reichs wur­den bei­de Per­so­nen durch das Per­so­nal ange­spro­chen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass die Laden­die­be die Ware unter ihrer getra­ge­nen Beklei­dung ver­steck­ten.

Zusätz­lich zu einem Haus­ver­bot erwar­tet nun bei­de eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls. Da einer der Laden­die­be kei­nen festen Wohn­sitz in Deutsch­land hat, muss­te die­ser, nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft, sofort eine Sicher­heit in Form eines Geld­be­tra­ges ent­rich­ten.