Fest­nah­me eines fal­schen Poli­zei­be­am­ten in Pom­mers­fel­den

Symbolbild Polizei

A 3 / THEIL­HEIM, LKR. WÜRZ­BURG // POM­MERS­FEL­DEN, LKR. BAM­BERG. Inten­si­ve Ermitt­lun­gen der Ver­kehrs­po­li­zei Würz­burg sowie der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg – Land führ­ten in enger Abstim­mun­gen mit der Staats­an­walt­schaft Würz­burg zur Fest­nah­me eines jun­gen Man­nes, der sich in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Diens­ta­ges auf der Auto­bahn A 3 bei Würz­burg als Poli­zei­be­am­ter aus­ge­ge­ben hat­te.

Gegen 01.30 Uhr war ein alba­ni­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger mit sei­nem Ford auf der Auto­bahn A 3 in Fahrt­rich­tung Nürn­berg unter­wegs. Kurz vor dem Park­platz Sand­gra­ben-Süd schal­te­te der Fah­rer eines vor ihm fah­ren­den BMW ein mobi­les, auf dem Dach mon­tier­tes Blau­licht ein. In der Annah­me, dass es sich um eine Poli­zei­kon­trol­le han­deln müs­se, folg­te der 30-Jäh­ri­ge dem BMW auf den Park­platz. Anschlie­ßend stie­gen eine männ­li­che und eine weib­li­che Per­son aus dem Fahr­zeug, zeig­ten einen ver­meint­li­chen Poli­zei­aus­weis vor und for­der­ten von dem Alba­ner Füh­rer­schein und Fahr­zeug­schein. Auf­grund der unpro­fes­sio­nel­len Auf­for­de­rung wur­de der Mann jedoch schnell miss­trau­isch und kün­dig­te an, den Not­ruf der ech­ten Poli­zei zu wäh­len.

Dar­auf­hin ergrif­fen die bei­den Täter die Flucht und fuh­ren auf der Auto­bahn davon. Der „Kon­trol­lier­te“ merk­te sich jedoch das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen BMW und gab die­ses an die bereits ver­stän­dig­ten Poli­zi­sten wei­ter. Zudem fiel ihm auf, dass der männ­li­che Täter eine Schuss­waf­fe in einem Ober­schen­kel­hol­ster trug. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung mit meh­re­ren Strei­fen ver­lief zunächst ergeb­nis­los.

Die Nach­for­schun­gen der Poli­zei­be­am­ten der Auto­bahn­po­li­zei Würz­burg führ­ten jedoch schnell zu einem 17-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Bam­berg. Auf Ver­an­las­sung der Staats­an­walt­schaft Würz­burg erließ das Amts­ge­richt Würz­burg noch am Mitt­woch einen Durch­su­chungs­be­schluss für die Woh­nung des jun­gen Man­nes. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te der Jugend­li­che schließ­lich mit dem Auto fah­rend im Pom­mers­fel­de­ner Orts­teil Sam­bach, Land­kreis Bam­berg, vor einem Wohn­an­we­sen am Diens­tag­nach­mit­tag ange­trof­fen und von Ein­satz­kräf­ten der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bam­berg unter Lei­tung der Poli­zei Bam­berg – Land fest­ge­nom­men wer­den. Die anschlie­ßen­de Durch­su­chung führ­te zum Auf­fin­den von zahl­rei­cher Beweis­mit­tel sowie einer erlaub­nis­frei­en Druck­luft­waf­fe, wel­che einer schar­fen Schuß­waf­fe jedoch täu­schend ähn­lich sieht.

Der Land­kreis­be­woh­ner, der außer­dem nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist, muss sich nun wegen einer Viel­zahl von Straf­ta­ten ver­ant­wor­ten. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen, ins­be­son­de­re hin­sicht­lich der noch unbe­kann­ten Frau, wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg – Land geführt.