Pflicht­spiel­auf­takt für Bro­se Bam­berg gegen Ulm – heu­te ab 14:45 Uhr

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg trifft im ersten Pflicht­spiel der neu­en Sai­son in der Stadt­hal­le Wei­ßen­fels auf ratio­pharm ulm. Die Par­tie ist der Auf­takt zur Grup­pe C im Magen­t­aS­port BBL Pokal. Tip-Off ist um 15 Uhr und Magen­t­aS­port über­trägt selbst­ver­ständ­lich auch in die­ser Spiel­zeit alle Spie­le live und in vol­ler Län­ge.

Neben Bro­se und Ulm spie­len in Grup­pe C noch s.Oliver Würz­burg und die MHP RIE­SEN Lud­wigs­burg. Run­de eins fin­det am kom­men­den Wochen­en­de in Wei­ßen­fels statt, die Run­den zwei und drei am dar­auf­fol­gen­den Sams­tag und Sonn­tag in der Ulmer ratio­pharm are­na. Ledig­lich der Grup­pen­sie­ger qua­li­fi­ziert sich für das Final­tur­nier am 31. Okto­ber und 1. Novem­ber in Mün­chen.

Seit bereits drei Wochen befin­det sich ratio­pharm ulm im Pflicht­spiel­mo­dus. Drei Par­tien haben die Ulmer seit­her im Euro­Cup absol­viert, eine davon gewon­nen, zwei ver­lo­ren. Die letz­te Nie­der­la­ge setz­te es am ver­gan­ge­nen Mitt­woch Zuhau­se gegen Bou­lo­gne. Da ver­lo­ren die Man­nen von Jaka Lako­vic mit 80:86. Und das, obwohl am Ende eine 60%ige Drei­er­quo­te (15/25) auf dem Tableau stand. Vor allem der Ex-Bam­ber­ger Andre­as Obst (5/6) und Neu­zu­gang Eric Hol­man (6/6) zeig­ten sich treff­si­cher von jen­seits der 6,75m-Linie. Dass es am Ende trotz­dem nicht für den zwei­ten Sieg auf euro­päi­scher Ebe­ne gereicht hat, mach­te Lako­vic an der eige­nen Defen­si­ve fest: „Wir haben ledig­lich 53% der mög­li­chen Rebounds am eige­nen Brett geholt. Das ist ent­täu­schend.“ So beka­men die Fran­zo­sen allei­ne im letz­ten Vier­tel sie­ben Offen­siv­re­bounds, die sie alle­samt zu Punk­ten nutz­ten. Blass blie­ben an die­sem Mitt­woch auch die bei­den bis­her besten Ulmer: Troy Cau­pain und Dyl­an Oset­kow­ski kamen ledig­lich auf fünf Zäh­ler. Und den­noch, ratio­pharm ulm ist eine Mann­schaft, mit der immer und zu jedem Zeit­punkt zu rech­nen sein wird. Neben den bereits erwähn­ten Neu­zu­gän­gen Hol­man, Cau­pain und Oset­kow­ski ist vor allem auch Johan Petrucel­li an guten Tagen kaum zu stop­pen. Hin­zu kommt Ewig­bren­ner Per Gün­ther, der es in sei­ner 15. Pro­fi­sai­son noch­mals rich­tig wis­sen will. Und auch Patrick Heck­mann hat gezeigt, dass Lako­vic auf ihn zäh­len kann. Ver­zich­ten muss­ten die Ulmer bis­lang auf zwei wei­te­re Neue: Tom­my Klepeisz labo­riert wohl noch etwas län­ger an einer Hand­ver­let­zung, Isaiah Wil­kins fiel bis­lang mit Ober­schen­kel­pro­ble­men aus.

Bro­se Bam­berg hat sei­ne Vor­be­rei­tung mit zwei Test­spiel­er­fol­gen gegen FILOU Oosten­de erfolg­reich been­det. Dabei zeig­te die Mann­schaft von Johan Roi­jak­kers gegen den 20-mali­gen bel­gi­schen Mei­ster und BCL-Teil­neh­mer, dass sie auch über 40 Minu­ten mit Ener­gie und Lei­den­schaft spie­len kann. Zwei Tugen­den, die in manch einem Spiel zuvor zu leicht aus­ge­prägt waren, auf die der Chef­trai­ner jedoch expli­zit hin­ge­wie­sen und dem­entspre­chend in den letz­ten Tagen auch trai­niert hat­te. Auf­fäl­lig in den bis­her absol­vier­ten neun Test­par­tien: alle Bam­ber­ger Spie­ler kön­nen punk­ten. So waren es gegen Oosten­de jeweils fünf Akteu­re, die zwei­stel­li­ge Wer­te auf­leg­ten. Mit von der Pokal­par­tie wird auch Trai­nings­spie­ler Eli­as Lasi­si sein. Der 28-jäh­ri­ge Bel­gi­er trai­niert und spielt seit gut zehn Tagen mit der Mann­schaft und hat sich bereits gut inte­griert. In sei­nem ersten Spiel war er mit 16 Punk­ten Tops­corer, im zwei­ten kam er auf 13 Zäh­ler. Wenig Aus­sa­ge­kraft für Mann­schaft und Trai­ner­team haben hin­ge­gen die zwei bereits absol­vier­ten Begeg­nun­gen gegen Ulm. Ein­mal gab es eine deut­li­che Nie­der­la­ge, ein­mal einen deut­li­chen Sieg.

Johan Roi­jak­kers: „Ulm geht als Favo­rit ins Spiel. Sie haben bereits drei Pflicht­spie­le hin­ter sich. Unse­re Ver­tei­di­gung gegen Oset­kow­ski wird ein Schlüs­sel sein. Er hat bereits mehr­fach gezeigt, zu was er fähig ist. Für uns geht es dar­um, dass wir über 40 Minu­ten kon­stant unse­ren Bas­ket­ball spie­len, dass wir die Ener­gie offen­siv und defen­siv hoch­hal­ten.“

Chri­sti­an Seng­fel­der: „Wir alle sind froh, dass es jetzt end­lich wie­der los­geht. Wir haben eine gute Trup­pe zusam­men, die sich auch neben dem Feld bestens ver­steht. Auf dem Par­kett fin­den wir immer bes­ser zusam­men. Das haben die letz­ten bei­den Spie­le gegen Oosten­de gezeigt. Das war teil­wei­se schon schö­ner Bas­ket­ball. Nun gilt es die­se Form auch gegen Ulm zu zei­gen und besten­falls mit einem Sieg ins dann ent­schei­den­de Wochen­en­de zum Ein­zug ins Final Four zu gehen.“

Anders noch als beim letz­ten offi­zi­el­len Pflicht­spiel Bro­se Bam­bergs beim Final-Tur­nier in Mün­chen wird die Par­tie gegen Ulm vor Zuschau­ern aus­ge­tra­gen. Maxi­mal 1250 Besu­cher dür­fen in der Stadt­hal­le Wei­ßen­fels vor Ort sein. Das Gefühl, wie es sich anfühlt wie­der vor Fans zu spie­len, konn­te das Bro­se-Team bereits am ver­gan­ge­nen Sams­tag erle­ben. Im Test gegen Oosten­de waren erst­mals nach 243 Tagen wie­der 545 Zuschau­er, die eine tol­le Stim­mung ver­brei­te­ten, in der BRO­SE ARE­NA bei einem Bas­ket­ball­spiel zuge­gen.