MdL Gud­run Bren­del-Fischer setzt sich für Rad­weg­bau zwi­schen Kir­ch­ahorn und Oberails­feld ein

Gudrun Brendel-Fischer

Gud­run Bren­del-Fischer

Die Rea­li­sie­rung des Rad­weg­baus zwi­schen Kir­ch­ahorn und Oberails­feld ent­lang der Staats­stra­ße 2185 liegt der Bay­reu­ther CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Gud­run Bren­del-Fischer sehr am Her­zen. Da sie bedingt durch Land­tags­sit­zun­gen beim heu­ti­gen Orts­ter­min mit Bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Que­stel, Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann und dem Rad­we­ge­mann des Land­rats­amts Peter Fin­de­klee nicht dabei sein konn­te, nahm eine Mit­ar­bei­te­rin ihres Abge­ord­ne­ten­bü­ros teil.

„Das seit Jah­ren ange­lei­er­te Rad­weg­pro­jekt, für des­sen Strecken­ver­lauf inzwi­schen auch ein fer­ti­ger Plan vor­liegt, muss end­lich in die Gän­ge kom­men“, sagt die Bay­reu­ther Abge­ord­ne­te, selbst lei­den­schaft­li­che Fahr­rad­fah­re­rin. Was die För­der­mit­tel des Frei­staa­tes hier­für anbe­langt, wer­de sie sich selbst­ver­ständ­lich für eine höchst­mög­li­che Bezu­schus­sung ein­set­zen.