Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt als „Digi­ta­le Bil­dungs­re­gi­on in Bay­ern“ aus­ge­zeich­net

Symbolbild Bildung

Bil­dung für die digi­ta­le Zukunft

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz, Landrat Alexander Tritthart und Bildungskoordinator Sven Czekal

Kul­tus­staats­se­kre­tä­rin Anna Stolz, Land­rat Alex­an­der Tritt­hart und Bil­dungs­ko­or­di­na­tor Sven Cze­kal

Erst im Sep­tem­ber 2018 als „Bil­dungs­re­gi­on in Bay­ern“ aus­ge­zeich­net, erhielt der Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Unter­richt und Kul­tus nun auch das Qua­li­täts­sie­gel „Digi­ta­le Bil­dungs­re­gi­on in Bay­ern“. Die offi­zi­el­le Sie­gel­ver­lei­hung erfolg­te an der Regie­rung von Mit­tel­fran­ken durch die Baye­ri­sche Kul­tus­staats­se­kre­tä­rin Anna Stolz.

Für die Kom­mu­nen vor Ort hat die Digi­ta­le Bil­dungs­re­gi­on mit ihren zukunfts­wei­sen­den Pro­jek­ten eine beson­de­re Bedeu­tung, da Bil­dungs­ge­rech­tig­keit und Bil­dungs­chan­cen vom Zusam­men­wir­ken ver­schie­de­ner Part­ner abhän­gig sind.

„Ich freue mich wirk­lich sehr über die­se Sie­gel­ver­lei­hung. Sie zeigt, dass wir im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt im Bereich digi­ta­ler Bil­dung sehr gut auf­ge­stellt sind“, betont Land­rat Alex­an­der Tritt­hart. Nicht nur mit Blick auf die der­zei­ti­ge Coro­na-Situa­ti­on spie­len digi­ta­le Bil­dungs­an­ge­bo­te eine immer grö­ße­re Rol­le. Der Land­kreis will auch künf­tig dafür sor­gen, allen Land­kreis­bür­ge­rin­nen und ‑bür­gern modern­ste Bil­dungs­an­ge­bo­te zu ermög­li­chen. „Neben den zahl­rei­chen För­der­pro­gram­men für die digi­ta­le Schul­aus­stat­tung, wur­de jetzt auch mit der Glas­fa­ser­an­bin­dung an unse­ren Schul­stand­or­ten begon­nen. Wir sind hier auf einem sehr guten Weg“, ergänzt er.

Kom­pe­ten­zen für die digi­ta­le Zukunft

Für das Qua­li­täts­sie­gel hat der Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt eine detail­lier­te Bestands- und Bedarfs­ana­ly­se vor­han­de­ner digi­ta­ler Bil­dungs­struk­tu­ren durch­ge­führt. Die­se dient als Basis, um den Digi­ta­li­sie­rungs­pro­zess im Bil­dungs­be­reich lang­fri­stig zu beglei­ten. „Um die digi­ta­le Zukunft, Wirt­schaft, Tech­nik, Kul­tur und Gesell­schaft künf­tig aktiv mit­ge­stal­ten zu kön­nen, benö­ti­gen unse­re Kin­der und Jugend­li­chen vor allem lern­me­tho­di­sche Kom­pe­ten­zen. Sie müs­sen das Ler­nen ler­nen, das bedeu­tet zu wis­sen, wie und woher man rele­van­te Infor­ma­tio­nen beschafft, beur­teilt, ver­gleicht und in das bis­he­ri­ge Wis­sen ein­ord­net. Das stellt gera­de in Zei­ten von Fake News und Co. eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung dar“, erklärt Bil­dungs­ko­or­di­na­tor Sven Cze­kal.

Der Aus­bau von Netz­werk­struk­tu­ren im Bereich der digi­ta­len Bil­dung sowie die Schaf­fung von Trans­pa­renz über vor­han­de­ne Bil­dungs­an­ge­bo­te, Fach­re­fe­ren­ten und wei­te­re Part­ner sind zwei wesent­li­che Säu­len des Kon­zep­tes. Inter­es­sier­te fin­den das vom Kul­tus­mi­ni­ste­ri­um aus­ge­zeich­ne­te Bewer­bungs­kon­zept auf der Home­page des Land­rats­am­tes Erlan­gen-Höchstadt:

https://​www​.erlan​gen​-hoech​stadt​.de/​m​e​d​i​a​/​6​6​0​1​/​b​e​w​e​r​b​u​n​g​s​k​o​n​z​e​p​t​-​d​i​g​i​t​a​l​e​-​b​i​l​d​u​n​g​s​r​e​g​i​o​n​-​e​r​l​a​n​g​e​n​-​h​o​e​c​h​s​t​a​d​t​.​pdf