Das ZBFS in Bay­reuth zahlt rund 88 Mil­lio­nen Euro Blinden‑, Taub­blin­den- und Seh­be­hin­der­ten­geld aus

Tag des wei­ßen Stocks

Die Ver­ein­ten Natio­nen haben im Jahr 1969 den „Inter­na­tio­na­len Tag des wei­ßen Stocks“ ins Leben geru­fen. Der Tag fin­det jedes Jahr am 15. Okto­ber statt. Der wei­ße Stock hilft blin­den und seh­be­hin­der­ten Men­schen im All­tag. Die Lan­des­be­hör­de Zen­trum Bay­ern Fami­lie und Sozia­les (ZBFS) mit Sitz in Bay­reuth unter­stützt die­se Men­schen mit dem Blin­den­geld. Im Jahr 2019 hat das ZBFS ins­ge­samt rund 88 Mil­lio­nen Euro Blinden‑, Taub­blin­den- und Seh­be­hin­der­ten­geld aus­ge­zahlt.

„Mit dem Blin­den­geld trägt der Frei­staat Bay­ern der beson­de­ren Situa­ti­on sei­ner blin­den Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger Rech­nung. Im ver­gan­ge­nen Jahr erhiel­ten in Bay­ern 15.195 Men­schen Blin­den­geld“, so der Prä­si­dent des ZBFS, Dr. Nor­bert Koll­mer. Das vol­le Blin­den­geld beträgt aktu­ell monat­lich 651 Euro.

Taub­blin­de Men­schen sind in beson­de­rer Wei­se auf zusätz­li­che Assi­stenz­lei­stun­gen oder spe­zi­el­le Hilfs­mit­tel ange­wie­sen. Das Baye­ri­sche Blin­den­geld­ge­setz ermög­licht dazu mit dem Taub­blin­den­geld eine Unter­stüt­zung von monat­lich 1.302 Euro.

Seit 1. Janu­ar 2018 gibt es in Bay­ern auch ein Blin­den­geld für Men­schen mit einer hoch­gra­di­gen Seh­be­hin­de­rung. Das Seh­be­hin­der­ten­geld beträgt monat­lich 195,30 Euro.
Taub­seh­be­hin­der­te Men­schen erhal­ten 390,60 Euro monat­lich.

Mehr zum Blin­den­geld erfah­ren Sie unter:

www​.zbfs​.bay​ern​.de/​m​e​n​s​c​h​e​n​-​b​e​h​i​n​d​e​r​u​n​g​/​b​l​i​n​d​e​n​g​eld