Forch­hei­mer SPD bean­tragt Bereit­stel­lung eines kom­mu­na­len Kli­ma­fonds

Antrag: Bereit­stel­len eines städ­ti­schen Kli­ma­fonds

Sehr geehr­ter Herr Ober­bür­ger­mei­ster,
sehr geehr­te Stadt­rä­tin­nen und Stadt­rä­te,

Die SPD-Frak­ti­on bean­tragt, einen städ­ti­schen Kli­ma­fonds in Höhe von 500.000 Euro zur Unter­stüt­zung pri­va­ter lnitia­ti­ven zur Sen­kung der C02-Emis­sio­nen in der Stadt bereit­zu­stel­len.

Begrün­dung:

Die Bürger*innen der Stadt Forch­heim sol­len moti­viert wer­den, die C02-Emis­sio­nen zu sen­ken, indem sie in erneu­er­ba­re Ener­gien (Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen auf Dächern und Bal­ko­nen), in ein ener­gie­ef­fi­zi­en­tes Zuhau­se (Hei­zung, strom­spa­ren­de Kühl­ge­rä­te) oder in umwelt­scho­nen­de Mobi­li­tät (Lasten­fahr­rä­der, E‑Bikes) inve­stie­ren.

Die Stadt soll dazu Zuschüs­se für grö­ße­re Pro­jek­te, aber auch für ein­fa­che, effi­zi­en­te Maß­nah­men geben. Der SPD-Frak­ti­on ist es wich­tig, dass jeder sein Enga­ge­ment für den Kli­ma­schutz indi­vi­du­ell gestal­ten kann, ent­spre­chend sei­nen ganz per­sön­li­chen Mög­lich­kei­ten.

Einen kom­mu­na­len Kli­ma­fonds ein­zu­rich­ten ist kei­ne Neu­erfin­dung der SPD-Frak­ti­on. Vie­le Städ­te in Deutsch­land gehen die­sen Weg und för­dern so den Kli­ma­schutz.

Rei­ner Bütt­ner, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der
Ani­ta Kern, Stadt­rä­tin