Bay­reu­ther Bau­aus­schuss dis­ku­tiert Wohn­bau­stra­te­gie

Stadt will aus­rei­chen­des Ange­bot an geför­der­tem Wohn­raum sichern

Mit einer Wohn­bau­stra­te­gie will die Stadt für die Zukunft ein aus­rei­chen­des Ange­bot an geför­der­tem Wohn­raum in Bay­reuth sicher­stel­len. Der Bau­aus­schuss des Stadt­rats wird sich in sei­ner kom­men­den Sit­zung am Diens­tag, 20. Okto­ber, um 16 Uhr, mit dem hier­zu vom Bau­re­fe­rat erar­bei­te­ten Ent­wurf beschäf­ti­gen.

Ziel der Bay­reu­ther Wohn­bau­stra­te­gie ist die nach­hal­ti­ge Siche­rung eines sozi­al aus­ge­wo­ge­nen, dif­fe­ren­zier­ten und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Woh­nungs­an­ge­bots. Bay­reuth soll vor dem Hin­ter­grund des demo­gra­phi­schen Wan­dels ein attrak­ti­ver Wohn­stand­ort für alle Bevöl­ke­rungs­grup­pen blei­ben. Aktu­el­ler Aus­lö­ser für das Kon­zept ist der in den kom­men­den Jah­ren zu erwar­ten­de Rück­gang an geför­der­tem Wohn­raum. Daher besteht ein Bedarf an zusätz­li­chem geför­der­tem Woh­nungs­bau neben den Ange­bo­ten an preis­gün­sti­gen Woh­nun­gen, ins­be­son­de­re der städ­ti­schen Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft GEWOG sowie der Bay­reu­ther Woh­nungs­bau­ge­nos­sen­schaf­ten. Um sozia­le Brenn­punk­te zu ver­mei­den, soll geför­der­ter Wohn­raum an ver­schie­de­nen Stand­or­ten im Stadt­ge­biet ent­ste­hen. Die Bay­reu­ther Wohn­bau­stra­te­gie soll zudem für mehr Trans­pa­renz für künf­ti­ge Inve­sto­ren sor­gen. Der Ent­wurf sieht eine Bau­ver­pflich­tung vor, mit der ver­hin­dert wer­den soll, dass neu geschaf­fe­nes Pla­nungs- und Bau­recht unge­nutzt bleibt.

Eben­falls auf der Tages­ord­nung der Sit­zung steht der abschnitts­wei­se Neu­bau der Gewerb­li­chen Berufs­schu­le. Die Aus­schuss­mit­glie­der erhal­ten einen aktu­el­len Bericht zum Pla­nungs­stand sowie zu den Kosten. In die­sem Zusam­men­hang wird das Bau­re­fe­rat eine Prio­ri­tä­ten­li­ste für Bau­maß­nah­men an Schu­len, Kin­der­gär­ten und Kin­der­krip­pen zur wei­te­ren Bera­tung in den Frak­tio­nen vor­le­gen.

Der Aus­schuss wird sich auch mit wei­te­ren Maß­nah­men zur Umset­zung des vom Stadt­rat beschlos­se­nen Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes befas­sen. Kon­kret geht es um die Pla­nun­gen für den Kno­ten­punkt KemnatherStraße/​Wunaustraße sowie um den Bereich „Am Mainflecklein/​Am Mühltürlein/​Hindenburgstraße/​Hohenzollernring“. Außer­dem wer­den die Aus­schuss­mit­glie­der den Ent­wurf einer Sat­zung zur Gestal­tung von Frei­flä­chen beim Eigen­heim­bau bera­ten. Hier­zu lie­gen Anträ­ge der Stadt­rats­frak­tio­nen von Bünd­nis 90/​Die Grü­nen und SPD vor. Ziel der Sat­zung ist es, die Gestal­tung und Begrü­nung von Vor­gär­ten kli­ma­freund­lich zu regeln und der zuneh­men­den Ver­sie­ge­lung von Flä­chen ent­ge­gen­zu­wir­ken.

Die Sit­zung fin­det im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13, statt. Die Tages­ord­nung steht auf der Home­page der Stadt unter www​.bay​reuth​.de zur Ver­fü­gung.