„Wer­ner“ räumt ab: Fich­tel­ge­bir­ge gewinnt den Deut­schen Preis für Online­kom­mu­ni­ka­ti­on

Im Fich­tel­ge­bir­ge knal­len heu­te die Sekt­kor­ken. Der Image­film der Kam­pa­gne #frei­raum­für­ma­cher ist mit dem Deut­schen Preis für Online Kom­mu­ni­ka­ti­on aus­ge­zeich­net wor­den. In der Kate­go­rie „Film&Video“ hat das Team aus dem Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge gro­ße Namen wie die EDE­KA Zen­tra­le, Por­sche, HEL­LA, sowie die Ret­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on Sea-Watch hin­ter sich gelas­sen.

„Wir hat­ten natür­lich dar­auf gehofft. Und wenn ich ehr­lich bin: in mir war so ein Gefühl, dass wir uns den ersten Platz ein­fach mehr als ver­die­nen. Und jetzt kön­nen wir stolz sein, da ist das Ding“, strahlt Land­rat Peter Berek. „Die Freu­de im gan­zen Team über den Gewinn ist natür­lich rie­sig. Ich kann mich nur bei allen bedan­ken, die an die­sem Pro­jekt mit­ge­ar­bei­tet haben und die den Mut hat­ten, mit einem etwas ande­ren Image­film für das Fich­tel­ge­bir­ge zu wer­ben.“

Nicht nur im Land­rats­amt war die Bekannt­ga­be des Ergeb­nis­ses mit Span­nung erwar­tet wor­den. Auch „Werner“-Darsteller Tho­mas Zeit­ler und Fil­me­ma­cher Ger­hard Bütt­ner hat­ten auf die Ent­schei­dung der Jury hin gefie­bert. „Ich freue mich rie­sig über den Erfolg fürs gesam­te Team, die Kam­pa­gne #frei­raum­für­ma­cher und das Fich­tel­ge­bir­ge. Ich hät­te nie gedacht, dass wir bei die­ser Kon­kur­renz mit dem 1. Preis belohnt wer­den und freue mich, einen klei­nen Bei­trag zu die­sem Erfolg bei­getra­gen zu haben. Ich feie­re heu­te wie Wer­ner mit Cham­pa­gner und naja…. Ihr wisst schon“, lacht Tho­mas Zeit­ler.

Fil­me­ma­cher Ger­hard Bütt­ner ergänzt: „Was soll ich sagen?! Ich freue mich so wahn­sin­nig für uns und sehe das als ein wun­der­ba­res Zei­chen, dass der Land­kreis Wun­sie­del zu den Spit­zen­rei­tern gehört. Der Erfolg des Films spie­gelt ganz klar den Erfolg des Land­krei­ses wie­der. Wir kön­nen alle sehr stolz dar­auf sein.“

„Bereits die Nomi­nie­rung hat uns ein­mal mehr bun­des­wei­te Auf­merk­sam­keit ein­ge­bracht“, sagt auch Katha­ri­na Hup­fer aus dem #frei­raum­für­ma­cher-Team. „Das ist genau das, wor­an wir seit Jah­ren arbei­ten. Sol­che Gele­gen­hei­ten wie beim Deut­schen Preis für Online­kom­mu­ni­ka­ti­on dabei zu sein, sind da natür­lich das Sah­ne­häub­chen. Min­de­stens genau­so wich­tig ist aber die kon­ti­nu­ier­li­che Basis-Arbeit, mit der wir täg­lich das Fich­tel­ge­bir­ge in die Köp­fe der Men­schen in den deut­schen Bal­lungs­ge­bie­ten brin­gen möch­ten. Die geschieht mit ziel­grup­pen­spe­zi­fi­scher Online­wer­bung und Social Media Arbeit. Hier wird unser Image­film auch schon bald wie­der in neu­er Form auf­tau­chen. In soge­nann­ten Short-Cuts, also Kurz­ver­sio­nen, mit denen wir die ein­zel­nen Ziel­grup­pen wie die Wirt­schaft, die Frei­zeit-Inter­es­sier­ten, jun­ge Men­schen oder auch Fami­li­en anspre­chen wer­den.“

Hin­ter­grund:

Für den DPOK hat­ten sich in die­sem Jahr mehr als 700 Teil­neh­mer bewor­ben. Ver­an­stal­ter des Awards sind das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ma­ga­zin „Pres­se­spre­cher“ und die Qua­dri­ga Hoch­schu­le in Ber­lin. Das Fich­tel­ge­bir­ge hat­te sei­nen im Novem­ber 2019 ver­öf­fent­lich­ten Image­film ein­ge­reicht, für den Tho­mas Zeit­ler aus Arzberg unter zahl­rei­chen Inter­es­sier­ten aus der Regi­on als loka­ler Haupt­dar­stel­ler eigens geca­stet wor­den war.

Infos unter http://​www​.online​kom​mu​ni​ka​ti​ons​preis​.de/​b​e​s​t​-​o​f​-​2​020