MdL Hol­ger Dre­mel: Forst­amt Scheß­litz erhält per­so­nel­le Unter­stüt­zung bei der Bekämp­fung des Bor­ken­kä­fers

„Bekämp­fung des Bor­ken­kä­fers hat für den Erhalt unse­res Wal­des höch­ste Prio­ri­tät“

Martin Schöffel und Holger Dremel

Mar­tin Schöf­fel und Hol­ger Dre­mel

„Zur bes­se­ren Bekämp­fung des Bor­ken­kä­fers hat das Forst­amt Scheß­litz seit die­ser Woche zwei Revier­lei­ter aus ande­ren Tei­len Bay­erns zuge­teilt bekom­men. Sie wer­den in den kom­men­den Wochen im Revier Bug bei Stein­feld ein­ge­setzt, das beson­ders stark von der Bor­ken­kä­fer­pla­ge betrof­fen ist. Der Ein­satz eines wei­te­ren Revier­lei­ters wur­de dem Bereich For­sten vom Baye­ri­schen Forst­mi­ni­ste­ri­um bereits zuge­sagt“, gibt der CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Hol­ger Dre­mel bekannt.

„Ich freue mich sehr, dass mein Ein­satz für eine stär­ke­re Unter­stüt­zung des Bereichs For­sten bei der Bekämp­fung des Bor­ken­kä­fers erfolg­reich war und dan­ke unse­rer Forst­mi­ni­ste­rin Michae­la Kani­ber sehr herz­lich für ihre Unter­stüt­zung“, sag­te Hol­ger Dre­mel: „Dar­über hin­aus wer­den auch zwei Revier­lei­ter aus der Abtei­lung Natur­schutz sowie eine Pro­jekt­kraft für neue Baum­ar­ten jetzt für die Bekämp­fung des Bor­ken­kä­fers ein­ge­setzt. Und auch das Büro des Bereichs For­sten in Scheß­litz wird durch eine wei­te­re Pro­jekt­kraft ver­stärkt“.

För­de­rung der Wie­der­auf­for­stung der Schad­flä­chen mit kli­ma­sta­bi­len Baum­ar­ten

Die neu­en Forst­ex­per­ten unter­stüt­zen dar­über hin­aus die Wald­be­sit­zer bei der Bor­ken­kä­fer­kä­fer­be­kämp­fung und der Wie­der­auf­for­stung der Schad­flä­chen mit kli­ma­sta­bi­len Baum­ar­ten. „Damit kön­nen die ent­stan­de­nen Kahl­flä­chen zeit­nah wie­der mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung des Frei­staa­tes in Bestockung gebracht wer­den. Unser Wald kann damit erhal­ten wer­den und sei­ne Schutz­funk­tio­nen für die Gesell­schaft auch in Zukunft erfül­len“, beton­te Hol­ger Dre­mel.

Hol­ger Dre­mel: Bekämp­fung des Bor­ken­kä­fers hat höch­ste Prio­ri­tät

Die­ser Erfolg sei mög­lich gewor­den, so Hol­ger Dre­mel wei­ter, „weil mein Land­tags­kol­le­ge Mar­tin Schöf­fel aus dem Land­kreis Kulm­bach und ich mit unse­ren For­de­run­gen nicht locker gelas­sen haben. Der Bor­ken­kä­fer macht lei­der nicht an den Land­kreis­gren­zen halt, des­halb haben wir beschlos­sen, ihn auch land­kreis­über­grei­fend zu bekämp­fen. Dabei wer­den wir auch in Zukunft nicht locker­las­sen, denn die Bekämp­fung des Bor­ken­kä­fers hat für den Erhalt unse­res Wal­des höch­ste Prio­ri­tät.“

Schöf­fel: „Wer­den bei der Unter­stüt­zung unse­rer Wald­be­sit­zer nicht nach­las­sen.“

Der Kulm­ba­cher Abge­ord­ne­te Mar­tin Schöf­fel, der auch Forst­po­li­ti­scher Spre­cher der CSU-Land­tags­frak­ti­on ist, unter­stützt die ober­frän­ki­schen Forst­äm­ter bei ihren Bemü­hun­gen, zur Bewäl­ti­gung von Bor­ken­kä­fer-Hot­spots zusätz­li­ches Per­so­nal zu bekom­men. „In Not­si­tua­tio­nen müs­sen Fach­kräf­te an die betrof­fe­nen Forst­äm­ter ent­sandt wer­den, um den Wald­be­sit­zern eine zeit­na­he Bera­tung und Umset­zung staat­li­cher För­der­pro­gram­me zu ermög­li­chen. Ich dan­ke allen För­ste­rin­nen und För­stern, die hier für Unter­stüt­zung sor­gen und bereit sind, kurz­fri­stig den Dienst­ort wech­seln. Nur durch Fle­xi­bi­li­tät und Ein­satz­be­reit­schaft kön­nen wir schnell auf die Bor­ken­kä­fer­ka­la­mi­tät reagie­ren. Durch per­so­nel­le Unter­stüt­zung und pass­ge­naue För­der­pro­gram­me unter­stützt der Frei­staat die betrof­fe­nen Wald­be­sit­zer wie kein ande­res Bun­des­land. Wir wer­den bei der Unter­stüt­zung unse­rer Wald­be­sit­zer nicht nach­las­sen.“